Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Karrie Webb weiter auf Kurs bei der HSBC Women’s Champions

01. Mrz 2014
Karrie Webb hat Grund zu jubeln: Nach drei Tagen führt sie noch immer das Feld an. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bei der HSBC Women’s Champions in Singapur hat Karrie Webb weiterhin die Nase vorn. Gal und Masson hingegen sind nicht in Topform.

An der Spitze des Leaderboards der Women’s Champions liegt noch immer Karrie Webb. Bei den deutschen Spielerinnen hingegen sieht es nicht vielversprechend aus. Zwar spielte sich Sandra Gal in Richtung Par und damit einige Plätze  nach oben, trotzdem befindet sie sich derzeit noch im unteren Mittelfeld. Für Caroline Masson ging es gar in die entgegengesetzte Richtung: Sie hatte mehr als ein Doppelbogey zu verschmerzen und liegt deshalb nun auf dem geteilten 55. Platz.


Sandra Gals Aussichten werden sonniger

Sandra Gals Hoffnungen auf ein „sonnigeres Wochenende“, die sie gestern geäußert hat, scheinen sich zumindest partiell zu erfüllen. Sie hatte nach der zweiten Runde feststellen müssen, dass ihre „brillanten Momente“ von „Bogey-Wolken“ verhangen gewesen waren. Heute allerdings waren keine Wolken in Sicht, nur ein einziger Ausrutscher in Form eines Bogeys störte die ansonsten solide Runde und ihre vier gut verteilten Schlaggewinne. Damit spielte sie sich von +7 am Vortag in Windeseile hinauf auf nur noch drei Schläge über Par und damit auf den geteilten 39. Platz. Um das Turnier letztlich unter Par auf einer zufriedenstellenden Platzierung abzuschließen, könnte Gal am morgigen Finaltag noch etwas mehr „Sonne“ nicht schaden.

Masson hat weiter kein Glück

Nachdem bereits ihre gestrige Runde nur mit Bogeys gespickt gewesen war und ihren guten Auftakttag zunichte gemacht hatte, setzte sich heute Caroline Masson Pechsträhne weiter fort. Zwar sah sie heute zweimal einen Lichtblick in Form eines Schlaggewinns, allerdings überwogen die -verluste trotzdem bei weitem. Dank zwei Doppelbogeys und zwei einfachen Schagverlusten liegt sie momentan bei neun Schlägen über Par auf dem geteilten 55. Platz. Hier allerdings hat sie prominente Gesellschaft: Jessica Korda, die im Januar den Sieg bei der Pure Silk-Bahamas LPGA Classic einfuhr, kann ebenfalls nicht von sich behaupten, dass das Turnier ihr Glück bringt.

Webb weiter auf dem Weg zum Sieg

Von Anfang an zeichnete sich überdeutlich ab, dass Karrie Webb gute Chancen auf den Pokal hat. Schon am ersten Tag war ihr der beste Start ins Turnier gelungen und gestern wie heute verteidigte sie resolut ihre Führung. Während ein Großteil des Feldes sich über Par aufhält, legte Webb am Samstag eine solide 70er Runde mit vier Birdies und nur einem Bogey nach und liegt damit bei elf Schlägen unter Par. Allerdings wird es am Finaltag noch einmal spannend, denn der Abstand  zur Konkurrenz hat sich verkleinert: Ein Schlag noch trennt sie von Angela Stanford, die auf dem zweiten Platz auf Schwächen der Führenden wartet. Zwei Schläge hinter Stanford ist außerdem das Feld ein wenig näher zusammengerückt und lauert ebenfalls auf den Sieg: Teresa Lu hat auf dem dritten Rang Gesellschaft von der Spanierin Azahara Munoz bekommen, die sich mit einer 67er Runde auf acht Schläge unter Par hinunter- und damit unter die ersten Drei spielte.

Hier geht’s zum Livescoring!


HSBC Women´s Champions

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News