Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Gewinnt Park dieses Mal die Manulife Financial LPGA Classic?

10. Jul 2013
Im letzten Jahr besiegte Brittany Lang ihre Konkurrentin Inbee Park - wird sie es wieder schaffen? (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Inbee Park hat dieses Jahr bisher alle Majors gewonnen. Nun geht es zur Manulife Financial LPGA Classic, wo sie letztes Mal knapp verlor.

Die Manulife Financial LPGA Classic auf dem Grey Silo Golf Course wird erst zum zweiten Mal ausgetragen, verspricht aber trotzdem großes Kino zu werden, denn Inbee Park, die in diesem Jahr bereits drei Majors gewann, verpasste hier im letzten Jahr knapp den Sieg und musste den Pokal stattdessen Brittany Lang überlassen.

Das Rennen um Punkte und die Major-Qualifikation

Für einige der Teilnehmerinnen steht viel auf dem Spiel, denn bei der Manulife Financial LPGA Classic handelt es sich um eines der beiden letzten Turniere vor der Ricoh Women’s British Open, bei der die europäischen und amerikanischen Teams für den Solheim Cup bestimmt werden.


Außerdem bietet sich für alle noch nicht Qualifizierten die Chance, sich einen von fünf Plätzen bei der im nächsten Monat folgenden Women’s British Open zu sichern, dem vierten von fünf Majors in diesem Jahr. Doch die Bedingungen sind nicht die besten: Der Platz ist extrem weich, nachdem einige Tage lang heftiger Regen auf Grüns und Fairways niedergegangen ist.


Manulife Financial LPGA Classic mit Sandra Gal und Caroline Masson

Hohe Erwartungen an die Titelverteidigerin

Ihre erste Titelverteidung muss die Siegerin des Vorjahres, Brittany Lang, ausfechten. Im letzten Jahr setzte Lang sich im Playoff gegen Chella Choi, Hee Kyung Seo und die aktuell Weltranglistenerste Inbee Park durch.

Dieses Mal stehen die Chancen allerdings gut, dass Park, die in diesem Jahr bereits eine fantastische Saison gespielt und alle bisher ausgetragenen Majors gewonnen hat, sich auch diesen Pokal sichern wird. Die letzten Tage habe sie nach dem ganzen Rummel um ihre Person genutzt, um sich zu entspannen: „Es war schön, viel Zeit mit meiner Familie verbringen zu können, besonders in Amerika, insbesondere nachdem sie mich einige Wochen zuvor auch die US Open haben gewinnen sehen.“

Langs Saison hingegen hatte einen eher schwierigen Start, allerdings schaffte sie es innerhalb der letzten Wochen zweimal auf eine Platzierung innerhalb der Top 15, bei der US Women’s Open war sie unter den ersten zehn. Damit platzierte sie sich auf dem achten Rang der Punkteliste für die US Solheim Cup Qualifikation. Sie wäre bereits zum dritten Mal dabei, wenn sie es in diesem Jahr erneut ins Team für den Solheim Cup schafft.

Mit Sandra Gal, ohne Caroline Masson

Sandra Gal, die bereits im Vorjahr mit auf dem Grey Silo Golf Course stand, ist auch in diesem Jahr wieder unter den Teilnehmerinnen. Damit ist sie die einzige deutsche Hoffnung, denn Kollegin Caroline Masson musste das Turnier aufgrund einer Rückenzerrung absagen. Sie nutzt die Zeit, „um zu trainieren und sich auszukurieren“, damit sie ab dem 25. Juli bei der ISPS HANDA Ladies European Masters und der Ricoh Women’s British Open wieder dabei sein kann.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News