Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Greenbrier Classic – Countdown zum nächsten Major

01. Jul 2014
Bubba Watson geht als Favorit in die Greenbrier Classic. Mit einem Sieg könnte er die Führung im FedEx Cup übernehmen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bei der Greenbrier Classic werden nochmal Startplätze für die British Open vergeben. Die wohl letzte Chance für einige namhafte Spieler.

Sieben Spieler der Top 30 der Weltrangliste gehen in dieser Woche in White Sulphur Springs bei der Greenbrier Classic an den Start. Der prominenteste unter ihnen wird Masters Champion Bubba Watson sein, aktuell die Nummer drei der Welt. Auch der momentan im FedEx Cup führende Jimmy Walker wird im US-Bundesstaat West Virginia abschlagen. Mit einem Sieg hat Watson nun aber die große Chance, in der FedEx-Cup-Wertung an Walker vorbeiziehen.

Titelverteidiger trifft auf große Konkurrenz

Vorjahressieger Jonas Blixt steht derweil ein hartes Stück Arbeit auf dem Weg zur Titelverteidigung bevor. Dem Schweden würde eine Wiederholung seines Erfolgs von 2013 sicher guttuen, im aktuellen Turnierjahr erreichte er nämlich erst zwei Top-Ten-Platzierungen. Und die Konkurrenz ist nicht zu unterschätzen: Aus dem Vorderfeld der Weltrangliste sind neben Steve Stricker auch seine Landsmänner Keegan Bradley und Patrick Reed dabei. Golflegende Nick Faldo wird zum zweiten Mal 2014 statt zum Mikrofon zum Golfschläger greifen und ebenfalls am Turnier teilnehmen.


Vier Spieler mit Chance auf Qualifikation für British Open

Für die am 17. Juli im Royal Liverpool beginnende British Open sind nur noch elf Plätze frei. Vier der heiß begehrten Tickets werden bei der Greenbrier Classic an die vier bestplatzierten und bisher nicht für das dritte Major qualifizierten Spieler vergeben. Für manch namhafte Profis wie die ehemaligen Players Champions K.J. Choi, Tim Clark und Davis Love III oder den Sieger der diesjährigen Farmers Insurance Open Scott Stalling ist es damit schon die letzte Chance sich einen Startplatz für das älteste Turnier der Welt zu sichern.

Greenbrier Classic – „Tradition“ seit 2010

Die Greenbrier Classic ist eins der jungen Turnier im Kalender der PGA Tour. Sie wurde 2010 ins Leben gerufen und findet 2014 damit erst zum fünften Mal statt. Die vier bisherigen Austragungen brachten vier verschiedene Gewinner hervor. Dem diesjährigen Sieger im Old White TPC winken 1,17 Millionen US-Dollar Preisgeld. Den Platzrekord auf dem Par-70-Kurs hält seit der ersten Austragung des Turniers Stuart Appleby, der beim Turnierdebut die vierte Runde mit beeindruckenden 59 Schlägen abschloss. Spannend wird auch die Frage sein, ob es zum ersten Mal ein Spieler schafft, die Führung vom Moving Day am Schlusstag zu verteidigen. Zwischen 2010 und 2013 lauerte der spätere Sieger am Samstag stets hinter dem Führenden.

Die Golffans erwartet also ein aüßerst spannender Wettkampf, auch wenn leider keine deutschen Spieler am Start sein werden. US-Open-Sieger Martin Kaymer spielt zur selben Zeit in Frankreich auf der European Tour, um sich in Europa auf die British Open vorzubereiten.

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News