Aktuell. Unabhängig. Nah.

CIMB Classic: Pat Perez unaufhaltsam

Pat Perez ist der Mann der Stunde bei der CIMB Classic 2018. Auch zwei seiner Landsmänner konnten ihn nicht mehr stoppen. Einem Südkoreaner gelingt Traumschlag.

Freudestrahlend hält Pat Perez die Siegertrophäe der CIMB Classic 2018 nach oben. (Foto: Getty)
Freudestrahlend hält Pat Perez die Siegertrophäe der CIMB Classic 2018 nach oben. (Foto: Getty)

Mit einem vergleichsweise kleinen Teilnehmerfeld von 78 Spielern machte die PGA Tour in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur, bei der CIMB Classic, halt. Der Titelverteidiger Justin Thomas konnte seinen Rückstand auf die Spitze auch am Moving Day nicht mehr wettmachen und hatte in der Finalrunde keine Auswirkung auf den Titelkampf. Im Kampf um die Trophäe behielt der Amerikaner Pat Perez einen kühlen Kopf und brachte seinen Vorsprung souverän ins Ziel.

Xander Schauffele kann Rückstand nicht einholen

Der Tour-Championship-Sieger von 2017, Xander Schauffele, kam mit ordentlich Selbstvertrauen nach Malaysia. Als frisch gebackener Rookie of the Year ging er als erster Verfolger, mit vier Schlägen Rückstand auf den Führenden, in die entscheidende Runde. Doch eine Even-Par-Runde war für den jungen Amerikaner zu wenig und er musste sich mit dem geteilten dritten Rang zufrieden geben.

Neben Schauffele machte ein anderer US-Amerikaner von sich zu sprechen. Der 31-Jährige Keegan Bradley spielte nach einer 65er Runde am Samstag erneut groß auf. Selbst einen Eagle Putt aus rund acht Metern meisterte er bravourös und setzte den Führenden Perez zwischenzeitlich unter Druck.

Am Ende spielte Bradley zwar eine gute 67, doch das reichte nur zum zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Pat Perez bei der CIMB Classic nicht zu stoppen

Einen Riesensprung im Leaderboard gelang dem Australier Cameron Smith. Spielte er schon am Donnerstag eine 64er Runde mit achten Schlägen unter Platzstandard, konnte er dieses Kunstück heute wiederholen. Ein Bogey standen neun Birdies gegenüber und der 24-Jährige sicherte sich den geteilten fünften Rang mit Hideki Matsuyama (-16).



Doch einen galt es zu schlagen: Pat Perez ging mit vier Schlägen Vorsprung in die Entscheidungsrunde auf dem TPC Kuala Lumpur. In seiner gewohnt lässigen und entspannten Art setzte er einen Turnierrekord bei der CIMB Classic. Noch nie hatte jemand nach drei gespielten Runden weniger Schläge gebraucht als der Amerikaner.

Für ihn galt nur eine Devise - den Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Doch Pat Perez begann furios und wollte seinen dritten Karrieresieg schon früh klar machen. Drei unter Par nach vier gespielten Löchern waren ein Ausrufezeichen des 41-Jährigen. Mit -3 beendete er die Front Nine und ließ auch auf der Back Nine nichts anbrennen. Schlussendlich siegte er mit 24 Schlägen unter Par und machte mit schmunzelender Miene nach seinem Sieg deutlich, dass er auch in Zukunft nichts ändern und auch weiterhin auf das Krafttraining verzichten werde.


 



Südkoreaner mit Traumschlag

Der Schlag des Turniers gelang Whee Kim. Mit einem siebener BMW im Rücken schoss der 25-Jährige in der dritten Runde auf dem 15. Loch ein Ass. Überglücklich rannte er zu seinem eingelochten Schlag und darf in Zukunft luxuriös herumfahren.

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab