Aktuell. Unabhängig. Nah.

Challenge Tour: Sebastian Heisele in Top 5

24. Jul 2016
Sebastian Heisele schoss sich am letzten Tag der Le Vaudreuil Golf Challenge noch nach vorne. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Mit einem starken Finale im französischen Le Vaudreuil schiebt sich Sebastian Heisele auf der Challenge Tour in die Spitzenplätze. Triumph für Schweden.

Sebastian Heisele hatte auf der Challenge Tour am letzten Tag noch ein paar Pfeile im Köcher. Der Moving Day verbaute dem 27-Jährigen ein besseres Ergebnis. Das Wechselspiel an der Spitze entschied schließlich der Schwede Alexander Björk für sich.

Sebastian Heisele feiert Platz 4 auf der Challenge Tour

Der Auftakt war bereits verheißungsvoll: Sebastian Heisele fegte in Runde eins der Le Vaudreuil Golf Challenge mit einer 63 über die Anlage. Am Moving Day erwischte er jedoch ein schwaches Finish und musste kurz vor dem Ende der Runde drei Bogeys auf vier Löchern hinnehmen. Am finalen Tag ging es für den Deutschen dann aber noch einmal aufwärts im Tableau: Das erste Ausrufezeichen setzte der Dillinger mit einem Eagle an Bahn 8 auf seiner Bogey freien Front Nine.

Auf dem Rückweg ins Clubhaus musste Heisele zwar noch ein Bogey hinnehmen, brach aber nicht wie am Vortag ein, sondern kämpfte sich mit drei Birdies weiter nach oben. Am Ende reichte es bei einem Score von vier unter für den Tag in der Gesamtwertung für -12. Mit Platz vier stellte er seine Bestplatzierung auf der Challenge Tour ein.

Alexander Björk gewinnt Rennen um die Spitze

Den Turniersieg sicherte sich Alexander Björk (-14), der mit seiner 69er-Abschlussrunde Nich Cullen aus Australien noch abfing. Ausgerechnet am Finaltag zeigte Cullen seine einzige Runde über Vorgabe und musste sich daher bei -12 mit dem dritten Rang abfinden. Aaron Rai aus England schob sich zwischen Björk und Cullen und sicherte sich bei -13 den zweiten Platz.


Einige deutsche Starter schafften es ins Hauptfeld des Challenge-Tour-Events: Alexander Knappe platzierte sich mit einem Gesamtscore von -6 unter den Top 20 (T14). Marcel Schneider hielt seinen Score über vier Runden knapp unter Par und schloss auf T38 ab (-1). Auch Florian Fritsch (T57, +4) und Martin Keskari (66, +7) erreichte den Cut und schlossen das Turnier über die volle Distanz ab.

 

Aktuelle Artikel
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer