Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Kaymer zieht in der Weltrangliste an Woods vorbei

02. Sep 2014
Martin Kaymer hat die Top-10 im Visier. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach der Deutsche Bank Championship kommt nicht nur Bewegung in das Ranking des FedExCups. Martin Kaymer mit Aufwärtstrend in der Weltrangliste.

Die Weltrangliste reagiert auf gute oder schlechte Leistungen bei einem Turnier zwar nicht so stark wie das Ranking des FedExCups, dennoch haben sich nach der Deutsche Bank Championship in Norton einige interessante Entwicklungen ergeben. Die ersten fünf Plätze der Weltrangliste sind klar in europäischer Hand. Mit Rory McIlroy (1), Henrik Stenson (3), Sergio Garcia (4) und Justin Rose (5) stellt lediglich der Australier Adam Scott das Kontrastprogramm zur europäischen Dominanz dar.

Jason Day verdrängt besten US-Amerikaner

Ein weiterer Australier der mit starkem Spiel auf sich aufmerksam macht ist Jason Day. Er springt nach seiner ansprechenden Leistung bei der Deutsche Bank Championship auf den sechsten Platz der Weltrangliste und verdrängt somit Jim Furyk auf Platz 7. Ab dem siebten Platz begegnet dem interessierten Leser der Weltrangliste eine echte Phalanx aus US-amerikanischen Golfern. Denn acht der folgenden neun Plätze sind mit Spieler der USA besetzt. Hier liest man große Namen, wie die von Bubba Watson, Phil Mickelson und Rickie Fowler.


Kaymer umgeben von der Ryder-Cup-Konkurrenz

Inmitten dieser Amerikanischen Wand konnte sich Martin Kaymer nach seinem starken Auftritt bei der Deutsche Bank Championship platzieren. Mittlerweile weilt Kaymer auf dem 12. Platz und macht damit einen Sprung um zwei Plätze nach oben. Jetzt lässt er auch Tiger Woods hinter sich, der aufgrund vieler verpasster Turnieren in der Weltrangliste immer weiter durchgereicht wird. Momentan befindet sich Tiger auf dem 13. Platz.

Chris Kirk ist die neue Nr. 1 im FedExCup

Mit dem Sieg bei der Deutsche Bank Championship springt Chris Kirk vom 17. Platz des FedExCups auf den ersten Platz. Somit bringt er sich mit seinem insgesamt dritten Sieg auf der PGA Tour ist eine gute Ausgangsposition für die verbleibenden beiden Play-Offs des FedExCups.

Siem und Kieffer verlieren Plätze

Für Marcel Siem und Maximilian Kieffer lief es bei der Open D’Italia mit einem geteilten 35. und einem geteilten 54. Platz eigentlich nicht schlecht. Trotzdem verlieren die beiden Deutschen in der Weltrangliste leicht an Boden. Maximilian Kieffer fällt vom 245. auf den 255. Platz und Marcel Siem vom 132. auf den 139. Platz. Wenn die Beiden ihre Leistungen in den nächsten Turnieren halten können, sollten diese Abwertungen allerdings erstmal Ausnahmen bleiben.

Jan-Henrik Schwarz

Jan-Henrik Schwarz - Freier Autor für Golf Post

Jan-Henrik ist seit vier Jahren begeisterter Golfer und freut sich als Hamburger die vielen noch unbekannten Golfplätze in Deutschland zu erkunden. Sein aktuelles Handicap liegt bei 11,8. Das Trainingspensum wird allerdings weiter angezogen, um noch einstellig zu werden.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Jan-Henrik Schwarz

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News