Aktuell. Unabhängig. Nah.

Blind Hole – Das blinde Loch

06. Mai 2013
Blind Hole trifft zu, wenn der Golfer beim Schlag nicht die Fahne, geschweige denn das Loch, sehen kann. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am Blind Hole spielt ein Golfer zunächst blind, weil er das Grün nicht sehen kann. Außerdem ist Blind Hole eine Wettspielform.

Ein Blind Hole, oder blindes Loch, ist im Golfsport ein Loch, bei dem das Grün vom Abschlagsplatz oder Fairway aus durch Hindernisse nicht zu sehen ist. Meist kommt die Fahne erst sehr spät oder bei den kurzen Annäherungsschlägen in Sicht. Die Schwierigkeit solcher Löcher ist, dass der Abschlag erfolgen muss, ohne dass der Spieler sehen kann, wo der Ball landet. An diesen Löchern ist ein Blick auf die Abschlagtafel hilfreich, auf der das Loch graphisch mit allen Hindernissen dargestellt ist.

Blind Hole ist auch ein Wettspiel

Blind Hole ist außerdem eine Bezeichnung für ein Wettspiel, das auch Blind Nine genannt wird. Bei der Stableford-Wertung gehen nur neun Löcher in die Wertung ein. Allerdings wird erst bekannt gegeben, welche Löcher dies sind, wenn alle Teilnehmer des Wettbewerbs ihre 18 Bahnen beendet haben.

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers