Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Wer hat bei der Match Play Championship die besten Karten?

Autor:

20. Feb 2013
Die großen Namen im Überblick - von Woods bis Kaymer. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am Wochenende gelten andere Gesetze als im sonst üblichen Zählspiel. Ein Überblick über die Lochspiel-Experten.

64 der 66 besten Spieler der Welt treffen sich am Mittwoch in Arizona zur Accenture Match Play Championship. Gespielt wird im Lochspiel-Modus; Mann gegen Mann, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Im Match Play gelten andere Gesetze als im Zählspiel und nur wer diese Gesetze beherrscht, hat Chancen auf den Sieg.


Tiger Woods

Tiger Woods

Tiger Woods hat die Match Play Championship bereits dreimal gewonnen, zuletzt 2008. Seit das Turnier 2009 nach Dove Mountain verlegt wurde, kam er nicht mehr über Runde zwei hinaus, seine Qualität als Lochspieler bleibt davon jedoch unberührt: Woods ist ein Favorit auf den Sieg, der als Nummer eins seiner Gruppe auch noch ein leichtes Draw erwischt hat. Wirklich gefährlich sollten ihm erst Martin Kaymer oder Hunter Mahan in einem möglichen Viertelfinale werden können. Brandt Snedeker als Nummer Vier der Welt ist aufgrund einer Verletzung die prominenteste Absage.

Ian_Poulter-WGC-Golf_Post

Der Gewinner der Volvo Match Play Championship im November 2012. (Foto: Getty)

Ian Poulter

Ian Poulter ist aktuell der wohl beste Lochspieler der Welt. Der Sieger des Turniers von 2010 schied zwar in den letzten beiden Jahren jeweils überraschend in der ersten Runde aus; doch Poulter hat 2011 auf der European Tour die Volvo Matchplay Championship gewonnen und war bei den letzten beiden Ryder Cups der beste Spieler. Bis ins Viertelfinale sollte Poulter keine Probleme haben, dann könnten Luke Donald (Vorjahressieger) oder Nick Watney warten. Im Halbfinale könnte er auf Tiger Woods treffen.

Nicolas Colsaerts

Longhitter Nicolas Colsaerts: „Ich glaube, die Plätze in den USA passen besser zu meinem Spiel.“ (Foto: Getty)

Nicolas Colsaerts

Gute Chancen hat auch der Belgier Nicolas Colsaerts. Der Longhitter hat bei seinem einzigen Accenture-Matchplay-Auftritt in Runde eins verloren, hat aber das Volvo Matchplay 2012 gewonnen und war 2011 Dritter. Der Belgier hat es zwar im Laufe der ersten Runden mit Topnamen wie Bill Haas, Sergio Garcia, Justin Rose oder Louis Oosthuizen zu tun; doch all diese Spieler konnten bislang keine Erfolge beim Accenture Matchplay Championship feiern.

Martin Kaymer zeigte beim Ryder Cup 2012 gute Nerven. (Foto: Getty)

Martin Kaymer

Martin Kaymer sollte nicht unterschätzt werden. Immerhin übernahm er hier im Jahr 2011 mit Rang zwei die Führung in der Weltrangliste und drang 2012 bis ins Viertelfinale vor. Bei der Volvo Matchplay Championship wurde Kaymer 2011 Dritter und im Ryder Cup 2012 zeigte er eine der nervenstärksten Leistungen der Europäer. In Runde zwei könnte Kaymer auf Lee Westwood treffen, später können dann Hunter Mahan und Tiger Woods und somit auch ein weiterer Test des starkes Nervenkostüms des Deutschen warten.

Rory McIlroy

Rory McIlroy arbeitet noch immer an der Umstellung auf seine neuen Nike-Golfschläger. (Foto: Rory McIlroy Official)

Rory McIlroy

Rory McIlroy, nach wie vor Nummer Eins der Welt, spielt erst sein zweites Turnier 2013 mit dem neuen Nike-Equipment. Er wurde im vergangenen Jahr Zweiter, sein bislang bestes Finish. Aufgrund der mangelnden Spielpraxis, der enttäuschenden Leistung in Abu Dhabi und nicht zuletzt der für ihn ungünstigen Losung mit potenziellen Gegnern wie Dustin Johnson, Graeme McDowell oder Bubba Watson wird McIlroy es bei der Accenture Matchplay Championship schwer haben.

Alle Begegnungen im Überblick

Timm Goeller

Timm Goeller - Freier Autor für Golf Post

Timm Göller ist studierter Wirtschaftswissenschaftler und dem Golfsport seit 15 Jahren treu. Er spielt in der 1. Mannschaft des GC Neuhof in der 2. Bundesliga und berichtet seit Jahren über den Profisport aus einer etwas anderen Sichtweise. Im eigenen Spiel liegt ihm vor allem der Driver und der Putter, dafür gibt es beim Chippen und Pitchen ein „wenig“ Verbesserungspotenzial.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Timm Goeller

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News