Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

81-jähriger Dom DeBonis: Vier Asse in 33 Tagen?

20. Okt 2014
Dom DeBonis mit seinen Freunden nach einer erfolgreichen Golfwoche (Foto: Facebook/Dom DeBonis)
Artikel teilen:

Viele Golfer verbringen Jahre damit, ein Hole-in-One zu lochen, manche schaffen es nie. Ein 81-jähriger Golfer aus den USA hat es gleich mehrfach geschafft – in einem Monat.

Es ist eine fast unglaubliche Geschichte, die die amerikanischen Medien da berichten: Der 81-jähriger Golfer Dom DeBonis soll es geschafft haben, innerhalb von 33 Tagen insgesamt vier Asse zu schlagen – drei davon innerhalb von drei Urlaubstagen auf unterschiedlichen Golfplätzen.

Den überaus euphorisierten US-Medien zufolge – Pittsburgh Post-Gazette, ESPN, Golf Channel usw. – startete der glückliche Dom DeBonis seinen Golf-Trip mit elf Freunden. Sie wollten auf den wunderschönen Plätzen rund um Myrtle Beach in South Carolina ein paar lockere Golfrunden spielen. Doch es wurde anscheinend weitaus ereignisreicher als erwartet…


Die erstaunliche Geschichte soll sich so zugetragen haben:

Eine glückliche Serie

Das erste seiner vier neuesten Asse habe der 81-jährige am 3. September 2014 auf seinem Heimatplatz in The Villages in Florida geschlagen, wo DeBonis derzeit lebt. An einem Par 3 schlug er mit einem Pitching Wedge aus 92 Metern Entfernung und lochte direkt ein – was für eine Feier das gewesen sein muss!

Doch damit nicht genug. Anfang Oktober begann dann seine Reise nach Myrtle Beach und direkt am ersten Tag des Trips, als die golfbegeisterten Freunde den Farmstead Golf Club North Carolina spielten, rollte der Ball nach dem ersten Schlag ins Loch (Loch 17). Mit einem 9er-Eisen hatte er aus 102 Metern Entfernung aggressiv an die Fahne gespielt – und wurde belohnt.

Wer würde jetzt vermuten, dass der 81-jährige dieses Phänomen (erneut) wiederholt? Jawohl, auf dem 118 Meter langen Par 3 im Thistle Golf Club in Sunset Beach soll er am zweiten Reisetag mit seinem 7er-Eisen wieder zum Ass gelocht haben. Es wird langsam langweilig? Einen hat er noch auf Lager: Am dritten Tag des Trips wurde im Blackmoor Golf Club in South Carolina gespielt. Auf dem vierten Loch schlug der 81-jährige Glückspilz mit einem 8er-Eisen aus 108 Metern Entfernung sein drittes Ass innerhalb von drei Tagen. Und am vierten Tag? „Da gab’s kein Hole-in-One“, musste DeBonis gestehen.

Dom DeBonis hat nicht nur ein Ass im Ärmel

Die Wahrscheinlichkeit, ein Hole-in-One zu schaffen, liegt bei etwa 12.000 : 1. Es dreimal an aufeinanderfolgenden Tagen auf unterschiedlichen Golfplätzen zu schaffen, müsste als schier unmöglich abgestempelt werden.

Dabei sollen die vier Asse vor und in seinem Urlaub nicht mal nicht die einzigen Hole-in-Ones im Leben des Handicap-14-Spielers gewesen sein. Sein erstes Ass habe er im Alter von 36 Jahren gespielt, als er schon lange nicht mehr im Golfteam der Duquesne University in Pittsburgh war, für das er einst gespielt hat. Wohl auch besser so – im Turnier wäre eine solch reife Leistung teuer geworden… Ob eine Hole-in-One-Versicherung noch Interesse hätte, DeBonis als Kunden zu gewinnen?

Stolz zeigt sich der rüstige Golfer auf seiner Facebook-Seite; einen der vielen Artikel über seine Ass-Serie hat er dort geteilt. Die ersten Coaching-Anfragen hat DeBonis schon erhalten. Und vielleicht kann er sein Glück ja weitergeben. Dann gibt es schon bald die nächsten Hole-in-One-Geschichten aus der Ecke North- und South Carolina.

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News