Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Sophia Popov schließt Hero Women’s Indian Open auf T13 ab

Autor:

25. Okt 2015
Sophia Popov beendet die Hero Women's Indian Open als beste Deutsche auf Platz 13. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die 23-Jährige spielt gutes Golf, doch erlebt am 14. Loch ein Debakel. Rookie Emily Kristine Pedersen holt ihren ersten Titel.

Ladies European Tour Rookie Emily Kristine Pedersen gewinnt bei der Hero Women’s Indian Open ihren ersten Profititel. Sophia Popov wird beste Deutsche auf Rang 13.

Auf dem höchst anspruchsvollen Black-Knight-Kurs (Par-72) des DLF Golf and Country Club setzte sich Emily Kristine Pedersen mit einem Start-Ziel-Sieg durch. Der Dänin genügte ein Gesamtscore von even Par, um sich einen Schlag vor Cheyenne Woods, Nichte des 14-fachen Majorsiegers Tiger Woods, Malene Jorgensen und Becky Morgan zu behaupten. Die 19-jährige Siegerin hatte letzten Monat bei der Lacoste Ladies Open in Frankreich im Playoff verloren. Nun war die Freude über den ersten Profititel umso größer: „Es ist unglaublich, ich bin so glücklich“, freute sich Pedersen bei der Pokalübergabe. „Der Kurs war eine große Herausforderung für uns. Aber mein Spiel war heute sehr gut, sehr konstant. Ich habe keine riesigen Fehler gemacht und war den ganzen Tag fokusiert.“


Sophia Popov kassiert eine Neun an Par-4

Wie schwer der Black-Knight-Kurs in Gurgaon, Indien, ist, bekam auch Sophia Popov zu spüren. Die 23-Jährige zeigte insgesamt ein ordentliches Turnier bei der Hero Women’s Indian Open, doch kassierte am 14. Loch der Schlussrunde, einem Par-4, eine Neun. Zuvor hatte sie sich sogar auf zwei unter für den Tag gespielt. Schlussendlich wurde es jedoch nur eine 77er Runde (+5). Im Leaderboard ging es damit aufgrund der großen Abstände zwischen den Proetten aber nicht sonderlich weit nach hinten. Popov beendet die Hero Women’s Indian Open auf dem geteilten 13. Rang.

Lindner und Whittaker mit Steigerung im Finale

Ann-Kathrin Lindner und Leigh Whittaker konnten sich am Finaltag hingegen mit ihren jeweils besten Turnierrunden noch leicht verbessern. Lindner, die zuletzt drei Cuts in Folge verpasst hatte, verbesserte sich mit einer 73er Runde und einem Gesamtscore von elf über Par vom 40. auf den 20. Rang. Whittaker, die insgesamt einen Schlag schwächer abschloss als Lindner, belegte Rang 30.


Im Schatten des Tigers: Cheyenne Woods

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News