Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Marcel Siem mit ungewöhnlicher Diagnose: Rippe ausgerenkt

18. Nov 2014
Marcel Siem beißt vor Ärger oder Schmerz in seinen Schläger bei der Turkish Airlines Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Marcel Siem hat sich beim Turnier in der Türkei „eine Rippe ausgerenkt“, wie er selbst sagte. Aber: Geht das überhaupt? Golf Post hakt nach.

Nahezu jeder Sportwissenschaftler und Trainer rät den Athleten zu einem umfangreichen Aufwärmen. Der Körper soll dabei auf bevorstehende  Belastungen und Aktivitäten vorbereitet werden. Der hauptsächliche Gedanke hinter dem Aufwärmtraining sieht sich in dem Senken der Verletzungsanfälligkeit beim anschließenden körperlichen Training. Doch was, wenn der Aufwärmteil selbst zu Verletzungen führt? So erging es vergangene Woche dem deutschen Marcel Siem bei den Turkish Airlines Open.

Marcel Siem verletzt sich beim Aufwärmen

Bei der Turkish Airlines Open hat sich Marcel Siem „eine Rippe ausgerenkt“, wie er später bei Facebook schrieb – und das ausgerechnet beim Aufwärmen für den Finaltag. Dabei hatte er sein Ziel fast erreicht; er musste das Turnier gewinnen, um im Race to Dubai noch eine Chance zu haben McIlroy vom Thron zu stoßen und war mit dem geteilten zweiten Rang zur Finalrunde ganz dicht am Erfolg.


Doch sein Physiotherapeut hatte Probleme ihm die eingeklemmte Rippe wieder zu richten. Ein Chiropraktiker habe es letztlich und geschafft und die in Mitleidenschaft gezogene Rippe Siems wieder an die richtige Stelle bugsiert. Trotz der Verletzung und der Schmerzen teete Siem auf. „Ich hatte gefühlte 1600 Milligramm Ibuprofen intus. Ich konnte keinen guten Schwung ausführen, aber ich spielte ganz okay“, so Marcel Siem nach dem Turnier.

Nachgefragt: Rippen ausrenken – geht das?

Kuriose Verletzung, so eine „ausgerenkte“ Rippe. Wir haben die Nähe zur Sporthochschule Köln mal für eine Nachfrage bei einem renommierten Mediziner und Sportwissenschafter genutzt: Thorsten Schiffer von der Deutschen Sporthochschule Köln weiß, was es mit einer Rippenausrenkung auf sich hat.

„Ausrenkung“ ist laut Herrn Schiffer der umgangssprachliche Begriff für eine Blockade des Wirbelrippengelenkes. Man spricht auch von einer Funktionsstörung, die entweder im Muskel, dem Nerv oder im Gelenk auftreten kann. Es kommt somit zu einem funktionellen Bewegungsdefizit, welches durch eine Mobilisation wieder behoben werden kann. Der Schmerz wird meistens im vorderen Brustbereich wahrgenommen. Unter Ärzten spricht man weniger von einer Verrenkung sondern eher von einer Blockade zwischen Rippe und Wirbelbogen.

Verletzung als Ursache für verpassten Sieg

Wie es weiter ging, ist bekannt: Marcel Siem beendete das Turnier auf dem geteilten achten Platz. In der Jagd auf Rory McIlroy hatte er dadurch die so wichtigen Punkte verpasst. Ob ihm die „Rippenverrenkkung“ nun den Sieg in der Türkei gekostet hat, ist natürlich schwer zu sagen, bitter ist die Verletzung aus Sicht des Deutschen, der in diesem Jahr bereits seine zweite Knie-OP hinter sich gebracht hat, in jedem Fall.

Katrin Spägele

Katrin Spägele - Freie Autorin für Golf Post

Katrin kam durch ihr Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln mit der Golfwelt in Berührung. Erst vor kurzem hat sie die Platzreifeprüfung des DGV erfolgreich abgeschlossen. Fasziniert von dem Flair dieser Sportart widmet sie ihr Engagement für Sportjournalismus nun den Profis und Plätzen dieser Welt.

Alle Artikel von Katrin Spägele

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News