Mitsubishi Electric Championship: Jerry Kelly triumphiert bei Saisonstart
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Mitsubishi Electric Championship: Jerry Kelly triumphiert bei Saisonstart

Bernhard Langer kann seinen Titel bei der Mitsubishi Electric Championship nicht verteidigen. Jerry Kelly entscheidet das Turnier am letzten Loch.

Lässiger Sieger der Mitsubishi Electric Championship 2018: Jerry Kelly. (Foto: twitter.com/ChampionsTour)
Lässiger Sieger der Mitsubishi Electric Championship 2018: Jerry Kelly. (Foto: twitter.com/ChampionsTour)

Bernhard Langer alias Mister Consistency, der letztes Jahr die PGA Tour Champions dominierte, wollte seinen Titel beim Saisonstart in Hawaii verteidigen, musste sich aber am Ende mit einer Platzierung außerhalb der Top 10 begnügen. Jerry Kelly setzte sich am Ende mit einem starken Putt am letzten Loch vor Colin Montgomerie durch.

Nach den ersten beiden Tagen sah es noch gut für Bernhard Langer aus. Der 60-Jährige lag nach der zweiten Runde mit acht Schlägen unter Par noch in einer aussichtsreichen Position, um in der dritten und entscheidenen Runde anzugreifen und doch noch seinen Sieg aus dem vergangen Jahr zu verteidigen. Doch in der Schlussrunde kam der gebürtige Bayer nicht über eine 70 auf dem Par-72-Kurs im Hualalai GC hinaus und musste sich am Ende mit dem geteilten 16. Platz (-10) zufrieden geben.

Ein Highlight seiner Runde war sicherlich der gelochte Birdie-Putt auf dem 17. Grün:

Jerry Kelly gewinnt im letzten Moment die Mitsubishi Electric Championship

Lange Zeit schien es danach, als würde Colin Montgomerie das Turnier in Hawaii gewinnen und seinen siebten Triumph auf der PGA Tour Champions einfahren, doch dem Schotten versagten die Nerven am letzten Loch und er schob einen knapp zwei Meter langen Putt zum Par vorbei und vergab durch das Bogey seinen sicher geglaubten Sieg (ingesamt -17).

Jerry Kelly ging mit einem Schlag Rückstand auf Montgomerie auf die letzte Spielbahn, musste auf einen Fehler seines Kontrahenten hoffen und selber einen Schlag gut machen - und er tat es. Einen über fünf Meter langen Putt zum Birdie stopfte der 51-Jährige und hatte am Ende mit einem Schlag die Nase vorn (insgesamt -18).



Für den „Rookie of the Year 2017“ bei den Champions war es bereits der dritte Erfolg auf der PGA Tour Champions. Er zeigte schon vergangene Woche, als er einen guten 14. Rang bei der Sony Open in Honolulu erreichte, dass er direkt zu Saisonbeginn hochkonzentriert zur Sache geht.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Die Top 10 Golfdestinationen im "Rest der Welt"

Neben Deutschland und Europa bietet der "Rest der Welt" zahlreiche traumhafte Golfdestinationen. Doch welche ist die Schönste?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab