Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

HSBC Champions: Oosthuizen und Scott vorne, Kaymer lässt hoffen

01. Nov 2012
Adam Scott hat aus seiner Niederlage bei der British Open gelernt. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Eine spannende erste Runde in Mission Hills: Putten wird zum Abenteuer, aber Adam Scott umgeht das Problem einfach auf seine Weise.

Eigentlich war Shane Lowry mit seiner tollen Runde schon fast durch. Mit -8 lag er in Führung, zwei Schläge Vorsprung vor seinem Verfolger Louis Oosthuizen. Birdies an den Löchern 15 und 16 hatten den Iren in Führung gebracht und nun stand er auf dem Grün des 17. Loch und der Ball wollte nicht reingehen – Bogey. Nicht so schlimm, weitermachen, aber an der 18 passiert das Gleiche: Der Ball rollt zwei Meter, touchiert das Loch und lippt wieder aus. Vorsprung dahin, Lowry (-6) fällt für den Tag zurück auf den geteilten dritten Platz und ärgert sich schwarz.


Neuer Rasen in Mission Hills birgt Überraschungen

Dass die Bälle nicht zuverlässig rollen in Mission Hills, ist schnell klar und liegt daran, dass der Rasen erst vor einem halben Jahr neu gesät wurde; nicht nur Lowry hatte damit zu kämpfen, auch Martin Kaymer (T9 /-4) und sein Flightpartner Jason Dufner (T9 /-4) mussten einige krumme Puttlinien hinnehmen.

Der Deutsche, der in einem Flight mit Ryder-Cup-Gegner Jason Dufner und Adam Scott spielt, zeigte eine gute erste Runde. Sechs Birdies an den Löchern 2, 3,6,10,14 und 15 konnte er insgesamt verzeichnen, zwei Bogeys an der 7 und der 11 musste der Titelverteidiger des Turniers jedoch auch hinnehmen. Gerade am Ende fehlte dem Deutschen das nötige Quäntchen Glück und vielleicht auch die letzte Präzision. So nahm Kaymer den Putt zum Birdie an der 18 zu leicht; er ging einen halben Meter links am Ziel vorbei. Sein Landsmann Marcel Siem beendete die Runde mit 1 unter Par auf dem geteilten 26. Platz.

Adam Scott mit fabulösem Endspurt

Über Puttlinien musste sich einer kaum Gedanken machen: Adam Scott traf vor allem gen Ende seiner Runde seine Abschläge hervorragend und die Annäherungen so präzise, dass sie binnen weniger Meter an der Fahne landeten. Der Australier landete somit sechs Birdies und am letzten Loch (Par 5) sogar das Eagle und übernimmt mit Oosthuizen die Führung (beide T1 /-7) .

Weiterhin in Topform zeigen sich Phil Mickelson (T3 /-6), der sich von der Ryder-Cup-Niederlage des US-Teams erholt hat und zuversichtlich auf die kommenden Tage blickt. Auch Bubba Watson (T3 /-6) und der BMW-Masters-Sieger von letzter Woche, der Schwede Peter Hanson (T3 /-6), liegen nach guten ersten Runden vorne. In den Top 20 tummeln sich zehn der 16 teilnehmenden Ryder-Cup-Spieler. Das Schlusslicht dieser Gruppe ist bisher Francesco Molinari (T56 /+2), der von Eagle bis Doppelbogey in seiner ersten Runde alles notieren durfte und auf einen konstanteren zweiten Tag hofft.

Juliane Bender

Juliane Bender - Leitende Redakteurin bei Golf Post von Juli 2012 bis Februar 2016

Juliane ist Diplom-Sportwissenschaftlerin. Für sie ist das Faszinierende an Golf: Der Sport ist ein guter Lehrmeister, nicht nur, wenn man gerade den Schläger schwingt. Sie finden Juliane Bender auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Juliane Bender

2 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Juliane Bender

    Hallo Johannes, danke für die Blumen! Tiger und Rory spielen diese Woche in Shenzen nicht mit, weil Rory seine Freundin Caroline Wozniacki in Bulgarien beim Tournament of Champions anfeuert und Tiger Promo-Termine wahrnimmt.
    Für Rory ist die Saison noch nicht zuende, er will noch das Saisonfinale in Dubai gewinnen. Tiger spielt noch das eine oder andere Turnier, für ihn gehts aber erst 2013 mit der nächsten Saison wieder richtig los.

    Antworten

  2. Toller Artikel, sehr schön geschrieben!
    Spielen McIlroy und Woods eigentlich auch mit oder haben die beiden schon ihre Saison beendet?

    Antworten

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News