Aktuell. Unabhängig. Nah.

Miguel Angel Jimenez jubiliert in Crans Montana

Autor:

04. Sep 2013
Love-Story mit Happy End: Miguel Angel Jimenez mit dem Pokal, den er so lange gejagt hat bei dem Turnier, das er so liebt. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Wenn in den Alpen Rauchschwaden über den Bergkuppen stehen, hat das nur einen Grund: ‚El Mecanico‘ ist zu Gast – zum 25. Mal.

Mit 22 Jahren – und was professionelles Golf angeht, noch grün hinter den Ohren – spielte der Liebhaber dicker Zigarren und schneller Autos, Miguel Angel Jimenez, zum ersten Mal den imposanten Kurs in Crans Montana. Damals ging es um ein Benefiz-Turnier, doch bereits drei Jahre später, 1989, machte der Spanier das erste Mal mit der Tour in den Bergen Station. Gegenüber den Kollegen der European Tour erinnert sich Jimenez gerne an seine frühe Zeit zurück: „1989 war alles anders. Ich war ein junger Mann voller Träume und Hoffnungen und verliebte mich auf Anhieb in Crans-sur-Sierre.“

Miguel Angel Jimenez und die Liebe für Crans

Nach seinem ersten Wochenende in Crans Montana gab es ordentlich Grund zu feiern, denn seine spanischen Kollegen und er selbst konnten sich fabelhaft platzieren. Seve Ballesteros holte den Titel, Jose Rivero wurde Vierter, José María Olazábal Achter und Jimenez selbst 16. Es war der Startschuss für ein ganz besonderes Verhältnis. „Ich war von Crans gefangen und als wir abreisten, fragten wir im Hotel nach, ob wir schon für das nächste Jahr reservieren könnten.“

Aus der leidenschaftlichen Liebe auf den ersten Blick sollte eine langjährige Beziehung werden. In diesem Jahr feiert der Mann mit den prächtigsten Locken der European Tour sein 25. Jubiläum auf dem Crans-sur-Sierre. Mittlerweile ist es schon fast familiär geworden, wenn der Señor seinen jährlichen Besuch in der französischen Schweiz antritt. Seit jeher nächtigt er in dem gleichen Hotel, wo die Besitzer des Hauses ihm immer das gleiche Zimmer reserviert haben. „Ich habe über die Jahre viele sehr gute Freunde in Crans gefunden. Mein Liebligsrestaurant ist La Marquise, wo Antonio – wir nennen ihn den König der Shrimps – und Giselle uns fabelhaftes spanisches Essen servieren“.


Jimenez-Birthday

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Ein langer Weg zum Titel

Doch bei all der bergländischen Harmonie darf eine Frage nicht vergessen werden: Wie steht es um den sportlichen Erfolg nach einem Vierteljahrhundert? Miguel Angel Jimenez konnte im Laufe der Jahre zahlreiche Top-Platzierungen verzeichnen, aber auf den Titel musste er lange warten. In 24 Auftritten konnte sich der Spanier zehn Mal unter die Top Ten spielen, liegt insgesamt 161 Schläge unter Par und hält mit einer 61 den Platzrekord. Diese Traumrunde war mitverantwortlich für seinen Triumph 2010.

Endlich war es so weit, 2010 konnte der damals 46-Jährige doch noch gewinnen. „Ich habe 22 Jahre gebraucht, um den Titel zu holen. Er gehört zu den Trophäen, die ich am meisten wollte.“ Er ist bis jetzt der einzige Spieler, der in diesem Alter drei Turniere in einer Saison gewinnen konnte. Ein Jahr später wurde ihm dann die Ehre zu teil, eine Plakette mit seinem Namen auf dem Gelände des Kurses einzulassen. Nach 19 European-Tour-Siegen und vier Ryder-Cup-Teilnahmen greift Miguel Angel Jimenez nun ein weiteres Ziel an: Einen letzten Sieg, bevor er 50 wird. Da ‚“El Mecanico“ im Januar die 2014 die magische Grenze knacken wird, böte es sich doch dieses Jahr förmlich an, die erste Liebe einmal mehr zu entfachen.

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers