Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

Rookie „Ben“ An: „Dieser Tag verändert mein Leben“

25. Mai 2015
Byeong-Hun An konnte sein Glück nach der BMW PGA Championship kaum fassen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Leonie Harm ist beste Amateurin, Tiger Woods flucht am meisten, Pep Guardiola plant beim Golfen seine Zukunft. Die Back Nine.

Vom Rookie zum Major-Teilnehmer: Byeong-Hun An, den alle Welt nur Ben nennt, hat mit seinem Sieg bei der BMW PGA Championship eine raketenmäßige Karriere-Beschleunigung hingelegt. Gestartet war der 23-jährige Südkoreaner als Wentworth-Debütant und erfolgreicher Absolvent der 2014er-Challenge-Tour, am Sonntag durfte er sich als erster asiatischer Gewinner des Turnier-Flaggschiffs der European Tour feiern lassen, dazu als neuer Rekordsieger mit 21 unter Par. Mehr noch: Ben An, der 2009 jüngster US-Amateur-Champion wurde, klettert in der Weltrangliste von Rang 132 auf Platz 54 und steht nunmehr ohne die mühsamen Quali-Mühlen im Feld der US Open, die er 2010 als Amateur spielte, und der Open Championship, bei der er 2014 immerhin geteilter 26. war. Während des Finales versuchte er noch seine Nerven zu beruhigen, „indem ich mir einfach vorstellte, dass ich eine Trainingsrunde spiele“. Zum Schluss dann stand fest: „Dieser Tag verändert mein Leben!“

Wentworth statt Abitur

Prüfung geschwänzt: Renato Paratore scheiterte als 141. und mit Zwölf über Par am Cut der BMW PGA Championship, aber der Weg des Italieners nach Wentworth ist bemerkenswert. Der 18-jährige Schüler saß daheim im Rom über Abschlussklausuren, als ihm die European Tour mitteilte, er sei vom dritten zum ersten Nachrücker des Flaggschiff-Turniers aufgestiegen. Paratore blieb ruhig und widmete sich weiter seinem Abitur. Als dann aber auch Anthony Wall zurückzog, ließ der Italiener buchstäblich den Griffel fallen, erwischte einen Flug nach London und war zehn Minuten vor Ablauf seiner Meldefrist in Wentworth. Die Ausrüstung allerdings musste sich Paratore im Titleist-Truck leihen.


Leonie Harm holt Amateur-Titel

Doppelerfolg: Leonie Harm vom GC St. Leon-Rot ist Deutschlands beste Amateurgolferin. Bei den Internationalen Amateurmeisterschaften im GC Mülheim dominierte die 17-Jährige ein starkes internationales Feld und gewann nicht nur den Titel, sondern sorgte auch für den ersten deutschen Sieg seit 2008. Mit Franziska Friedrich (GC Abenberg) und Amina Wolf (Frankfurter Golfclub) holte Harm zudem die Nationenwertung.

Tiger Woods ist der Top-Flucher

Sprachgebrauch: In den USA regelt die Federal Communications Commission (FCC) die Kommunikation via Rundfunk, Satellit und Kabel. Seit 2011 sind bei der Behörde 22 Beschwerden über obszönen Begriffe eingegangen, die bei TV-Golf-Übertragungen von Spielern zu hören waren. Der Top-Flucher unter den Pros ist Tiger Woods! Allein 15 Klagen betrafen ihn – ein stattlicher Wert, der sich nicht nur damit erklärt, dass Woods sehr oft von Kameras begleitet wird …

Pep Guardiola: Entscheidung im Golfurlaub

Klarer Kopf dank Golf: Ob Pep Guardiola über 2016 hinaus bei Bayern München bleibt, ist eine in Fußballkreisen viel diskutierte Frage. Der spanische Starcoach hat sich bislang dazu nicht geäußert, aber wenigstens verraten, wie die Entscheidung fallen soll. Beim Golfen nämlich! Guardiola will sich während des sommerlichen Golfurlaubs mit Ehefrau Cristina Gedanken über seine Zukunft machen. Seinen Urlaubsort hat er natürlich nicht verraten, er will ja in Ruhe nachdenken.

Krater auf Nicklaus-Platz

Ein Bild geht um die Welt: Es hat sich mal wieder ein Krater auf einem Golfplatz aufgetan. Diesmal traf es den von Jack Nicklaus konzipierten Top of the Rock Golf Course in Ridgedale/Missouri. Solche Bodeneinbrüche können passieren, wenn das Erdreich unter der Oberfläche von Grundwasser unterspült und zu Kavernen ausgewaschen wird. In diesem Fall entstanden gleich vier Löcher. Das größte ist 24 Meter breit und bis zu zehn Meter tief.

Mit dem Golfcart auf Kneipentour

Siegestrunken: Nach Rory McIlroys Sieg bei der Wells Fargo Championship wollten zwei angesäuselte Fans ihre persönliche „After-Show-Party“ in die Kneipen von Charlotte verlegen. Also kaperten sie im Quail Hollow Club kurzerhand ein Golfcart und machten sich auf den Weg. Die Polizei fand das Gefährt später vor dem „Selwyn Pub“, gut acht Kilometer und etliche Hauptverkehrsstraßen vom Golfplatz entfernt.

Golfteam als Lebensretter

Zivilcourage: Das Golfteam der Underwood Highschool in Minnesota hat eine Frau vor dem Feuertod gerettet. Die Burschen trainierten im Balmoral Golf Course, als sie bemerkten, dass in einem nahe gelegenen Appartementkomplex ein Feuer ausgebrochen war. Etliche Teammitglieder holten die ältere Frau aus dem Gebäude, die nach einer Bein-OP sehr stark bewegungseingeschränkt war.

Hinter den Kulissen

„Making of …“ Und zum Schluss noch ein Blick hinter die Kulissen des Nike-Werbespots mit Rory McIlroy und Tiger Woods, in dem ein junger „Rors“ seinem großen Vorbild nacheifert:

Michael F. Basche

Michael F. Basche - Freier Autor für Golf Post

Als Journalist, Golfbetriebsmanager und notorischer Zu-Kurz-Putter ist Michael F. Basche auf vielfache Weise dem Golf verfallen. Nach Jahren als Tageszeitungs-Sportredakteur und im PR- und Marketinggeschäft berät er heute u. a. Golfclubs in Fragen der Corporate Identity. Und widmet sich schreibend den vielfältigen Facetten des Großartigsten aller Spiele.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Michael F. Basche

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Aktuelle News