Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Final Four – Krönender Abschluss der DGL Saison 2014 – Wie wird 2015?

Autor:

15. Aug 2015
Das Final Four 2014 war schon spannend - Dieses Jahr wird es noch spannender! Kommen Sie am 22.&23. August nach Lich und sehen Sie Golf der Extraklasse. (Foto: DGV)
Das Final Four 2014 war schon spannend - Dieses Jahr wird es noch spannender! Kommen Sie am 22.&23. August nach Lich und sehen Sie Golf der Extraklasse. (Foto: DGV)
Artikel teilen:

Am 22. und 23. August findet das Final Four zum zweiten Mal im Licher GC statt. Kommen Sie vorbei und sehen Sie Golf der Extraklasse. 

Vor gut einem Jahr fand das Final Four bereits im Licher Golfclub statt. Die vier besten Damenmannschaften und Herrenmannschaften in Deutschland versammelten sich und spielten um den begehrten Titel „Deutscher Mannschaftsmeister 2014“. Die Teams lieferten sich heiße Matches auf dem Championship Course des Licher Golfclubs. Am Ende konnten sich die Damen aus St. Leon Rot und die Herren aus Mannheim über den Titel freuen.

Die Partien im Halbfinale – Klare Siege bei den Damen

Im Halbfinale trafen die Damen aus Hubbelrath auf die Deutschen Mannschaftsmeisterinnen aus München. Zuerst sah es so aus, als ob die Münchener Damen als Führende in die Mittagspause gehen werden, doch die Rechnung wurde ohne Clara Schwabe und Chiara Mertens gemacht, die Ihr Match noch einmal drehten. Mit dem Sieg gingen die Damen aus Hubbelrath mit 2:1 nach den Vierern in Führung. Auch in den Einzeln überzeugten die Damen aus Hubbelrath. Nach einem Sieg von Nicola Rössler, Samatha Krug und Clara Schwabe und einem geteilten Match von Denise Kalek stand frühzeitig fest, dass die Damen aus Hubbelrath am Sonntag im Finale stehen würden und die Meisterinnen aus 2013 frühzeitig entthront wurden.


Im zweiten Halbfinale spielten die Damen aus St. Leon Rot gegen die Damen aus Hamburg. Nach den Vierern mussten die Hamburgerinnen mit einem Rückstand von 0,5:2,5 in die Mittagspause gehen. In den Einzeln versuchten Sie nochmals Druck aufzubauen, sodass die Damen aus St. Leon-Rot in vielen Matches erst spät die Oberhand gewannen. Kurzen Prozess machten dagegen Leonie Harm und Karolin Lampert und so mussten sich am Ende des Tages die Hamburgerinnen mit einer Niederlage  von 3:6 geschlagen geben. Im Finale traf somit der Golflclub St. Leon-Rot auf die Damen aus Hubbelrath. Um die Bronze-Medaille spielte der Hamburger Golfclub Falkenstein und der Münchener Golfclub.

Die Matches der Herren verliefen deutlich knapper

Die Partie Frankfurt gegen St. Leon Rot verlief zu Beginn sehr überraschend. Die Frankfurter Herren lagen mit 2,5: 1,5 Punkten in Führung. Auch in den Einzeln bissen Sie sich weiterhin fest und wollten den Sieg nicht abgeben. Am Ende des Tages kam es zum Gleichstand und der Gewinner musste noch spät im Stechen ermittelt werden. Sebastian Schwind aus Leon Rot sicherte den ersten Punkt für St. Leon- Rot. Auch die zweite Partie des Stechens entschieden die Herren des Golfclubs St. Leon Rot für sich. Max Bögel lochte souverän den Putt zum Sieg und sicherte den Einzug ins Finale. Für die Herren aus Frankfurt ging es, wie bereits im Vorjahr nur um die Bronze-Medaille.

Die amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister aus Hubbelrath trafen auf die Mannschaft aus Mannheim. Nach den Vierern lagen die Favoriten mit 1:3 zurück. Die Meister wollten das nicht auf sich sitzen lassen und kämpften am Nachmittag in den Einzeln, um Ihren Titel weiterhin zu verteidigen. Doch die Mannheimer Herren lieferten auch am Nachmittag eine souveräne Leistung ab. Mit drei gewonnen Matches und zwei geteilten Spielen hatten die Herren aus Düsseldorf keine Chance und wurden wie auch die Damen aus München frühzeitig entthront.

Wer wird Mannschaftsmeister – Die Frage sollte sich am Sonntag klären

Bei den Damen trafen die vielfachen Meisterinnen aus St. Leon- Rot auf die starken Damen aus Hubbelrath. Sie lieferten sich bereits am Morgen ein Match auf höchstem sportlichen Niveau. Nach den Vierern hatten die Damen aus St. Leon-Rot um haaresbreite die Nase vorn. Mit 2:1 ging es in die Mittagspause. Die Hubbelratherinnen wollten sich von dem Rückstand nicht beunruhigen lassen und gingen voller Tatendrang in die Einzel. Leonie Harm sicherte einen frühen Punkt für ihr Team. Diesem Punkt folgten gleich zwei Punkte für Hubbelrath, die Nicola Rössler und Anna Theresa Rottluff notierten. Es stand 3:3 und die Spannung stieg immer weiter. Es waren noch drei Matches unterwegs, die alle knapp waren. Als erstes kam das Match von Denise Kalek und Natalie Wagner auf die 18. Der Vorteil lag auf der Seite von der St. Leon Roterin Nathalie Wagner, die mit einer 1 auf Führung auf die 18 ging und den Punkt für St. Leon-Rot rettete. Das darauf folgende Match ging ebenfalls auf Loch 18. Valerie Gress spielte gegen Samantha Krug. Mit einem sensationellen Birdie auf der 18 sicherte sich Samantha Krug den Punkt für ihr Team und es stand 4:4 wieder unentschieden. Die letzte Partie sollte entscheiden. Die amtierende Deutsche Lochspielmeisterin Merle Kasparek spielte gegen LET-Proette Karolin Lampert. Die Hubbelratherin hatte lange Zeit die Oberhand in diesem Match, dennoch musste Sie mit 1 down auf die 18 gehen. Merles Kaspareks‘ Eagle-Chip verfehlte nur knapp das Loch und wurde zum Birdie geschenkt. Karolin Lampert hatte nach ihrem Pitch einen 1 ½ m Putt und bewies Nervenstärke und lochte den entscheidenen Putt zum Sieg. Die Deutschen Mannschaftsmeisterinnen waren die Damen aus St. Leon Rot.

Bei den Herren spielte der Golfclub Mannheim-Viernheim gegen den Golfclub St. Leon-Rot um den Titel. Nach den Vierern blieb es weiter für Zuschauer und Spieler spannend. Die Partien gingen mit einem Gleichstand von 2:2 in die wohlverdiente Pause. Nach der Mittagspause drehten die Herren aus Mannheim nochmal auf. In den ersten sechs Einzeln erzielten sie bereits 4,5 Punkte. Diese Punkte reichten Ihnen um den Titel Deutscher Mannschaftsmeister 2014 zu holen.

In den Spielen um Platz drei wurde es sichtlich spannend. Sowohl die Partie der Herren (Frankfurt vs. Hubbelrath) als auch die Partie der Damen (Hamburg vs. München) entschieden sich erst im Stechen. Bei den Herren machten die Team-Germany-Spieler Max Rottluff und Max Mehles die entscheidenen Punkte und gewannen somit die Bronze Medaille für Hubbelrath.

Auch das kleine Finale sorgte für eine immer höher werdende Spannung, die bis ins Stechen reichte. Den ersten entscheidenen Punkt holte Esther Henseleit für den Hamburger Golfclub. Nina Hauptfleisch gelang es im zweiten Anlauf den nächsten Punkt einzufahren und somit die Bronze-Medaille zu sichern.

Viel Spannung in 2014 – Wie wird es in 2015 ausgehen?

Am 22. und 23. August  2015 spielen die besten Mannschaften erneut um den Titel Deutscher Mannschaftsmeister. Die Teams werden erneut auf der Anlage des Licher Golfclubs zusammenkommen um sich zu duellieren. In diesem Jahr werden Sie erneut die vier besten Mannschaften der Damen und der Herren antreffen.

Bei den Damen haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:

  • Golfclub St. Leon-Rot
  • Golfclub Hubbelrath
  • Münchener Golfclub
  • Golfclub Berlin Wannsee

Bei den Herren haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:

  • Golfclub Mannheim-Viernheim
  • Golfclub St. Leon-Rot
  • Golfclub Hubbelrath
  • Hamburger Golfclub

Am Samstag, den 22. August, werden die Paarungen im Halbfinale gegeneinander antreten. Die Gewinner der Matches werden weiterhin um den Titel spielen. Die Verlier werden am Sonntag lediglich um die Bronze-Medaille spielen.

Für weitere Informationen zum Final Four besuchen Sie die offizielle Webseite der Kramski DGL.

Denise Kalek

Denise Kalek - Freie Autorin bei Golf Post

Denise hat im Oktober ihr berufsbegleitendes Masterstudium im Bereich Sportmanagement begonnen und unterstützt neben ihrem Studium das Golf Post Marketing & Sales Team. Sie ist im Alter von 11 Jahren zum Golfsport gekommen und hat mehrere Jahre für die deutsche Nationalmannschaft gespielt. Mit einem derzeitigen HCP von +2,3 spielt die gebürtige Düsseldorferin in der 1. Bundesligamannschaft für den Golfclub Hubbelrath.

Alle Artikel von Denise Kalek

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News