Aktuell. Unabhängig. Nah.

Canadian Pacific Women’s Open: Lydia Ko erobert die Spitze

Autor:

23. Aug 2015
Lydia Ko aus Neuseeland peilt ihren nächsten Sieg auf der LPGA Tour bei der Canadian Pacific Women's Open an. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am Moving Day der Canadian Pacific Women’s Open kämpft sich Lydia Ko auf Platz Eins vor. Sandra Gal rutscht hingegen ab.

Schon lange gab’s keinen Sieg mehr für die ehemalige Nummer Eins der Welt, Lydia Ko. Bei der Canadian Pacific Women’s Open könnte nun wieder eine Spitzenposition für die Neuseeländerin herausspringen. Dazu muss sie jedoch die tark aufspielende Taiwanesin Candie Kung schlagen, die zurzeit noch mit ihr gemeinsam auf dem ersten Rang liegt.

Lydia Ko mit gutem langen Spiel

Mit drei starken Runden unter 70 zeigte Lydia Ko bislang eine solide Leistung bei der Canadian Pacific Women’s Open. Vor allem das lange Spiel der 18-Jährigen überzeugte. Am Moving Day traf sie 13 von 15 Fairways und 15 von 18 Greens in Regulation. Sollte Ko ihr Putting im Finale in Vancouver noch etwas verbessern können, hat sie sicherlich eine große Chance auf den Sieg.

Sandra Gal mit 75er Runde

Am ersten Tag der Canadian Pacific Women’s Open lag Sandra Gals durchschnittliche Driving-Distanz nur bei 169 Metern. Diesen Wert steigerte die deutsche Proette am Moving Day in Vancouver zwar um nahezu 100 Meter. Dafür traf sie jedoch nur noch acht von 15 Fairways. Aus dem schwachen Spiel am Tee sowie dem mäßigen Putting resultierte eine 75er Runde, die Sandra Gal auf Platz T61 zurückfallen ließ. Bei einem Gesamtscore von +3 liegt die 30-Jährige bereits 15 Schläge hinter der Spitze.

Zwischenstand der Canadian Pacific Women’s Open

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Aktuelle Artikel
Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar