Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Challenge Tour macht 2016 Bogen um Deutschland

Autor:

20. Jan 2016
Der neue Turnierkalender der Challenge Tour ist raus. Wer wird sich 2016 die Karte für die European Tour sichern? (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Challenge Tour geht mit fünf neuen Turnieren ins Jahr. Deutschland scheidet als Gastgeber aus, erhöht aber die Zahl seiner Starter.

Im März startet die Challenge Tour in die neue Saison, nun wurde auch der dazu gehörige Turnierkalender für 2016 bekannt gegeben. Es werden insgesamt 27 Events in 21 Ländern auf drei Kontinenten stattfinden. Veränderungen gibt es nicht nur im Hinblick auf die Turniere. Auch im Lager der deutschen Teilnehmer gibt es neue Gesichter und altbekannte Rückkehrer.

Kein Challenge-Tour-Event auf deutschem Boden

Ricardo Gouveira gewann 2015 nicht nur die Gesamtwertung der Challenge Tour, sondern auch das Event im Hartl Resort, Bad Griesbach. (Foto: Getty)

Ricardo Gouveira gewann 2015 nicht nur die Gesamtwertung der Challenge Tour, sondern auch das Event im Hartl Resort, Bad Griesbach. (Foto: Getty)


Insgesamt fünf neue Turniere befinden sich im Challenge-Tour-Kalender für das Jahr 2016. Der Startschuss fällt am 17. März – dieses Mal nicht bei der Madeira Open sondern wieder bei der Barclays Kenia Open. Dort konnte 2015 der frisch gebackene European Tour-Sieger Haydn Porteous triumphieren. Neuer Bestandteil der Challenge Tour sind derweil die Red Sea Egyptian Challenge, die Italian Challenge, die Swedish Challenge, die Hainan Open sowie die Ras Al Khaimah Golf Challenge, die direkt vor dem Finale im Oman stattfinden wird.

Ein Turnier in Deutschland sucht man indes vergebens. Nachdem bis zum vergangenen Jahr noch das Aegan Airlines Challenge Tour by Hartl Resort-Event in Bad Grisebach stattfand, ist für 2016 kein Turnier in Deutschland geplant. Auf Anfrage von Golf Post bestätigte das Hartl Resort, dass man die Option einer erneuten Austragung nicht gezogen habe. Stattdessen wolle man sich auf das European-Tour-Event (Porsche European Open) konzentrieren und den Erfolg des letzten Jahres ausbauen.

Foos, Fritsch & Co. wollen auf die European Tour

Dominic Foos sicherte sich bei der Gant Open im finnischen Turku seinen ersten Profi-Titel. (Foto: IMPACT point AG)

Dominic Foos sicherte sich bei der Gant Open im finnischen Turku seinen ersten Profi-Titel. (Foto: IMPACT point AG)

Auch in diesem Jahr sind einige deutsche Spieler mit von der Partie. Insgesamt sieben besitzen die volle Tourkarte. Einer von ihnen ist Dominic Foos. Der Youngster aus Karlsruhe verpasste im letzten Jahr nur knapp den Sprung auf die European Tour. 2016 soll dieser nun gelingen. Der 17-Jährige, der Anfang des Jahres bereits zweimal auf der European Tour abschlug, wird auch weiterhin auf Einladungen hoffen und so viele European-Tour-Events wie möglich spielen. Darüber hinaus wird Foos aber auch auf der Challenge Tour antreten und versuchen, sich unter die besten 30 der Rangliste zu spielen.

Ein Ziel, das auch Marcel Schneider verfolgen wird. Der 25-Jährige schrammte in der letzten Saison bei der Gant Open in Finnland nur knapp an seinem ersten Challenge-Tour-Triumph vorbei, als er sich hinter Landsmann Dominic Foos mit Platz zwei begnügen musste. Im Endklassement der Challenge Tour belegte der Bietigheimer den 50. Rang.

Für Florian Fritsch, Moritz Lampert und Bernd Ritthammer geht es indes darum, nach einem wechselhaften Jahr wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Das Trio verlor die volle Spielberechtigung für die European Tour. Die beiden erstgenannten wollen sich nun erneut in der zweiten Liga beweisen, während Ritthammer den Fokus trotzdem auf einzelne Auftritte auf der European Tour legen wird.

Sebastian Heisele während seines Auftritts bei der Madeira Island Open. (Foto: Getty)

Sebastian Heisele während seines Auftritts bei der Madeira Island Open. (Foto: Getty)

Die deutschen Newcomer auf der Challenge Tour

Die Newcomer aus deutscher Sicht heißen Philipp Mejow und Martin Keskari. Im letzten Jahr spielten sie noch auf der drittklassigen Pro Golf Tour und sicherten sich dort durch gute Ergebnisse die Karte für die kommende Challenge-Tour-Saison. Für sie wird es wichtig sein, den nächsten Schritt zu machen und sich auf der Challenge Tour zu etablieren.

Abschließend können sich auch Sean Einhaus, Sebastian Heisele und Alexander Knappe Hoffnungen auf den ein oder anderen Start machen. Alle drei besitzen eine eingeschränkte Spielberechtigung für 2016. Heisele gelang es aber zuletzt beim Final Qualfying Event der Asian Tour sich die Tourkarte für 2016 zu erspielen. Somit wird der gebürtige Niederländer voraussichtlich in Asien sein Glück versuchen.

Mehr zum Thema Challenge Tour:

Yannick Beyss

Yannick Beyss - Autor bei Golf Post

Den ballsportverrückten Yannick hat schon früh die Liebe zur kleinen weißen Kugel gepackt und seitdem nicht mehr losgelassen. Inzwischen hat der Longhitter mit dem Hang zum Risiko das einstellige Handicap auf Grund seines langen Spiels geknackt. Rund ums Grün wechseln sich  aber in gewisser Regelmässigkeit Weltklasse und Kreisklasse ab.

Alle Artikel von Yannick Beyss

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Aktuelle News