Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Marcel Siem 2014 – die Zwischenbilanz

Autor:

20. Mai 2014
Marcel Siem will die Qualifikation für die British Open. Das wird nach seiner 71 am Moving Day eng, im Finale müsste er eine Runde von -10 spielen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Er war bekannt als junger Wilder, doch zuletzt kam Ruhe in das Spiel von Marcel Siem – und das tat richtig gut!

Fast schon vergessen, die emotionalen Ausbrüche und Achterbahnfahrten, die lange Zeit das Spiel von Marcel Siem geprägt haben. Der in Mettmann geborene Golfer ist eben von Natur aus temperamentvoll und angriffslustig, was grundsätzlich erstmal nicht verkehrt ist. Doch zu oft ließ sich Siem in der Vergangenheit aus der Ruhe bringen und verlor die Kontrolle. Vielleicht war das ein positiver Effekt der Verletzungen am Ende des vergangenen Jahres, und Vater sein hatte sicherlich auch einen Anteil – Marcel Siem hat gelernt, auch mal bedacht vorzugehen. Der Erfolg gibt ihm Recht.


Marcel Siem auf dem Weg zu nie dagewesener Stärke

Für den World Cup of Golf ließ er sich noch fitspritzen, am Ende des vergangenen Jahres ging es dann aber nicht mehr weiter für Marcel Siem: Das Knie musste unters Messer. Nach einer erfolgreichen OP ist der Weg zurück ins Spitzenfeld des globalen Golfs kein Zuckerschlecken. Doch Marcel Siem tastete sich langsam wieder ran. Auch wenn nach seinem Wiedereinstieg auf der European Tour erst einmal nur mittelmäßige Platzierungen, und bei seinen Auftritten auf der PGA Tour zwei verpasste Cuts raussprangen, äußerte sich der 33-Jährige zufrieden mit seiner Entwicklung. Und als es bei Martin Kaymer so richtig abging, hängte sich Marcel Siem in dessen Fersen.

Zunächst überflügelte Siem Deutschlands Nummer eins sogar mit seinem geteilten siebten Platz bei der BMW PGA Championship in Wentworth, qualifizierte sich direkt im Anschluss an das Turnier für die US Open, und brachte da einen bärenstarken zwölften Platz nach Hause. Vor der US Open hatte Golf Post die Möglichkeit, den sympathischen Mettmanner zu treffen. Er wirkte bedacht, selbstbewusst und bereit für große Taten. Wenn er die Serie am Laufen halten kann, dann werden wir bald auch wieder ein Bild mit Marcel Siem und Pokal auf der Startseite haben. Siem selbst sah es jedenfalls nach der US Open so: „Langsam geht es in die richtige Richtung!!“

Zurück zur Übersicht!

 

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News