Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Golfen auf Mallorca im November – Ein Kurz-Protokoll

28. Nov 2013
Das Steinhäuschen auf der 9. Bahn des Golfclubs Canyamel ist ein echter Hingucker. (Foto: Golf Club Canyamel)
Artikel teilen:

Wir haben unseren Redakteur für vier Tage auf eine Golfreise nach Mallorca geschickt. Seine launischen Notizen gibt es vorab.

Túnel ist eine typisch mallorquinische Spezialität. Der Kräuterlikör schmeckt ein bisschen nach Anis. (Foto: Golf Post)


Donnerstag 21. November:

9 Uhr Köln: Aufstehen, Mallorca! Aussicht auf 20 Grad —-> Kurze SMS an Redaktion—> HAHA 😛 Handy nochmal checken, uh verdammter RE nach Düsseldorf mit 25 Minuten Verspätung! Die Deutsche Bahn!

10.28 Uhr Düsseldorf: Zwei Minuten vor Last-Check-In – schweißgebadet – gerannt wie Usain Bolt…noch schnell einen KICKER kaufen und äh ja einen SPIEGEL. Große Koalition? Ok, einverstanden.

13 Uhr Aeropuerto Palma de Mallorca: Frage Einheimischen nach Golfbuggy. Viel zu langer Weg zu La Sortida! Gibt Minuspunkt. Aber 20 Grad? Jap ✓

15 Uhr: Hotel: Castillo Son Vida fünf Sterne – Jackpot ✓ Deutsches Fernsehn? ✓ Pressetrip: gerettet.

15.30 Uhr Son Muntaner GC: Der Exklusive, soso – Mindest-HCP 28? Stimme voll zu. Der Jordi ist ein weiser Mann. Notiere: Muss noch Son Vida (der älteste) und Son Quint sehen.

18 Uhr: Essen im Sheraton – Stimmung ausgelassen. Tapas sensationell. Aber dieses grüne Getränk? Túnel? Der englische Journalist kippt den fünften. Bloody Hell.

Freitag 22. November

8 Uhr: Endlich Golf! Auf in den Norden – Capdepera und Canyamel. Und natürlich Cala Ratjada…mhm lecker Sangria…

9 Uhr Capdepera Golfschön in die Landschaft eingebettet. Stürme zum ersten Abschlag. Werde abgelenkt: Oh ein Regenbogen! Blödes ADHS. Erster Drive sitzt trotzdem mittig. Ich mag Mallorca.

Oh ein Regenbogen! (Foto: Golf Post)

12 Uhr: Cala Ratjada im November? Hmm. geht so. Eimer Sangria würde meine Laune bessern.

13.30 Uhr Golf Club Canyamel: Mit Blick aufs Meer. Wahnsinn! – ich bin begeistert, die anderen Journalisten sind auch begeistert. Manacors berühmtester Sohn Rafael Nadal spielt wohl auch hier und ist auch begeistert. Die schnellsten Grüns der Insel: Soso. Trotzdem: „a hell of a course“ vernehme ich von meinem englischen Freund. Bestätige dies mit einem leisen: Yes, Sir!

15.30 Uhr Golfpark Mallorca Puntiró: Habe mein Bag aus Bequemlichkeit in Deutschland gelassen. Nur noch die TaylorMade Rocketbladez in Damengröße da. Nehme widerwillig an. Spiele auf den ersten Neun, drei Pars in Folge. Tanze imaginären Walzer. Französischer Flightpartner von Canal+ nuschelt: „Handicap-Schonèr“. Ich erinnere ihn an seine grausamen Fahrkünste —> Buggy.

18 Uhr Citytour Palma de Mallorca: Notiere: Kathedrale schon imposant. Aber der Dom ist besser 😛 Mache im Kopf ein internes Ranking: 1. Kölner Dom, 2. Kathedrale von Mallorca 3. Notre Dame. Kopfkino? ✓ Schließe Tag mit Tapas und Túnel ab.

Die 9 in Poniente: Mit einem schönen 8er aufs Grün? (Foto: Golf Post)

Samstag 23. November

9 Uhr Real Golf Club de Bendinat: Notiere in mein Heft: erster Abschlag schon difficil. Dänischer Journalist fängt an zu weinen. Von wegen Wikinger. Englischer Kollege faselt „Das Augusta von Mallorca“. Ich lächele ein letztes Mal und steige in das Kart mit französischem Flightpartner (Merde!).Verliere alle Bälle – doch schwieriger als gedacht.

12 Uhr Golf Club de Poniente: Typischer Parklandkurs, bin trotzdem verzückt. Ein Platz wie für mich gemacht. Toller Blick aufs Gebirge. Tolles Layout. Gibt ein dickes ✓. Folgendes Essen noch besser. Die Datteln im Speckmantel – haute cuisine.

15 Uhr Golf Club Santa Ponca I: Englischer Journalist kündigt Santa Ponca als „Flat like a pancake“ an. Kaum Bunker, kaum Wasser. Bin beruhigt – habe nur noch zwei Bälle. Hatte mich gestern abend für den anglophonen Flight qualfiziert. YES! An der Bar einfach mit unnützem Fußballwissen geglänzt. Verliere auf Santa Ponca trotzdem zwei Bälle. Englischer Journalist sagt mir trotzdem große Karriere bevor.

18.30 Uhr Hotel: Gucke BVB gegen Bayern. Stampfe bei Götzes Tor leise auf den Boden und murmele: „Niemand mag die Bayern“. Stimmung: gedrückt.

20 Uhr Génova: Essen überragend. Stimmung: besser. Grund: Túnel!

Sonntag 24. November

10 Uhr Aeropuerto Palma de Mallorca: Traumwetter – sogar 22 Grad, habe böse Vorahnung…

14.30 Uhr Düsseldorf Flughafen: Butterweiche Landung – Düsseldorf – Regen, vier Grad. Vorahnung bestätigt. Erkenne den Reiz des 17. Bundeslands.

14.35 Uhr: Schlendere durch Duty-Free-Laden, kaufe kleine Flasche Túnel und murmele: Eines ist sicher – im Frühjahr komm ich wieder!

Info: Ausführliche „objektive“ Porträts zu den einzelnen Clubs und Kursen folgen. Diese findet Ihr dann in den kommenden Wochen hier.

Mehr Infos zum Thema Golfreisen.

Mehr zum Thema Golfreisen:

Malte van Oven

Malte van Oven - Freier Autor für Golf Post

ist Diplom-Sportwissenschaftler, Journalist, Holland-Experte und begeisterter Golfer. Im Team ist er der Trainingsweltmeister und träumt noch heimlich von der Senior Tour.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Malte van Oven

4 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. also ein gekaufter Artikel vom spanischen Tourismus Amt – das ist doch Käse
    das heisst ihr seid wirklich genau gleich wie golf.de – bissige objektive, nachhaltige artikel fehlanzeige

    Antworten

    • Malte van Oven

      Hallo Hugo,

      konstruktive Kritik immer gerne, aber dein Kommentar ist doch „käse“. Der Artikel, der eher ein spaßiges Kurzprotokoll ist, ist mit einem Augenzwinkern geschrieben und auch so gekennzeichnet. Was daran gekauft sein soll, ist uns schleierhaft.

      Objektive und auch kritische Artikel zu den einzelnen Plätzen wirst du in den nächsten Wochen bei uns finden. „Bissige“ eher nicht. Bissig ist mein Hund zu hause.

      Viele Grüße

      Antworten

  2. Stefan Hubertus

    …..wie könnt ihr über Mallorca Golfplätze berichten ohne die beiden TOP Plätze der Insel Golf Son Gual und Golf de Alcanada getestet zu haben ? Euer Redakteur scheint sich kein bischen informiert zu haben.

    Antworten

    • Malte van Oven

      Hallo Stefan,

      hösch, hösch: das war nur einer von vielen Mallorca-Trips dieses Jahr. Der oben launisch beschriebene war vom Spanischen Fremdenverkehrsamt organisiert. Da waren Son Gual und Alcanada leider nicht dabei. Die beiden hatten wir allerdings im Sommer schon getestet.

      Wenn wir demnächst Mallorca als Reisedestination ausführlich vorstellen – findest du umfangreiche Porträts zu allen 24 Golfkursen. Gedulde dich noch ein wenig. Wir sind sehr wohl gut informiert.

      Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Lesen!

      Malte

      Antworten

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News