Aktuell. Unabhängig. Nah.

Ein Golftag mit Karolin Lampert und Mercedes-Benz

Eine glückliche Golf Post Leserin durfte dank Mercedes-Benz an der Seite der LET-Proette Karolin Lampert einen Golftag verbringen. Ein Erfahrungsbericht.

18. Sep 2017
Karolin Lampert (re.) ging mit einer Golf Post Leserin auf die Runde. Ihr Sponsor Mercedes-Benz Golf machte es möglich. (Foto: Mercedes-Benz Golf)


Im Golf Post Gewinnspiel mit Mercedes-Benz siegreich ging es für eine glückliche Golf Post Leserin im Golfresort Gut Heckenhof auf eine Golfrunde mit der LET-Proette Karolin Lampert. Lampert, die momentan versucht die Qualifying Stage der LPGA zu meistern, nahm sich im Rahmen ihrer Partnerschaft mit Mercedes die Zeit, um sowohl selber zu spielen als auch hilfreiche Tipps weiterzugeben. Von diesem einmaligen Golftag berichtet die Golf Post Leserin aus dem GC Leverkusen nun im Erfahrungsbericht.

"Nach anfänglicher Freude überkam mich eine leichte Panik - glücklicherweise unbegründet"

Mein aller erster Gewinnspielsieg und dann auch noch ein so cooler. Vor ungefähr zwei Jahren habe ich über den Hochschulsport in Köln meine Platzreife gemacht und bin seit letztem Jahr Mitglied im GC Leverkusen. Als ich die E-Mail erhalten habe, dass ich die Gewinnerin des Gewinnspiels von Golf Post in der Kooperation mit Mercedes-Benz bin, überkam mich nach der anfänglichen Freude eine leichte Panik oder eher Versagensangst. Jetzt spiele ich als „blutige“ Anfängerin und mit meinem HCP eine Runde mit einer Ladies European Tour Proette – das kann was geben!

Mit LET-Proette Karolin Lambert ging es für eine Golf Post Leserin auf die Runde. (Foto: Mercedes-Benz)

Mit LET-Proette Karolin Lampert ging es für eine Golf Post Leserin auf die Runde. (Foto: Mercedes-Benz Golf)

Aber glücklicher Weise stellte sich heraus, dass dieser Selbstdruck vollkommen unbegründet war. An meinem Golftag im Golfresort Gut Heckenhof durfte ich nicht nur in einem schicken Mercedes-Benz CLA Shooting Break anreisen, sondern auch eine Begleitperson mitnehmen. Nachdem wir unsere Bags und Trolleys in unserem CLA verstaut hatten, ging es bei bestem Golfwetter vom Rheinland aus in Richtung Siegerland.

Zwischen den Qualifying Stages der LPGA Tour fand Karo Lampert die Zeit im Gut Heckenhof aufzuteen. (Foto: Mercedes-Benz)

Zwischen den Qualifying Stages der LPGA Tour fand Karo Lampert die Zeit im Gut Heckenhof aufzuteen. (Foto: Mercedes-Benz Golf)

Angekommen im Golfresort Gut Heckenhof wurden wir und die weiteren fünf Teilnehmer des Golftages von Karo herzlich begrüßt und in Empfang genommen. Bei einer netten und gemütlichen Kaffeerunde hatten wir die Möglichkeit uns gegenseitig, aber natürlich insbesondere Karo, kennenzulernen. Im Anschluss einiger Berichte über ihre Karriere und ihres Golfalltags ging es geschlossen auf die Range zum Aufwärmen und Einschlagen, wobei alle ein großes Interesse an Karos Routine zeigten.


Das Mercedes-Benz Clubturnier Finale 2016

Kurze Nervosität weicht sehr gutem Spiel

Gut Heckenhof ist ein 27-Loch Platz, der sich aus drei 9-Lochplätzen zusammensetzt. Wir sind an Loch 1 des Grünen Platzes in zwei 4er-Flights gestartet. Der Plan war, dass Karo die Hinrunde im ersten und die Rückrunde im zweiten Flight spielt. Mir ist ein kleiner Stein vom Herzen gefallen als ich gehört habe, dass meine Begleitung und ich im zweiten Flight spielen. Bei mir ist es so, wenn ich erst einmal ein paar Loch gespielt habe, fällt die Anspannung und Nervosität allmählich von mir ab und ich kann mich besser auf mein Spiel konzentrieren. Aber zu meiner eigenen Überraschung lief es auf den ersten neun Loch deutlich besser als erwartet.

Aufwärmen mit einem Schmunzeln im Gesicht. (Foto: Mercedes-Benz)

Aufwärmen mit einem Schmunzeln im Gesicht. (Foto: Mercedes-Benz Golf)

Nach einer kleinen Rundenstärkung ging es dann für uns im fünfer Flight, inklusive Karo, auf die neun Loch des Roten Platzes und ich muss sagen, dass es schon sehr beeindruckend war wie viel Präzision und Sicherheit in Karos Spiel liegt. Insbesondree wie groß dann doch der Unterschied von ihr als Profi zu einem „normalen“ Single-Handicapper (der in unserem Flight war) ist. An Loch 10 hatte mich meine Nervosität zwar doch noch erreicht, da man es einfach nicht gewohnt ist mit Fotograf und in so einem Flight zu spielen, aber danach hatte ich einfach nur Spaß. Unser Flight war sehr nett, das Wetter war super und Karo hat uns den ein oder anderen Tipp gegeben. Am Ende habe ich sogar mein HCP um 7 Punkte unterspielt und war etwas traurig, dass es keine vorgabewirksame Runde war.

Karolin Lampert (re.) und die Golf Post Leserin hatten sichtlich Spaß auf der Runde. (Foto: Mercedes-Benz Golf)

Karolin Lampert (re.) und die Golf Post Leserin hatten sichtlich Spaß auf der Runde. (Foto: Mercedes-Benz Golf)

Als Fazit von diesem Tag kann ich sagen, dass es wirklich wichtig ist sich im Spiel – egal unter welchen Bedingungen – nicht selbst unter Druck zu setzen. Für die meisten von uns ist Golf schließlich nur ein Hobby und bei allem Ehrgeiz wollen wir doch einfach nur Spaß am Spiel haben. Ich hoffe sehr, dass ich etwas von der Gelassenheit, die Karo auf unserer Runde ausgestrahlt hat, für mein weiteres „Golferleben“ mitnehmen kann.

Vielen Dank an Golf Post, Mercedes-Benz und natürlich ein besonderes Dankeschön an die liebe Karo für diesen schönen Tag.


MercedesTrophy Deutschland Finale 2016

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Aktuelle Deals der Woche