Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

LET: Stechen entscheidet Buick Championship

15. Mai 2016
Behielt die Ruhe und machte ihre Titelverteidigung bei der Buick Championhip perfekt: Shanshan Feng aus China. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Schwierige Verhältnisse bei der Buick Championship in Shanghai. Titelverteidigerin entscheidet Kopf-an-Kopf-Rennen für sich.

Shanshan Feng und Na Yeon Choi lieferten sich bei äußerst widrigen Verhältnissen ein packendes Finale bei der Buick Championship. Regen und Wind – die Runde musste zwischenzeitlich unterbrochen werden – setzte den Teilnehmerinnen zu. Dass sich am Ende mit Shanshan Feng die chinesische Titelverteidigerin durchsetzen konnte, war einer grandiosen Annäherung auf dem 18. Loch zu verdanken. Erst ein Stechen konnte den Unterschied zwischen den Golferinnen ausmachen, die nach vier Runden einen Score von -14 aufweisen konnten.

Shanshan Feng fängt Na Yeon Choi ab

Bereits vor der finalen Runde am Sonntag zeichnete sich ein Zweikampf zwischen Shanshan Feng und der Südkoreanerin Na Yeon Choi ab: Gemeinsam auf T1 gelegen startete das Duo auf die letzte Runde des Turniers und es entstand ein dramatischer Fight um den Titel: Beide Proetten kamen auf der Front Nine zu jeweils drei Birdies, allerdings musste Feng auf Bahn 8 einen Schlagverlust hinnehmen und Choi schob sich an die Spitze.


Auf der Back Nine schien die Südkoreanerin den Turniersieg schon beinahe perfekt gemacht zu haben, als sie ihren Vorsprung um einen weiteren Schlag ausbauen konnten. Auf der 15 wurde es dann jedoch wieder spannend: Choi musste das Bogey hinnehmen und ließ ihre Konkurrentin kurz vor Ende der Runde noch einmal Morgenluft schnuppern. Und tatsächlich – an der 18 ließ die Südkoreanerin erneut einen Schlag liegen. Feng schlug zu und rettete sich ins Stechen.

Dies entschied sich schließlich auf jener Bahn 18, die Na Yeon Choi im Turnierverlauf zweimal Bogey spielte, Shanshan Feng hingegen insgesamt eins unter Par. Dass sie besser mit der Bahn zurecht kommt, stellte die chinesische Nummer eins auch im Stechen nervenstark unter Beweis. Zwar fand ihr Drive den Fairway nicht, allerdings legte sie die Annäherung bis auf wenige Meter an die Fahne und konnte zum Birdie vollenden. Choi musste das Loch dreiputten und ihre Konkurrentin gewähren lassen.

Weitere Teilnehmerinnen distanziert

Während sich die beiden Top-Platzierten um den Titel duellierten, hielten sie das übrige Feld deutlich auf Distanz. An Rang drei folgte Beth Allen aus den USA mit einem Rückstand von sechs Schlägen auf die Spitze. Mit einem Gesamtscore von -7 folgte die Waliserin Becky Morgan auf Platz vier und Xi Yu Lin (China) komplettierte gemeinsam mit Georgia Hall aus England die Top-Five (beide -6).

Bernhard Küchler

Bernhard Küchler - Freier Autor für Golf Post

Zum Studium ins Rheinland gekommen, fühlt sich der gebürtige Münsterländer inzwischen als echter Kölner. Die bisherige journalistische Vita bewegte sich überwiegend im Fußball-Metier. Zuletzt veröffentlichte er einen Dokumentarfilm über den Drittligisten Fortuna Köln. Vielseitig sportbegeistert widmete sich der studierte Germanist den unterschiedlichsten Disziplinen. Klar, dass auch das Spiel um die kleine weiße Kugel dabei nicht fehlen darf!

Alle Artikel von Bernhard Küchler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News