Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golfregeln: Bitte (fast) nichts berühren – Der Bunker

Aus dem Sand zu kommen ist schwer genug. Da will man sich nicht auch noch Strafschläge einhandeln. Beachten Sie diese Regeln im Bunker.

Autor:

23. Okt 2017
Im Bunker gelten besondere Regeln, bei deren Nichtbeachtung zwei Strafschläge drohen. (Foto: Getty)


Golfregeln im Bunker

Bunker zählen auf dem Golfplatz zu den Hindernissen. In diesen gelten besondere Regeln, bei deren Nichtbeachtung Strafschläge drohen. So ist es verboten, die Beschaffenheit des Hindernisses zu prüfen. Was bedeutet das im Einzelnen? Man darf weder mit den Händen fühlen, wie tief, nass oder locker der Sand ist noch den Schläger aufsetzen, um den Ball anzusprechen. Auch Probeschwünge mit Boden- also Sandkontakt sind verboten und werden mit zwei Strafschlägen geahndet. Probeschwünge ohne Bodenkontakt sind hingegen erlaubt. Auch das "Reinigen" des Bunkers ist untersagt. Lose, hinderliche Naturstoffe dürfen (anders als auf dem Grün) nicht entfernt werden. Liegen also Blätter oder Äste im Bunker, müssen Sie diese als zusätzliche Erschwernis akzeptieren. Bei Nichtbeachtung einer dieser Regeln werden Sie mit zwei Strafschlägen belegt.

Das dürfen Sie der Regel nach im Bunker tun

Es gibt aber auch Situationen, in denen Sie durchaus Kontakt mit dem Sand haben dürfen. Nämlich immer dann, wenn es nicht der Prüfung der "Beschaffenheit des Hindernisses" dient, wie es im offiziellen Regeltext heißt. Wenn Sie also zum Beispiel die Harke ablegen oder aufnehmen, brauchen Sie keine Angst davor zu haben, den Sand zu berühren. Auch wenn Sie einen zweiten Schläger mit in den Bunker nehmen, dürfen Sie diesen guten Gewissens im Sand ablegen. Sollte die Bunkerkante einmal besonders hoch sein, dürfen Sie sich auch mit den Händen im Sand abstützen, um das Hindernis zu betreten oder zu verlassen. Auch um Stürze zu vermeiden, dürfen Sie sich selbstverständlich festhalten oder abstützen.


Kaum zu glauben - Diese acht Golfregeln gab es wirklich!

Offizieller Regeltext 13-4: Ball im Hindernis, Unzulässige Handlungen

Sofern nicht in den Regeln vorgesehen, darf der Spieler, bevor er einen Schlag nach einem Ball macht, der in einem Hindernis ist (gleich ob Bunker oder Wasserhindernis) oder der in einem Hindernis aufgenommen wurde und darin fallen gelassen oder hingelegt werden darf, nicht die Beschaffenheit des Hindernisses oder eines gleichartigen Hindernisses prüfen, den Boden im Hindernis oder Wasser im Wasserhindernis mit seiner Hand oder einem Schläger berühren oder einen losen hinderlichen Naturstoff berühren oder bewegen, der im Hindernis liegt oder es berührt.

Silas Wagner - Golf Post Regelexperte

Silas Wagner begann mit 15 Jahren im Familienurlaub mit dem Golfsport. Sofort war er Feuer und Flamme und verbrachte fortan seine Freizeit auf dem Golfplatz. 2001 begann Silas Wagner seine Ausbildung zum PGA Teaching Professional im Golf & Country Club Hohwachter Bucht, die er drei Jahre später abschloss. Seit 2012 ist der 35-Jährige Pro im Golfclub Sieben-Berge Rheden. Auf Golf Post und YouTube erklärt Silas Wagner die Regeln des Golfspiels und berichtet von seinen Golfreisen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Aktuelle Deals der Woche