Aktuell. Unabhängig. Nah.

Kjus Härtetest: ET-Profis rocken einen der besten Linkscourses Deutschlands

27 fordernde aber spektakuläre Löcher im GC Föhr - Der große Härtetest mit Kjus, Bernd Ritthammer, Maximilan Kieffer und Golf Post.

Die beiden European-Tour-Profis Maximilian Kieffer (re.) und Bernd Ritthammer standen beim Härtetest der neuen Kollektion von Kjus natürlich im Mittelpunkt. (Foto: Mike Meyer)
Die beiden European-Tour-Profis Maximilian Kieffer (re.) und Bernd Ritthammer standen beim Härtetest der neuen Kollektion von Kjus natürlich im Mittelpunkt. (Foto: Mike Meyer)

Die Hoffnungen und Erwartungen waren zwiegespalten als sich die Verantwortlichen des Schweizer Golfbekleidungs-Experten Kjus, die beiden European-Tour-Profis und Kjus-Vertragsspieler Bernd Ritthammer und Maximilian Kieffer sowie Golf Post auf den Weg zur kleinen aber feinen Nordseeinsel Föhr machten.

Kjus wollte sein neues Equipment für die Saison 2017 im Rahmen eines 27-Loch-Härtetests auf Herz und Nieren testen und hoffte insgeheim auf Wind und Regen, während die Profis, Golf Post und der Gewinner des Kjus-Härtetest-Gewinnspiels mit milden und angenehmeren Temperaturen zufrieden gewesen wären. Am Ende rückte das Wetter jedoch zur Gänze in den Hintergrund, da alle Beteiligten einen unvergesslichen Trip auf einem der schönsten Golfplätze Deutschlands erlebten.

Bei bestem Wetter machten sich die Mitstreiter zum Kjus Härtetest auf. (Foto: Mike Meyer)

Bei bestem Wetter machten sich die Mitstreiter zum Kjus Härtetest auf. (Foto: Mike Meyer)

Kjus findet im GC Föhr ein echtes Highlight

Das Wetter zeigte sich während der Runde schließlich doch von seiner besten Seite und beschenkte die Mitstreiter des Härtetests mit Sonnenschein und Linkscourse-typischen Winden. Dank des wolkengespickten Himmels und des sensationell guten Fotografen Mike Meyer erreichte auch Kjus sein Ziel und erhielt atemberaubende Bilder der neuen Kollektion.

Diese Bilder entstanden über den ganzen Tag hinweg und wurden vor dem beeindruckenden Hintergrund des GC Föhr geschossen. Diesen setzte Mike Meyer gekonnt in Szene und hatte mit Bernd Ritthammer, Maximilian Kieffer, dem Kjus-Gewinner und dem Schauspieler Jan Hartmann zusätzlich auch noch vier hervorragende Golfer vor der Linse.

Der GC Föhr präsentierte sich in einem sensationellen Zustand. (Foto: Mike Meyer)

Der GC Föhr präsentierte sich in einem sensationellen Zustand. (Foto: Mike Meyer)



Kjus startet in der neuen Saison weiter durch

Die ET-Profis und auch die Amateurgolfer des Trips nach Föhr konnten sich einer Sache sicher sein - Perfekter Golfbekleidung! Diese stellte nämlich der Golf- und Skibekleidungs-Experte aus der Schweiz in bekannt hervorragender Qualität zur Verfügung.

Dementsprechend machten sich alle Beteiligten ein Bild von der neuen Kjus-Kollektion und konnten sich einmal mehr vom Tragekomfort und der enorm hohen Qualität überzeugen. Nach 27 aufreibenden und spektakulären Löchern waren sich auf jeden Fall alle Mitstreiter einig, dass Kjus auch mit der neuen Kollektion nur in eine Richtung durchstarten kann - nach oben!

Perfekt in Szene gesetzt wurden Teile der neuen Kollektion von Kjus. (Foto: Mike Meyer)

Perfekt in Szene gesetzt wurden Teile der neuen Kollektion von Kjus. (Foto: Mike Meyer)

Kjus, der GC Föhr und die Gesellschaft - alles war perfekt!

Neben der neuen Kjus-Kollektion begeisterte die Tester besonders der erst vor einiger Zeit neu-designte Golfclub auf Föhr. Die von der deutschen Golfplatzarchitekten-Koryphäe Christian Althaus überarbeitete 27-Loch-Anlage sorgte neben Staunen, Begeisterung und zeitweiliger Verzweiflung bei den Amateuren für ausschließlich positive Eindrücke und ließen manch einen zu dem Urteil kommen, an diesem Tag den besten Linkscourse Deutschlands gespielt zu haben.

Mit dem GC Föhr suchte sich Kjus für die Erprobung seiner neuen Kollektion einen der besten Linkscourses Deutschlands aus. (Foto: Mike Meyer)

Mit dem GC Föhr suchte sich Kjus für die Erprobung seiner neuen Kollektion einen der besten Linkscourses Deutschlands aus. (Foto: Mike Meyer)



Dabei überzeugte der GC Föhr besonders durch seine Natürlichkeit und seine perfekt in die Landschaft geschmiegten Bahnen. Wo auf manch anderen Linkscourses in Deutschland etwas zu übertrieben mit Baumaschinen hantiert wurde oder die Natur teils arg verändert werden musste, greifen hier alle Komponenten ineinander und ergeben das fast perfekte Bild. Das Sahnehäubchen auf dem frisch zubereiteten 27-Loch-Vergnügen war für Golf Post dann schließlich die Integration von Wald- und Wasserelementen in das sonst linkstypische Design.

Auch im Bunker machte Maximilian Kieffer in der neuen Kjus Kollektion eine gute Figur. (Foto: Mike Meyer)

Auch im Bunker machte Maximilian Kieffer in der neuen Kjus Kollektion eine gute Figur. (Foto: Mike Meyer)

Dies sorgte für die perfekte Abwechslung zwischendurch und machte den Platz auf Föhr zu einem unvergesslichen Highlight. Selbst die absolut vernarrten Linkscourse-Enthusiasten wird dieser Umstand kaum stören können, finden Sie doch in Deutschland kaum einen zweiten Platz dieser Art, samt solch hervorragender Bedingungen und in diesem Zustand.

Doch nicht nur Linkscourse! Der GC Föhr überzeugt auch mit altem Baumbestand. (Foto: Golf Post)

Doch nicht nur Linkscourse! Der GC Föhr überzeugt auch mit altem Baumbestand. (Foto: Golf Post)

Dementsprechend schwelgten auch die beiden deutschen Profis Bernd Ritthammer und Maximilian Kieffer beim anschließenden Abendessen noch in wohligen Erinnerungen an den Platz und gaben sogar zu, dass er es bei schnellen Grüns im Sommer wirklich in sich hat. Dieser Moment ließ dann auch das Herz der Amateure wieder etwas höher schlagen, die sich schon Anfang April bei langsamen Grüns um Kopf und Kragen gespielt hatten.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab