Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Einladung von ManU: McIlroy bei Rooney & Co. in Old Trafford

28. Jul 2014
Rory McIlroy ist großer Manchester United Fan und war auch schon mit Legende Bobby Charlton auf dem Golf Platz unterwegs. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Tom Watson irrt durch Wales, Neuauflage des 74er-WM-Finales mit Golfschlägern, deutsche Talente spielen Ryder Cup. Die Back Nine.

Der Held kam mit leeren Händen: Als Rory McIlroy nach seinem British-Open-Triumph vom nordirischen Premierminister Peter Robinson empfangen wurde, hatte er den Claret Jug nicht dabei. Der Silberkrug werde „gerade ein bisschen gereinigt“, entschuldigte sich McIlroy, nachdem die Kanne bei seinen Siegesfeiern in Nachtclubs von Liverpool und Belfast durch viele Hände gegangen und mit Champagner, Jägermeister, Red Bull und Bier befüllt worden war. Der nunmehr dreifache Majorsieger tut gut daran, den Claret Jug wieder auf Hochglanz polieren zu lassen, denn auf ihn und seine Trophäe wartet ein besondere Ehre. McIlroy, der von kleinauf ein Riesenfan des Fußball-Klubs Manchester United ist und sich bei seiner Siegeransprache in Royal Liverpool erneut als solcher „geoutet“ hatte, wurde daraufhin von ManU eingeladen, den Claret Jug an der Seite von Wayne Rooney und Co. im berühmten Stadion Old Trafford zu zeigen. Nach Stand der Dinge steigt die „Parade“ beim ersten Heimspiel der neuen Saison am 16. August gegen Swansea City.

Tom Watson irrt durch Wales

Odyssee nach Royal Porthcawl: Bei der Autofahrt von der British Open in Liverpool zur British Senior Open in Wales hat sich US-Ryder-Cup-Kapitän Tom Watson ziemlich verirrt. „Wir wollten uns die Gegend anschauen und haben uns deshalb eine besondere Route beschreiben lassen“, erzählte der achtfache Majorsieger, der mit seinem Caddie Neil Oxman unterwegs war. Doch irgendwo kamen die beiden vom Weg ab und brauchten schließlich für die normalerweise gut dreistündige Fahrt über fünf Stunden. Watson: „Aber die Landschaft war wunderschön.“


PGA Championship sucht wieder „den Längsten“

Die PGA Championship führt den „Long-Drive“-Wettbewerb wieder ein: Bei der diesjährigen Austragung im Valhalla Golf Club von Louisville/Kentucky werden während der dienstäglichen Trainingsrunde (5. August) die Abschläge am zehnten Tee gemessen. Der längste Drive wird mit einer Geldklammer als Ehrenpreis honoriert. Erstmals wurde der Long-Drive-Wettbewerb bei der PGA Championship 1952 im Big Spring Country Club, ebenfalls in Louisville, ausgetragen, es gewann Harold Williams mit 300,8 Metern, der letzte fand 1984 statt.

„Damen-Wahl“ auch auf dem Postweg

Votum per Post: Der Royal & Ancient Golf Club of St. Andrews macht‘s jetzt richtig demokratisch und lässt seine rund 2.400 oft weltweit verstreuten Club-Angehörigen auch per Post über die Aufnahme weiblicher Mitglieder entscheiden. Ursprünglich war die Abstimmung nur den Mitgliedern vorbehalten, die persönlich an der Jahreshauptversammlung teilnehmen. Das Ergebnis wird am 18. September bekannt gegeben.

14-jährige Thailänderin spielt 60er-Runde

Guan Tianlang, Lucy Li und nun das nächste Wunderkind? Die 14-jähriger Thailänderin Paphangkorn „Patty“ Tavatanakit erzielte in der zweiten Runde der Callaway Junior World Championship in San Diego/Kalifornien eine 60er-Runde (-12). Sie spielte auf dem 5.300 Meter langen Kurs von Rancho Bernardo in San Diego jedes Grün „in regulation“ und benötigte nur 24 Putts.

WM-Finale von 1974 wird auf dem Golfplatz nachgespielt

Final-Neuauflage über 18 Loch: Im Rahmen der WINSTONgolf Senior Open wird noch mal das Endspiel der Fußball-WM 1974 zwischen Deutschland und den Niederlanden ausgespielt – allerdings auf dem Golfplatz. Angeführt von den damaligen Kapitänen Franz Beckenbauer und Johan Cruyff treten am 18. September für den Weltmeister u. a. Rainer Bonhof, Jürgen Grabowski, Bernd Hölzenbein und Sepp Maier auf der Anlage von WINSTONgolf in Vorbeck bei Schwerin an, während bei Oranje  voraussichtlich René und Willy van de Kerkhof, Wim Rijsbergen sowie Wim van Hanegem an den Abschlag gehen.

Yannik Paul ist Internationaler Amateurmeister

18 unter Par: Yannik Paul vom GC Mannheim-Viernheim hat im GC Hamburg Wendlohe die 76. Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland gewonnen. Platz zwei belegte der Italiener Renato Paratore, Dritter wurde Max Bögel (GC St. Leon-Rot) nach Kartenstechen.

Zwei Deutsche beim Junior-Ryder-Cup

Nominierung: Beim European Young Masters im Hamburger GC wurden Alexandra Försterling (14/G & LC Berlin Wannsee) sowie Max Schmitt (16/GC Rheinhessen) als Sieger der Einzelwertungen von Kapitän Stuart Wilson ins Team für den Junior-Ryder-Cup berufen, der am 22. September im schottischen Blairgowrie GC ausgetragen wird.

Das Minigolf-Ass

Nicht Golf im klassischen Sinn, aber ein Hole-in-One, das sich dennoch sehen lassen kann:

Michael F. Basche

Michael F. Basche - Freier Autor für Golf Post

Als Journalist, Golfbetriebsmanager und notorischer Zu-Kurz-Putter ist Michael F. Basche auf vielfache Weise dem Golf verfallen. Nach Jahren als Tageszeitungs-Sportredakteur und im PR- und Marketinggeschäft berät er heute u. a. Golfclubs in Fragen der Corporate Identity. Und widmet sich schreibend den vielfältigen Facetten des Großartigsten aller Spiele.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Michael F. Basche

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News