Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Siem führt nach 2 Runden – Martin Kaymer schafft den Cut

06. Jul 2012
Artikel teilen:

Marcel Siem zeigt seine gute Form in Paris. Der 31-Jährige führt das Feld bei der French Open in Paris nach zwei Runden an.

Siem mit genauem Blick auf den Grüns Foto:Getty


Mit einem Schlag Vorsprung wird Marcel Siem morgen auf die dritte Runde der Alstom Open de France gehen. Eine hervorragende 68er Runde bringt den Ratinger an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Von schwierigen Bedingungen – die Runde musste aufgrund einer Unwettergefahr unterbrochen werden – ließ sich Siem nicht aus dem Rhythmus bringen. Nur ein Doppelbogey (17), bei 5 Birdies, ziert die Scorekarte des Deutschen.

Birdieserie auf den 2. Neun

Siem spielte sich auf den Löchern 1-9, die heute seine zweiten Neun waren, in einen wahren Birdierausch. Nach erfolgreichen Löchern verschnaufte Siem jeweils mit einem Par – die Birdies fielen an den Löchern: 1, 3, 5 und 7. Auf seinen ersten Neun (10-18) lief es noch nicht ganz so fabelhaft für Siem, immerhin gelang ihm ein wichtiges Birdie an der 14, bevor es an die 17 ging. Am heutigen 2. Tag war erneut das 17. Loch mit einem durchschnittlichen Score von 4,52 statistisch gesehen das schwierigste Loch für die Profis. Siems Doppelbogey war eines von heute insgesamt zehn gespielten und das bei nur vier Birdies und 49 Bogeys.

Kaymer rettet sich in das Wochenende

Martin Kaymer notierte glücklicherweise keines der 49 Bogeys an der 17, sonst hätte er die restlichen zwei Tage erneut zuschauen müssen. Mit einer durchwachsenen 72 steht er bei insgesamt 3 über Par. Kaymer-Fans werden die Löcher 10-18 positiv stimmen: Gestern schrieb der Mettmanner auf diesen Löchern eine +2 auf, heute war es ein Score von Even Par. Allerdings sind drei Bogeys bei zwei Birdies am Ende zu wenig für den Anspruch einer ehemaligen Nummer 1 der Welt.

Cejka scheitert am Cut

Alex Cejka konnte sich nicht für den weiteren Turnierverlauf qualifizieren, er verpasst den Cut mit einem Endresultat von +6. Am heutigen zweiten Turniertag hatte Cejka größere Probleme und kann die sechs Bogeys nicht kompensieren.

Die restlichen Favoriten, wie Westwood (73/+1), Levet (76/+6), Poulter (69/-1) und McDowell (69/-1), haben schon einen erheblichen Rückstand auf Siem. Einzig der Schwede Alexander Noren (-5), der heute die beste Runde im Turnier unterschrieb (67), kann Siem momentan noch folgen. Wir sind sehr gespannt, wie Marcel Siem mit der Rolle des Gejagten am Moving Day zurechtkommt.

Allez et bon courage Marcel Siem!

Matthias Kiesinger

Matthias Kiesinger - Freier Autor für Golf Post

Matthias ist diplomierter Sportwissenschaftler. Er hat Schwächen bei Annäherungen, dafür kommt das Eisen 3 (teilweise) überraschend gut. Mit Bogey-Handicap ist noch viel Luft nach oben. Ziel: Single Handicap und einmal im Leben eine Par-Runde. Sein Golfvorbild ist Ivan Lendl.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Matthias Kiesinger

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News