Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

CareerBuilder Challenge: Jason Dufner reckt sich gen Sieg

24. Jan 2016
Jason Dufner liegt nach Runde drei in Kalifornien in Führung. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach drei Runden der CareerBuilder Challenge startet Jason Dufner als Führender in den Finaltag. Alex Cejka mit 66er Runde.

Drei Runden auf drei verschiedene Plätze machten die CareerBuilder Challenge schon vor Beginn zu einem interessanten Turnier. Erst nach der dritten Runde erfolgte der Cut für den Finaltag, in den Jason Dufner als Führender mit 23 Schlägen unter Par gehen wird. Mit nur zwei Schlägen Rückstand sitzt ihm Jamie Lovemark im Nacken, der mit einer 65er Runde weiter auf einen Sieg hofft. Dahinter reiht sich der Kanadier Adam Hadwin mit einem Gesamtscore von 20 Schlägen unter Par auf dem dritten Platz ein. Alex Cejka, der die deutschen Farben in Kalifornien vertritt, rangiert auf T48.

Tag drei war der letzte Tag für die Amateure, die die Profis an den ersten Tagen begleiten durften. Finaltag bedeutet für sie Abreisetag – gemeinsam mit den Profis, die den heutigen Cut verpassten.


Alex Cejka und der entscheidende dritte Tag

In Kalifornien erlebt Alex Cejka Höhen und Tiefen. Am ersten Tag bei der CareerBuilder Challenge hatte er auf dem schwierigen Nicklaus-Kurs eine 67er Runde gespielt, auf dem vermeintlich leichteren Kurs, dem TPC Stadium, fiel es ihm jedoch schwer in sein Spiel zukommen. Nur eine 73er Runde konnte er am Ende auf seiner Scorekarte unterschreiben. Es folgte der Fall auf den geteilten 88. Rang. Vor dem Cut spielte sich der Deutsche nun mit einer 66er Runde auf Position T48 und rettete sich damit trotz der schwachen zweiten Runde in den Finaltag.

Jason Dufner: Führung dank fantastischer Back Nine

Bereits in Runde eins und zwei konnte Jason Dufner mit einer 64er und einer 65er Runde hervorragende Ergebnisse verbuchen. Genau so eines visierte der US-Amerikaner auch an Tag drei an, zunächst allerdings mäßig erfolgreich: Von Tee 10 aus gestartet, konnte er zwar drei Birdies auf den ersten Neun notieren, musste allerdings auch zwei Bogeys verschmerzen. Das konnte der 38-Jährige allerdings nicht auf sich sitzen lassen – und gab auf der Back Nine kurzerhand so richtig Gas: An sieben der neun Löcher notierte er Birdies, fünf davon unmittelbar hintereinander. Nachdem Dufner bereits das Franklin Templeton Shootout im Dezember für sich entscheiden konnte, könnte diese erneute 64er Runde nun zu einem weiteren Triumph in der noch jungen Saison beitragen.

Bill Haas in seinem Wohnzimmer

2010 und 2015 war die CareerBuilder Challenge das Turnier von Bill Haas. Gerne würde er hier auch ein drittes Mal gewinnen. Haas bestritt den dritten Turniertag erneut mit Patrick Reed. Kein schlechtes Omen – schlug er in Reeds Begleitung am zweiten Turniertag doch eine 66er Runde, die ihn auf Position acht im Klassement nach vorne brachte. Und siehe da: Auf dem TPC-Stadium-Kurs kam er erneut mit einer 66er Runde ins Clubhaus und belegt aktuell den geteilten zehnten Platz.

Sahneschläge von Phil Mickelson

Die Pause hat sich gelohnt. Seit dem Presidents Cup im Oktober hatte der US-Amerikaner kein Turnier mehr bestritten und doch ist es „Lefty“, der bis dato wie am Fließband die schönsten Schläge produziert. Am dritten Turniertag bestritt er in Begleitung von Charley Hoffmann ebenfalls den Kurs des TPC Stadiums. Auf der Front Nine begonnen, notierte er eine 65 auf seiner Scorekarte und zieht als geteilter Fünfter in die entscheidende Runde ein.

Zwischenergebnisse der CareerBuilder Challenge

Pos Spieler Runde 3 Gesamt
1 Jason Dufner -8 -23
2 Jamie Lovemark -7 -21
3 Adam Hadwin -8 -20
4 David Lingmerth -10 -18
T5 Kevin Na -10 -17
T48 Alex Cejka -6 -10
T10 Bill Haas -3 -15
T5 Phil Mickelson -6 -17

Stand vom 2016-01-24 01:02:07

Mehr zum Thema PGA Tour:

Franziska Heinrichsmeier

Franziska Heinrichsmeier - Freie Autorin für Golf Post

Franziska hat bereits mehrere (Ball-)Sportarten persönlich und journalistisch ausgeübt. Großen Gefallen hat sie an der Herausforderung gefunden, den viel zu kleinen Ball über das viel zu große 'Spielfeld' in ein wiederum arg kleines Loch zu stopfen - wenn sie nicht gerade von ihrer Twitter-Wall abgelenkt wird. Social Media ist Franziskas zweite große Leidenschaft.

Alle Artikel von Franziska Heinrichsmeier

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News