Aktuell. Unabhängig. Nah.

Blick ins Bag: Alex Noren siegt mit kleinen Veränderungen im Bag

11. Jul 2016
Alex Noren holt sich den Sieg der Scottish Open mit Callaway. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Ein Blick ins Bag von Scottish Open Sieger Alex Noren zeigt: Der Schwede vertraut weiterhin auf Altbewährtes.

Der Schwede Alex Noren sicherte sich bei den Scottish Open seinen fünften Sieg auf der European Tour. Gleichzeitig gelang ihm nach seinem Sieg bei Nordea Masters 2015 das erste Mal zwei Siege in zwei auf einander folgenden Jahren. Ein Blick in sein Bag zeigt kaum Veränderungen zum Vorjahr. Erneut kommen alle seine Eisen aus dem Hause Callaway bzw. der Tochterfirma Odyssey, die ausschließlich Putter herstellt und sogar bei den Schuhe ist der 33-Jährige bei der Marke FootJoy geblieben.

Kleinere Veränderungen im Bag von Alex Noren

Dennoch gibt es kleinere Veränderungen in Form von neueren Modellen, die Alex Noren in seinem Bag hat. Wichtig für seinen Sieg bei den Scottish Open waren hier vor allem seine Eisen mit dem es ihm gelang nahezu alle Greens in Regulation zu treffen. In diesem Jahr verwendet der Schwede dabei die Callaway Aspex Pro, die Nachfolger seiner Eisen aus der vergangenen Saison. Beim Driver griff Noren zu einer anderen Serie und belegte mit seinem Callaway XR 16 Sub Zero Rang drei in Sachen Genauigkeit.

Blick ins Bag von Alex Noren

Equipment Modell
Ball Callaway, Chrome Soft ++
Schuhe FootJoy
Driver Callaway, XR 16 Sub Zero 8.5°
1. Fairway-Holz Callaway, XR 3°
1. Hybrid-Eisen Callaway, Apex 18°
Eisen 3-9 Callaway, Apex Pro
Pitching Wedge Callaway, Mack Daddy 2 47°
Sand Wedge Callaway, Mack Daddy 2 56°
Lob Wedge Callaway, Mack Daddy 2 60°
Extra Wedge Callaway, Mack Daddy 2 52°
Putter Odyssey, Works 1

Kein Eisen 3

Quelle: Sports Marketing Surveys

Mehr zum Thema Golf-Equipment:

Aktuelle Artikel
Deal der Woche
Reisedeal
Gut Kaden: Frisches Grün - frischer Preis

März 2017

ab 140€

Unser Partner:
Gut Kaden bei Hamburg

Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und kratzt inzwischen am Single-Handicap. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz