Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Handicap verbessern – Die ewige Arbeit am Golf-Handicap

01. Aug 2013
Amateur-Golfer sind immer auf Verbesserung ihres Handicaps aus. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Das Golf Handicap verbessern ist das Ziel der meisten Hobbygolfer. Möglich wird das bei vorgabewirksamen Turnieren.

Eine Verbesserung des Handicaps erfolgt durch das Unterspielen der eigenen Spielvorgabe. Hierbei wird jeder unterspielte Schlag, je nach Vorgabeklasse, unterschiedlich gewertet. Die Verbesserung oder Verschlechterung der Vorgabe ist in Deutschland nur in vorgabewirksamen Turnieren und auf EDS-Runden (Extra-Day-Score; ein vorgabenwirksames Stableford-Nettoergebnis auf dem Heimplatz des Spielers) – bis zu einem Handicap von -18,5 – möglich.

Bei Vorgabeklasse 1 beträgt die Verbesserung pro unterspielten Schlag 0,1 Punkte, bei Vorgabeklasse 2 beträgt sie 0,2 Punkte, bei Vorgabeklasse 3 wird der Schlag mal 0,3 gerechnet, bei Vorgabeklasse 4 mal 0,4 und bei Vorgabeklasse 5 beträgt die Verbesserung pro Schlag 0,5 Punkte. Bei den Clubvorgaben beträgt die Verbesserung des Handicaps pro unterspieltem Schlag einen ganzen Punkt.


Überschreiten der Vorgaben-Klassengrenzen

Bei Überschreitung dieser Klassengrenzen verhält es sich mit der Punktevergabe etwas schwieriger: Bis zum Überschreiten der Klassengrenze gilt hier das Schrittmaß der alten Klasse. Sobald diese überschritten ist, wird mit dem Schrittmaß der neuen Vorgabeklasse weiter gerechnet – vorausgesetzt, nach Überschreiten der Klassengrenze sind noch unterspielte Schläge übrig.

Verschlechterung durch Überspielen der Stammvorgabe

Natürlich ist es im Golfsport ebenso möglich, sich zu verschlechtern. Dies passiert, wenn man die eigene Spielvorgabe nicht unter-, sondern überspielt und dabei außerdem den sogenannten Schonbereich nicht erreicht. Eine Hochsetzung erfolgt immer um 0,1 Punkte, bei Clubvorgaben ist eine Heraufsetzung nicht möglich.

Unter Schonbereich versteht man die Anzahl Schläge, um die man seine eigene Spielvorgabe überspielen darf, ohne hochgesetzt zu werden. Ebenso wie die Höhe der Verbesserung ist der Schonbereich abhängig von der Vorgabeklasse des Spielers: Bei Vorgabeklasse 1 und 2 beträgt der Schonbereich 2 Stableford-Punkte, bei Vorgabeklasse 3 sind es 3, bei Vorgabeklasse 4 sind es 4 und bei Vorgabeklasse 5 beträgt der Schonbereich 5 Stableford-Punkte.

Vorgabeklassen Golf

DGV-Vorgabenklasse 1 — bis -4,4 (Hcp)

DGV-Vorgabenklasse 2 — 4,5 bis 11,4

DGV-Vorgabenklasse 3 — 11,5 bis 18,4

DGV-Vorgabenklasse 4 — 18,5 bis 26,4

DGV-Vorgabenklasse 5 — 26,5 bis 36,0

DGV-Vorgabenklasse 6 — 37 bis 54

Mehr zum Thema Golf Begriffe:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News