Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Lyoness Open: Deutsches Trio trifft auf starken Lokalmatador

03. Jun 2013
Drei Deutsche in Österreich: Moritz Lampert, Maximilian Kieffer und Max Glauert schlagen bei der Lyoness Open ab (Foto: Golfpost).
Artikel teilen:

Kieffer, Lampert und Glauert heißen die drei deutschen Starter bei der Lyoness Open. Favorisiert ist aber ein Österreicher.

Zwei Mal Max, einmal Moritz – gleich drei deutsche Spieler treten diese Woche die Reise nach Österreich an. Bei der Lyoness Open in Atzenbrugg, westlich von Wien gelegen, geht es um insgesamt eine Million Euro Preisgeld.


Kieffer und Lampert reisen mit unterschiedlichen Ergebnissen an

Von der Nordea Masters kehrten Maximilian Kieffer und Moritz Lampert mit unterschiedlichen Gefühlen zurück. Lampert reichte auch eine starke zweite Runde mit drei Schlägen unter Par nicht, um den Cut zu schaffen. Der 21-Jährige vom GC St Leon-Rot unternimmt in Österreich einen neuen Anlauf, sich für das Wochenende zu qualifizieren.

Dagegen lief es für Kieffer besser. Der Düsseldorfer erzielte in allen Runden Ergebnisse unter Par – am Ende landete er auf T27. Danach richtete sich sein Blick direkt in die Zukunft: „Mein Spiel ist gut und ich freue mich schon auf die kommende Woche bei den Lyoness Open“, sagte er. Schon seit Montag bereitet sich Kieffer in Österreich auf das Event der European Tour vor.


Lyoness Open: Nächste Sektdusche für Wiesberger?

Einladung für Max Glauert

Auf Einladung des Veranstalters darf auch Max Glauert in Atzenbrugg abschlagen. Das große Ziel für den 27-Jährigen dürfte das Überspringen der Cut-Hürde im Diamond Country Club sein. Glauert war in diesem Jahr bisher zwei Mal auf der European Tour unterwegs – beide Male scheiterte er am Cut.

Titelverteidiger und Lokalmatador: Bernd Wiesberger

Als einer der Favoriten geht in Atzenbrugg Lokalmatador Bernd Wiesberger an den Start. Er dürfte sein Projekt Titelverteidigung mit ordentlich Selbstvertrauen angehen. Bei der Nordea Masters landete er auf dem dritten Platz. Wenn es nur nach seinen zwei furiosen Schlussrunden gegangen wäre, hätte Wiesberger das Turnier sogar gewonnen. „Was ein Wochenende in Schweden! Mein niedrigster Wochenend-Score überhaupt, ich bin wirklich glücklich, mit meiner Form die Lyoness Open anzugehen“, schrieb der 27-Jährige auf Facebook. Auch im Vorjahr siegte er bei seinem Heimturnier dank eines überragenden Schlusspurts mit sieben Birdies auf den letzten zehn Löchern.

Auch der Spanier Miguel Ángel Jiménez ist einmal mehr bei der Lyoness Open am Start. Der 19-fache Toursieger schlägt schon zum fünften Mal in Österreich ab.

Die TV-Zeiten.

Steffen Jüngst

Steffen Jüngst - Freier Autor für Golf Post

ist erst als Student an der Deutschen Sporthochschule Köln zum ersten Mal mit Golf in Kontakt gekommen. Vorher nur begeisterter Minigolfer, zieht es ihn jetzt auch auf die weitläufigen Grüns.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Steffen Jüngst

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News