Aktuell. Unabhängig. Nah.
Fabian Stehle - PGA Teaching Professional und Trainingsexperte

Fabian Stehle ist als PGA Professional in der erfolgreichen Gregor Tilch Golfakademie in Berlin tätig. Neben seiner Golflehrertätigkeit bloggt Fabian auf www.stehlegolf.de über alles, was die Golfwelt bewegt. Außerdem finden Sie auf seiner Website exklusive Golfartikel wie z.B. handgenähte Golfschuhe, Golfschmuck oder elektrisch verstellbare Puttinggrüns.

Neue App: Bebrassie – Rundenanalyse für die Hosentasche

Statistiken einsehen, die Runde tracken, mit (L)PGA Tour Pros vergleichen, Distanzen messen - alles mit dem Handy. Eine App machts möglich.

16. Mrz 2017
Mit Bebrassie können Sie auf Ihrer Golfrunde alle Schläge tracken. (Foto: Getty)


Mit Bebrassie kam eines der fortschrittlichsten Rundenanalysesysteme auf den Markt. Es funktioniert ganz einfach über Ihr Smartphone. Sie können dieses während der Golfrunde sogar in der Hosentasche behalten. Das System erkennt, ob Sie einen Golfschlag gemacht heben und zeichnet den Laufweg während der Runde auf. Wer möchte, kann natürlich auch direkt während der Runde seine Ergebnisse sowie die Anzahl der Putts eingeben. Richtig spannend wird Bebrassie allerdings erst nach der Runde, da die App Statistiken anzeigen kann, welche man sonst nur von der PGA Tour kennt. Aber der Reihe nach.

So funktioniert Bebrassie

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

Startbildschirm der App

Hier können Sie sämtliche Einstellungen vornehmen sowie Ihre Runde starten. Bevor Sie das erste Mal eine Runde mit Bebrassie tracken, sollten Sie unter „MYPROFILE“ Ihre Schläger eingeben und die groben Schlaglängen für die einzelnen Schläger festlegen. Das hilft der App, nachher schon genauer festzulegen, welches Eisen Sie benutzt haben und es wartet nach der Runde weniger Arbeit auf Sie. In Ihrem Profil können ebenfalls der Heimatplatz sowie die bevorzugte Teebox ausgewählt werden. Des Weiteren gibt es dort auch die Möglichkeit Ihr Profil öffentlich zu machen, die Einheiten für Temperatur und Distanzangaben festzulegen und einige kleine persönliche Einstellungen vorzunehmen. Insgesamt ist die App hier sehr einfach gestrickt und hält alles sehr übersichtlich.

Runde starten

Unter dem Punkt „PLAYGOLF“ können Sie Ihre Runde starten. Zuerst wählen Sie einen Platz aus. Dort zeigt Bebrassie natürlich ebenfalls die Plätze in der Umgebung an. Nun geht es darum, Ihre Teebox auszuwählen.

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

Nachdem Sie auf den Knopf „START ROUND“ gedrückt haben, erscheint sehr schnell die Ansicht im Rangefinder Modus. Dieser Modus dient als gute Orientierung und bietet in etwa die Funktionen einer simplen Golfuhr. Sie bekommen die Distanz bis Mitte Grün groß angezeigt sowie die Distanzen bis Anfang Grün, Ende Grün und vom Tee aus. Im Birdiemaker Modus ist die App allerdings eine Klasse für sich. Sie können mit Ihrem Finger einen Punkt an verschiedene Stellen auf der Bahn schieben und bekommen immer die Distanz bis dorthin angezeigt. Meiner Meinung nach funktioniert das bei keiner App so gut wie bei Bebrassie. Die Steuerung ist perfekt, hängt nicht und lässt sich auch mit großen Fingern kinderleicht bedienen.

Angaben während der Runde

Während des Golfspielens haben Sie die Möglichkeit Ihren Score sowie die Anzahl der Putts, direkt in die App einzugeben. So sehen Sie immer den jeweiligen Stand im Verhältnis zum Par und die Anzahl der Putts. Die vollen Schläge werden alle vom System direkt erkannt und müssen daher nicht markiert werden. Außerdem können Sie sie in der Nachbereitung der Runde noch verändern und anpassen. Es ist daher sehr einfach, sich wirklich voll auf das Golfspiel zu konzentrieren.

Nachbereiten der Runde

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

Bei diesem Thema ist die App bisher einzigartig auf der Welt. Mit Bebrassie lassen sich die Golfrunden perfekt nachbereiten. Sie können sich, am besten zu Hause mit einem Laptop oder einem Desktop PC einloggen und die getrackten Runden unter „unsignierte Runden“ einsehen. Wenn Sie dann den „Visual Edit“ für Ihre Runde starten, bekommen Sie folgende Ansicht rechts im Bild. Dort ist es möglich, Ihre Trackingspur einzusehen und die einzelnen Schläge zu bearbeiten. Sie haben z.B. die Möglichkeit, weitere Schläge hinzuzufügen oder einen abzuziehen, wenn Sie sich verzählt haben. Auch die Schläger, mit welchem die einzelnen Schläge gemacht wurden, können hier bearbeitet werden. Des Weiteren können Sie links auf der Lochübersicht die Zahlen verschieben und somit die Positionen Ihrer Schläge haargenau bestimmen. Durch die rote Linie, welche den Laufweg auf der getrackten Runde beschreibt, ist es Ihnen möglich, sich perfekt zu orientieren und durch die automatische Schlagaufzeichnung, bekommen Sie sogar genaue Punkte vorgeschlagen, von wo aus Sie die Schläge gespielt haben.

Video: So bereitet man eine Runde auf

Statistiken ansehen

Wenn die Runde fertig bearbeitet ist, finden Sie sie unter den „signierten Runden“. Das bedeutet, dass die Schläge nun in den Statistiken berücksichtigt werden. Erst wenn jedes Loch nachbearbeitet ist, wird die Runde signiert und somit abgeschlossen. Unter dem Punkt „ViewStats“ sind nun alle Statistiken einzusehen. Ich möchte Ihnen hier einen Überblick über die angezeigten Statistiken verschaffen und eine kurze Erklärung dazu geben.

    • Scoring - dort gibt es ein Diagramm, welches einen Überblick über die bereits gespielten Runden gibt und den Durchschnittswert im Verhältnis zu Par anzeigt.
    • ePR (expected Playing Result) - dieser Wert gibt die Spielstärke des Spielers auf 18 Löchern an. Ein Spieler mit einem ePR von +5,35 spielt also höchst wahrscheinlich momentan etwa 5 Schläge über Par. Der ePR ist deshalb so spannend, weil es ein dynamischer Wert ist. Aktuelle Spielergebnisse zählen mehr und wer lange nicht spielt, verschlechtert seinen ePR.
    • Classic - bei den klassischen Statistiken werden folgende Werte angezeigt: GiR (Grüns in Regulation), FiR (Fairwaytreffer), Scrambling (Anzahl der gespielten Pars nach einem verfehlten GiR), Putts per Green (Anzahl der gespielten Putts im Durchschnitt pro Grün), Putt per GiR (Durchschnittswert der gespielten Putts pro getroffenem Grün).
    • Strokes Gained - eine der spannendsten Statistiken für die Trainingsplanung eines Spielers. Hier kann man sich mit der PGA Tour, der LPGA Tour, Handicap 0, 9, 18, 27 und 36 Spieler und Spielerinnen vergleichen. Die Strokes Gained Statistik zeigt an, wie viele Schläge man in einem bestimmten Bereich (Gesamt, vom Tee, Long Game, Short Game, Putting) gegenüber des Vergleichsspielers gewinnt oder verliert. Beispiel: Ein Spieler hat vom Tee einen Wert von -1,70 Schlägen gegenüber der PGA Tour. Das bedeutet er verliert nur 1,70 Schläge pro Runde gegenüber den besten Spielern der Welt. Im Bereich Putting hat er sogar nur einen Wert von -0,10. Das bedeutet er verliert pro Runde 0,1 Schlag im Bereich des Puttens gegenüber den besten Spielern der Welt. Also kann man relativ schnell darauf schließen, dass der Spieler an seinem Abschlag zu arbeiten hat, damit er besser wird. Das Bild zeigt meine Werte aus dem Short Game Bereich. Hier verliere ich gegenüber der PGA Tour 0,8 Schläge pro Runde. Innerhalb von 9,1m allerdings gewinne ich sogar 0,19 Schläge pro Runde. Ich sollte also unbedingt die Schläge zwischen 10 und 50 Netern üben.
(Grafik: Screenshot Bebrassie)

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

    • Breakdown - hier werden die Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Ergebnisse aufgezeigt. Es ist sichtbar, wie viele Löcher bereits gespielt wurden und nun hat der Spieler die Möglichkeit, sich anzeigen zu lassen, wie oft er prozentual ein Eagle, Birdie, Par, Bogey, D-Bogey oder schlechter gespielt hat. In meinem Fall spiele ich zu 47% ein Par, zu 17% Birdies und 33% ein Bogey. Die D-Bogey Wahrscheinlichkeit liegt zum Glück nur bei 3%.
    • Putting Probability - hier werden die Wahrscheinlichkeiten für Einputts und Dreiputts aus verschiedenen Distanzen dargestellt. Im Bild sehen Sie meine Einputt-Wahrscheinlichkeit für Putts aus einer Distanz von 0,6 bis 1,5 Metern. Dort ist zu erkennen, dass meine Chance aus dieser „S“-Distanz mit einem Putt einzulochen bei 86,67 Prozent liegt.
(Grafik: Screenshot Bebrassie)

(Grafik: Screenshot Bebrassie)

  • Schläger & Entfernungen - in meinen Augen eine der spannendsten Statistiken bei Bebrassie. Hier können Sie Ihre durchschnittlichen Entfernungen, welche Sie mit den jeweiligen Schlägern geschlagen haben, einsehen. Auch diese können Sie nach einigen Kategorien filtern. Beispielsweise ist es möglich, nur die Distanzen der „Abschläge anzuschauen und zu sehen, mit welchem Schläger Sie vom Tee welche Distanz zurückgelegt haben. Auch für Transportschläge gibt es einen Filter. Wichtig zu beachten bei der Verwendung dieser Statistik ist, dass die gemessenen Distanzen hier Gesamtdistanzen sind und keine Flugweiten angeben. Sie müssen dementsprechend bei Ihrer Schlagplanung weiterhin damit rechnen, dass Sie den Ball im Flug etwas kürzer schlagen.

Fazit

Bebrassie ist eine tolle App, welche leicht zu bedienen ist und vor allem bisher nie da gewesene Statistiken anzeigt. Ich kann die App nur jedem empfehlen, der gezielt an seinem Spiel arbeiten möchte und einen Plan für sein Training benötigt. Ich freue mich jetzt schon darauf, mit meinen Schülern die einzelnen Statistiken durchzugehen und schnell entscheiden zu können, in welchem Bereich noch Potenzial liegt.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Golfsaison 2017!
Die App ist die ersten 30 Tage kostenlos. Danach wird eine Lizenzgebühr von entweder 4,99 Euro pro Monat oder 49,99 Euro für ein Jahr fällig. Die monatliche Variante gibt es im Apple Store. Das Jahrespaket ist bei Stehlegolf erhältlich.

Kontaktformular Fabian Stehle

Sie möchten sich mit PGA Teaching Professional Fabian Stehle in Verbindung setzen, haben eine Frage oder möchten Trainerstunden buchen? Sie erreichen den Golflehrer über dieses Kontaktformular.

on/off

Golfkalender 2018

Der Golfkalender 2018 mit 13 Top-Greenfee Gutscheinen

Jetzt informieren

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Fabian Stehle - PGA Teaching Professional und Trainingsexperte

Fabian Stehle ist als PGA Professional in der erfolgreichen Gregor Tilch Golfakademie in Berlin tätig. Neben seiner Golflehrertätigkeit bloggt Fabian auf www.stehlegolf.de über alles, was die Golfwelt bewegt. Außerdem finden Sie auf seiner Website exklusive Golfartikel wie z.B. handgenähte Golfschuhe, Golfschmuck oder elektrisch verstellbare Puttinggrüns.

Alle Artikel von Fabian Stehle - PGA Teaching Professional und Trainingsexperte

Aktuelle Deals der Woche