Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

EasyPutter: Individualisierung als Konzept

19. Dez 2014
Der EasyPutter in den Farben Rot, Orange und Gold (v.l.). (Foto: EasyPutter)
Artikel teilen:

EasyPutter wirbt mit Individualisierungsmöglichkeiten am Putter – und macht sich preislich zum Ferrari unter den Putter-Neulingen.

Golfer können eigentlich schon Putter aller Variationen auf dem Markt erwerben. Ob Belly-Putter oder Broomstick-Putter, Putter von speziellen Herstellern – Odyssey, Kramski oder Yes! oder Putter mit verschiedenen Arten von Köpfen, z.B. Blade-Putter, Mallet oder Half-Mallet.

Der Puttermarkt ist fast lückenlos gefüllt. Nun wagt sich ein neues Unternehmen in den hart umkämpften Markt: EasyPutter ist seit 2014 ein neuer Konkurrent und bietet den Golfern Putter mit „stufenlos verstellbaren“ Elementen an.


EasyPutter: Drei Möglichkeiten der Individualisierung

EasyPutter bezeichnet sich selbst als Premiumhersteller. Als solcher bietet das Unternehmen einen Putter mit stufenlos verstellbarer Schaftneigung an. Zwar gibt es auf dem Markt schon Putter, deren Schaftneigungen vom Golfer selbst eingestellt werden können, jedoch kann diese nur auf bestimmten Stufen erfolgen und ist somit weniger präzise als die versprochene stufenlose Individualisierungsmöglichkeit des EasyPutters. Der Liewinkel kann zwischen 68 bis 79 Grad verstellt werden. Die selbstsichernden Schrauben sorgen dabei für Stabilität.

EasyPutter mit Gewichten (Foto: EasyPutter)

EasyPutter mit Gewichten (Foto: EasyPutter)

Zusätzlich kann der Putter durch Gewichtszusätze, die an den standardmäßigen Kopf angebracht werden, an die Bedürfnisse seines Besitzers angepasst werden. In einer Bandbreite von ungefähr 200 Gramm kann der Golfer in Abstufungen den Putter an seinen Bedarf und seine Konstitution anpassen. Die Gewichte werden ferner weit entfernt vom Drehpunkt angebracht, sodass das Verdrehen des Putters vermindert wird und sichergestellt ist, dass der Golfer die Schlagfläche square an den Ball bringt.

Einstellmöglichkeiten auch an der Schlagfläche

EasyPutter bietet dem Golfer darüberhinaus eine weitere Möglichkeit, den Putter anzupassen: Die Schlagflächen können selbst gewechselt werden. Der Spieler kann zwischen Grooves und Cross Grooves wählen, die sich weicher anfühlen.
Der EasyPutter ist als selbststehender Putter gebaut. Dem Golfer soll so die Möglichkeit geboten werden, den Schläger hinter den Ball zu platzieren und die Ziellinie präzise auszurichten.

Individualisierung als Konzept

Das Unternehmen EasyPutter konzentriert sich auf die Herstellung von Puttern im Luxus- bzw. gehobenen Premium-Segment. Initialzündung für diese Idee war die erfolglose Suche des heutigen Inhabers Steffen Strzygowski nach einem zu ihm passenden Putter: „Ich habe damals nicht den richtigen Putter für mich gefunden. Dann habe ich mich daran gemacht herauszufinden, welche Parameter relevant sind, um einen Putter individuell an einen Spieler anpassen zu können“, so Strzygowski.

Einen EasyPutter für 980 Euro

Apropos: Entwicklung, Design und Produktion finden beim Familienunternehmen EasyPutter in Deutschland statt. Bereits jetzt sind die Putter in verschiedenen Farben erhältlich (rot, blau, orange und gold), in den Längen ab 30 Inch bis 35 inch. Egal, welche Farbe: Der Schläger ist eine Premiumverstärkung für Ihr Golfbag, die Ihr Portemonnaie fordert; er kostet im Online-Shop des Herstellers 980 Euro.

image015

Mehr zum Thema Golf-Equipment:

Anabel Bergmann

Anabel Bergmann - Freie Autorin für Golf Post

Anabel spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Golf und ist seitdem fasziniert von den vielen Herausforderungen, die der Sport bietet.

Alle Artikel von Anabel Bergmann

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News