Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

John Deere Classic: Ryan Moore setzt sich die Krone auf

Autor:

15. Aug 2016
Ryan Moore (links) gewinnt die Jhon Deere Classic. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Abseits des olympischen Golfturniers nutzt Ryan Moore die Chance und sichert sich den Sieg bei der John Deere Classic.

Als ein Großteil der golferischen Elite am Zuckerhut um Gold, Silber und Bronze kämpfte spielte die PGA Tour in Illinois die John Deere Classic aus. Hierbei schaffte es Ryan Moore die Abwesenheit einiger großer Namen auszunutzen und den Sieg davonzutragen. Mit einem Ergebnis von -22 konnte ihm niemand den ersten Platz streitig machen. Auch eine Runde von 68 reichte Ben Martin nicht, um Ryan Moore zu bezwingen. Auf dem dritten Rang, bei einem Score von -17, landeten Morgan Hoffmann und Whee Kim.

Moores Beziehung zur John Deere Classic dürfte mit seinem Sieg endgültig wieder gerade gerückt sein. Nach drei erfolglosen Jahren hatte der 33-Jährige das Event 2009 aus seinem Turnierkalender gestrichen. Erst sein Caddie J.J. Jakovc konnt Moore 2012 überzeugen, dass der TPC Deere Run eigentlich gut zum Spiel des Amerikaners passen würde. Seither war er stets unter den besten 25 zu finden.


Zach Jonson auf T34, Trick-Shot-Profi überzeugt

Der bei diesem Turnier bereits mit drei zweiten Plätzen (2009, 2013, 2014) und einem Sieg 2012 ausgestattete Zach Johnson erreichte in dieser Woche den geteilten 34. Rang. Ebenso, wenn nicht gar noch erfolgreicher bei der John Deere Classic, war in der Vergangenheit der Routinier Steve Stricker. Der Amerikaner, der von 2009 bis 2011 drei Siege in Folge verbuchen konnte, beendet das Turnier in dieser Woche nur auf dem geteilten 52. Rang bei -6.

Für Aufsehen im US-Bundeststaat Illinois sorgte besonders Trickshot-Spezialist und Web.com-Tour-Aufsteiger Wesley Bryan. Dank seines dritten Saisonsieges in der zweiten amerikanischen Liga sicherte sich Bryan die Startberechtigung für die John Deere Classic. Nach Tag zwei gar in Führung liegend, schien das Märchen wahr zu werden. Bryan beendete sein Debüt schließlich auf dem geteilten achten Rang bei einem Gesamtergebnis von -14 und wird auch die restlichen Turniere in dieser PGA-Tour-Saison bestreiten dürfen.

Die Highlights der John Deere Classic im Video

Der finale Stand bei der John Deere Classic

Position Spieler Gesamt Runde 4
1 Ryan Moore -22 -4
2 Ben Martin -20 -3
T3 Whee Kim -17 -4
T3 Morgan Hoffmann -17 0
T5 Ricky Barnes -15 -4
T8 Wesley Bryan -14 -1
T34 Zach Johnson -9 -3
T52 Steve Stricker -6 1

Mehr zum Thema PGA Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News