Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ladies Open de France: Amerikanerin mit Glanzvorstellung

Bei der Ladies Open de France können die deutschen Proetten nicht wirklich überzeugen. Eine Amerikanerin dominiert von Beginn an.

Autor:

Eric Effey

08. Okt 2017
Cristie Kerr gewinnt die Ladies Open de France mit vier super Runden. (Foto: Getty)


Da die LPGA Tour ihr Turnier für diese Woche absagte, spielten nur die Damen der Ladies European Tour (LET). Sie trafen sich in Frankreich zur Ladies Open de France. Im Golf de Chantaco, Saint-Jean-de-Luz, einem Par-70-Course, kämpften die Proetten um ein Preisgeld von 250.000 Euro. Drei deutsche Teilnehmerinnen waren mit von der Partie. Doch Ann-Kathrin Lindner verpasste den Cut und somit konnten nur Olivia Cowan und Leticia Ras-Anderica die deutschen Fahnen bis zum Schluss hochhalten. Die Amerikanerin Cristie Kerr dominierte das Feld.

Durchwachsende deutsche Leistung bei der Ladies Open de France

Der erste Tag von Olivia Cowan begann noch recht ordentlich. Mit zwei Schlägen unter Par konnte die gebürtige Hamburgerin recht zufrieden sein. Doch leider konnte sie diese Leistung nicht halten und musste am Freitag und Samstag ingesamt sechs Schlagverluste einstecken. Nach einer Even Par Runde am Finaltag landete sie am Ende auf dem 39. Rang.

Bei Leticia Ras-Anderica, die seit einem Jahr unter deutscher Flagge spielt, ging es rauf und runter. Zwei solide Tage mit jeweils einem Schlag unter Platzstandard ließen hoffen. Doch am Samstag spielte die gebürtige Spanierin eine 76 und wurde im Leaderboard durchgereicht. Eine versöhnliche 68 am Schlusstag reichte für den geteilten 32. Platz

Amerikanerin spielt sensationell auf

Wegen nicht spielbaren Konditionen musste die zweite Runde Freitagmittag abgebrochen und Samstag weitergespielt werden. Da dann wegen Dunkelheit nicht zu Ende gespielt werden konnte, mussten einige Spielerinnen Sonntagmorgen ihre dritte Runde vollbringen, ehe das Finale starten konnte.

All das macht der Amerikanerin Cristie Kerr gar nichts aus. Sie spielte weltklasse Golf und lag bereits nach zwei gespielten Tagen 14 Schläge unter Par. Mit einem Eagle aus 125 Metern am Ende ihrer dritten Runde, nahm sie ganze neun Schläge Vorsprung mit ihn das Finale.

Das ließ sich die erfahrende 39-Jährige nicht mehr nehmen und gewann in souveräner Manier mit vier Schlägen Vorsprung vor Xi Yu Lin aus China, die heute eine starke 64 spielte. Normalerweise ist Kerr auf der LPGA Tour unterwegs. Doch in dieser Woche zeigte die Nummer 14 der Welt auf der LET von Anfang an, was sie drauf hat und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinne ein Srixon Travelcover für die nächste Golfreise.

2 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Kommentar gelöscht ? kein Kommentar …

    Antworten

    • Tobias Hennig

      Liebe Brigitte,
      wir haben keinen Ihrer Kommentare gelöscht. Eventuell lag ein technisches Problem vor? Gern können Sie den Kommentar erneut einreichen. Wir werden Ihn anschließen gern freischalten.

      Antworten

Eric Effey

Eric studiert Wirtschaftswissenschaften in Wuppertal und arbeitet seit Juli 2017 für Golf Post. Anfang 2016 hat er das Golfspielen für sich entdeckt und ist seitdem Feuer und Flamme für das Thema Golf. Inzwischen hat Eric ein Handicap von 12,5 und ist mehrmals die Woche auf dem Platz des GC Mettmann zu finden.

Alle Artikel von Eric Effey

Aktuelle Deals der Woche