Aktuell. Unabhängig. Nah.

Hole in One deluxe – das längste Ass der Welt

Peter Vickerman aus England locht seinen Ball direkt vom Abschlag aus über 370 Metern und holt sich damit den Weltrekord.

Der Littlestone Golf Club ist eine romantische Kulisse für Weltrekorde. (Foto: Getty)
Der Littlestone Golf Club in Egland ist eine romantische Links-Kulisse für Weltrekorde. (Foto: Getty)

In englischen Kent konnte Peter Vickerman einen neuen Weltrekord aufstellen: Er versenkte seinen Abschlag nach 408 Yards (373 Meter) im Loch. Den alten Rekord hielt ein Namensvetter. Peter Parkinson spielte das bisher längte Hole in One auf dem siebten Loch des West Lancashire Golf Club auf einer Länge von 393 Yards (359 Meter). Als Preis bekam der Fischhändler eine limitierte Armbanduhr von Hugo BOSS.

Mit Rückenwind zum Hole in One

Ein Schlag ins Glück - Peter Vickerman. (Foto: Getty)

Ein Schlag ins Glück - Peter Vickerman. (Foto: Getty)

Es war ein windiger Tag auf seinem Heimatkurs Littlestone Golf Club im Süden Englands, als der 48-Jährige seinen Driver zückte. Vickerman ist 12-Handicapper, spielt regelmäßig Golf und konnte in seiner Amateur-Karriere bereits zwei Hole in Ones spielen. Doch dieses Kunststück wird ihm so schnell keiner nachmachen. "Es war sehr windig", sagte Vickerman nach dem historischen Ereignis, "und ich wusste, ich könnte diesen Schlag schaffen. Ich schlug einen kleinen Draw, der genau Richtung Grün flog."

Am selbigen angekommen begann die Suche nach dem Ball. "Nachdem ich länger vergeblich nach meinem Ball gesucht hatte, ging mein Flightpartner zur Fahne und sagte, es läge einer im Loch. Er fragte mich, was ich spiele, und ich sagte eine Titleist Pro V1X mit meinen Initialen über dem Logo."

Das Geheimnis: Glück

Seine anderen beiden Hole in Ones spielte Vickerman innerhalb der letzten 30 Monate, ebenfalls auf seinem Heimatplatz Littlestone: Einmal 278 Yards (249 Meter) auf Loch 13 (Par 4), dann 182 Yards (166 Meter), Loch 17 (Par 3), und Ende November sein 408-Yards Zaubertrick zum Weltrekord. Sein trockener, aber treffender Kommentar: "Es gibt kein Geheimnis, ein Hole in One zu spielen. Jeder Golfer schlägt den Ball mit dem Willen, ihn so nah wie möglich ans Loch zu bekommen. Der Rest ist Glück."

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Schlagworte:

4 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Arnold-Consulting

    Ich hoffe der Veranstalter hatte einen Hole in One Preis ausgelobt, so dass es sich auch richtig gelohnt hat…

    Antworten

  2. Stefan Waldvogel

    Hallo zusammen, will nicht nörgeln, aber offenbar nur „Europarekord“. In der englischen Version steht überall 2007 war einer noch länger auf Hawaii..
    aber schöne Geschichte allemal…

    Antworten

    • Oliver Felden

      Hallo Stefan,

      das hängt wohl damit zusammen, dass es bezüglich der Anerkennung verschiedener Weltrekorde Uneinigkeit zwischen der R&A und der USGA gibt. Es gab wohl auch mal ein längeres HiO in Denver, aber die R&A erkennt die in den USA gespielten nicht an. Wir haben uns hier an der R&A orientiert.

      Antworten

      • Stefan Waldvogel

        Danke fürs schnelle Feedback.
        Hier aus Kentonline…
        Es gibt offenbar keinen offiziellen Weltrekord, aber Hinweise auf den Amerikaner in Hawaii…

        The R&A Golfer’s Handbook says the existing record was set in 1972 by assistant professional Peter Parkinson on the 393-yard seventh at West Lancashire,
        The world record is held by American Brett Melson who aced the 448-yard, par four at the Ko’olau Golf Club in Oahu, Hawaii in 2007.