Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Hong Kong Open: Justin Rose führt trotz Schmerzen

Autor:

23. Okt 2015
Justin Rose führt nach zwei Runden bei der Hong Kong Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der Engländer spielt fast fehlerfrei und übernimmt die Spitze der Hong Kong Open. Für die deutschen Starter ist die Saison beendet.

Justin Rose übernimmt bei der Hong Kong Open die Führung nach der zweiten Runde. Die beiden deutschen Starter, Bernd Ritthammer und Moritz Lampert, müssen hingegen ihre Koffer packen und verpassen die Finalrunden.

„34 fehlerfreie Löcher“, habe er, Justin Rose, bei der Hong Kong Open bislang gespielt und das, obwohl „die linke Hüfte schmerzt“, sagte der Engländer am Freitag nach seiner 66 (-4). Seinen Namen ganz oben im Leaderboard zu lesen, lindere aber den Schmerz. Und überhaupt, nun habe er diese „ein, zwei Fehler, die einem ja immer mal wieder unterlaufen“ hinter sich. Dann kann sich die Konkurrenz am Wochenende ja frisch machen.


Lucas Bjerregaard lässt aufhorchen

Auf dieses wolle sich Rose nun auch ganz konzentrieren. Das sollte er auch, denn das Leaderboard ist eng gestaffelt. Nur einen Schlag hinter dem Führenden, bei einem Gesamtscore von acht unter Par, liegt der Däne Lucas Bjerregaard. Der 24-Jährige hat seinen Namen bislang noch nicht in die Liste der Sieger eintragen können, spielt aber trotzdem eine sehr ordentliche zweite Saison auf der European Tour. Im Race to Dubai hat er sich unter den besten 90 etabliert, die volle Tourkarte für 2016 ist ihm sicher. Bei der Hong Kong Open hat er sich mit seiner zweiten 66er Runde für ein weiteres Topergebnis in Stellung gebracht.

Ian Poulter: Kurzentschlossen zum Topergebnis?

Doch auch Bjerregaard wird sich strecken müssen, um seine tolle Ausgangslage in ein tolles Ergebnis umzumünzen. Ian Poulter und Wei-chih Lu sitzen dem Dänen im Nacken. Das Duo rangiert bei sieben unter Par auf dem geteilten dritten Platz. Vor allem für Poulter, der kurzentschlossen in den Hong Kong Golf Club reiste, da er sonst nicht auf die vorgegebene Mindestanzahl von 13 Turnierteilnahmen gekommen wäre, dürfte es eine Genugtuung sein. Ohne die Hong Kong Open hätte er, unabhängig vom Ausgang des Events, seine Tourzugehörigkeit verloren, und damit auch keine Chance auf eine Teilnahme am Ryder Cup gehabt. Nun könnte der kurzfristig anberaumte Lückenfüller zur Erfolgsgeschichte werden.

Hong Kong Open und Saison für Deutsche beendet

Die Tourzugehörigkeit ist auch das Thema der Stunde für Bernd Ritthammer und Moritz Lampert. Die Chance auf die volle Mitgliedschaft auf der European Tour war ohnehin nur noch minimal für die Nummern 150 und 152 der Saisonwertung. Aber zumindest unter die Top-145 im Race to Dubai hätten sie es mit einem überstandenen Cut recht leicht schaffen können. Dann wären ihnen die ersten beiden Runde der Q-School erspart geblieben. Doch nach indiskutablen Gesamtscores von +6 (Lampert) und +9 (Ritthammer) nach zwei Runden bei der Hong Kong Open, werden sie nicht um die Qualifikationsturniere umhinkommen.

Mehr zum Thema European Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News