Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Challenge Tour: Bernd Ritthammer siegt in Dänemark

03. Jul 2016
In Dänemark gelang es Bernd Ritthammer, seinen ersten European-Rour-Sieg einzustreichen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bernd Ritthammer sichert sich bei der Made in Denmark Challenge seinen ersten Sieg auf der Tour. Zwei weitere Deutsche in den Top Ten.

Im dänischen Aalborg Golf Club machte sich Bernd Ritthammer auf den Weg zum Erfolg: Bei der zweiten Austragung des Turniers wollte er seinen Namen auf der Trophäe verewigen. Auf den letzten Metern bekam er zwar Konkurrenz, die der Konstanz des Deutschen aber schließlich unterlag. Auch Sebastian Heisele und Alexander Knappe schafften es in die Top Ten.

Bernd Ritthammer holt sich ersten Challenge-Tour-Sieg

Im Juni war es für Bernd Ritthammer bereits richtig gut gelaufen: Bei der BMW International Open, einem von zwei European-Tour-Turnieren in der Heimat, war er geteilter 16. geworden, zuvor bei zwei von drei Challenge-Tour-Turnieren in den Top Ten gelandet. Nun folgte der erste Sieg auf der europäischen Zweittour – im nervenaufreibenden Stil. Bei zwölf Schlägen unter Par bekam er an der Spitze Gesellschaft von Jurrian Van der Vaart, der aber kurze Zeit später wieder zurückfiel, nachdem er ein Bogey hinnehmen musste. Ritthammer hingegen spielte seine Back Nine zuende, wie er sie begonnen hatte: Mit ausschließlich Par.

Während er allerdings seine Runde bereits beendet hatte, mussten sowohl Van der Vaart als auch der Südfrikaner Dylan Fritelli, beide noch immer in Schlagdistanz, noch ihre letzten Löcher absolvieren. Beiden gelang es aber schließlich nicht, ein Playoff zu erzwingen, Fritelli landete dank eines abschließenden Schlagverlusts gar auf dem geteilten dritten Rang, und Ritthammer konnte seinen ersten Sieg auf der Tour feiern, verdient durch Schläge wie diese:

Vier weitere Deutsche schneiden gut ab

In den Top Ten fand sich aber zum Ende des Turniers nicht nur Ritthammer – auch seine beiden Landsleute Alexander Knappe und Sebastian Heisele konnten sich über ein Topergebnis freuen. Während Knappe wenige Wochen nach seinem Sieg in der Schweiz mit zehn Schlägen unter Par geteilter Dritter wurde, spielte sich Heisele mit einem Eagle-Finish und acht Schlägen unter Par auf den geteilten achten Platz.

Bei Facebook hatte auch Florian Fritsch angekündigt, die frühe Startzeit nutzen zu wollen, um sich im Tableau nach vorne zu pirschen. Das gelang dem 30-Jährigen, der wegen seiner Flugangst hauptsächlich bei Turnieren in Heimatnähe wie der BMW International Open in der vergangenen Woche aufteet, ganz nach Plan. Mit einer bogeyfreien 69 zum Abschluss schaffte er es immerhin noch in die Top 20. Er beendete das Turnier auf dem geteilten 17. Platz. Ebenfalls eine abschließende 69 durfte Philipp Mejow zum Ende seiner Runde unterschreiben und beschloss die Made in Denmark Challenge mit nur einem Schlag Abstand zu Fritsch auf dem geteilten 20. Rang.

Weiter hinten landeten hingegen Moritz Lampert (+2 | T50), Martin Keskari (+10 | T71) und der Österreicher Lukas Nemecz (+1 | T43). Mit Michael Wolf und Sean Einhaus waren lediglich zwei der neun deutschen Teilnehmer am Cut gescheitert.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Aktuelle News