Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Japanische Schlägerschmiede Honma mit neuem Gerät

Autor:

26. Mrz 2016
Honma hat seit Februar neue Hölzer und neue Eisen im Angebot und versucht damit, die ältere Generation anzusprechen. (Foto: Voss Communications)
Artikel teilen:

Honma hat im Februar seine neuen E-05 Hölzer und IE-05 Eisen auf den Markt gebracht und spricht damit gezielt Senioren an.

Mit den neuen E-05 Hölzern und den IE-05 Eisen hat die japanische Golfmanufaktur Schläger für Senioren vorgestellt, die einfach zu spielen und vor allem sehr leicht zu schwingen sind. Ideal geeignet für Spieler mit geringer Schlägerkopfgeschwindigkeit, hat Honma speziell für diese Zielgruppe neue Schlägerköpfe und Schäfte entwickelt. Sie sollen dem Golfer mehr Sicherheit und vor allem Selbstvertrauen bei jedem Schlag geben.

Einige Neuerungen bei den E-05 Hölzern von Honma

Die neuen Schläger haben eine geänderte Gewichtsverteilung, bei der Honma den Schwerpunkt besonders bei den Hölzern noch tiefer gelegt hat. Durch den Einsatz innovativer Materialien konnte die Schlagfläche noch dünner gefertigt werden.


Die neuen E-05 Hölzer bieten die leichtesten Schäfte im Honma-Sortiment. (Foto: Voss Communications)

Die neuen E-05 Hölzer bieten die leichtesten Schäfte im Honma-Sortiment. (Foto: Voss Communications)

Die Folge sollen präzise Schläge mit hoher Flugbahn sein. Mit den neu entwickelten ARMRQ Infinity-Schäften bieten die Hölzer die leichtesten, jemals von Honma produzierten Schäfte. Sie wiegen nur noch 44 Gramm und zeichnen sich durch eine besondere Richtungsstabilität aus. Dank dieses erneut niedrigeren Gewichts eignen sich die Schläger sehr gut für Senioren, die trotz verringerter Schlägerkopfgeschwindigkeit weiterhin nach Länge streben.

Den neuen E-05 Hölzern fehlt es allerdings an Variantenvielfalt. So ist der Driver lediglich mit 10,5°, 11,5° und 12,5° erhältlich und die Fairwayhölzer gibt es nur als Dreier-, Fünfer- und Siebener-Fairwayholz. Darüber hinaus sind Schläger nur für Rechtshänder und kosten bei einem Schaftwechsel sofort wesentlich mehr.

Neue IE-05 Eisen sollen hohe Flugbahn gewährleisten

Die neuen IE-05 Eisen sollen dem Spieler Qualität und viel Komfort bieten. Honma entwickelte ein neuartiges Schmiedeverfahren, so dass sich die Schlagfläche durch eine besondere Festigkeit und lange Haltbarkeit auszeichnet. Durch eine verbesserte Gewichtsverteilung konnte der Schwerpunkt des Kopfes wie bei den Hölzern tiefer gelegt werden.

Die neuen Honma-Eisen versprechen eine konstant hohe Flugbahn (Foto: Voss Communications)

Die neuen Honma-Eisen versprechen eine konstant hohe Flugbahn (Foto: Voss Communications)

Der höhere Abflugwinkel des Balles soll für mehr Carry-Weite bei hoher Fehlertoleranz sorgen und den Senioren die Möglichkeit bieten auch weiterhin eine hohe Flugkurve zu spielen, um das Grün gezielt anzugreifen. Die Schlagfläche konnte durch das neuartige Schmiede- und Schweißverfahren sowie die L-Type Schlagflächeneinsätze vergrößert werden. So sollen auch nicht optimal getroffene Bälle konstant weit fliegen und in der Spur bleiben.

Im Großen und Ganzen bietet Honma mit den E-05 Hölzern und den IE-05 Eisen die perfekten Schläger für Golfer, die eine hohe Fehlerverzeihung suchen und auch mit fortschreitendem Alter weiterhin konstant und sicher spielen wollen.

Das Problem mit den neuen Honma-Schlägern ist jedoch der altbekannte und stolze Preis. So liegt ein Standard-Eisensatz (Eisen 5-PW) schon bei knapp 2650,- Euro. Das gesamte Paket mit Driver, Fairwayhölzern, Eisen und Wedges knackt somit schnell die 5000,- Euro-Grenze und ist für viele Golfer sicherlich nicht unbedingt erschwinglich bzw. erscheint nicht angemessen.

Spezial-Aktion für Golf Post Leser: 15€ Rabatt mit dem Gutscheincode "GOLFPOST"

Tolle Rabatte bei OnlineGolf mit dem Code GolfPost
Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und kratzt inzwischen am Single-Handicap. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News