Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Doppelspitze führt Pebble Beach National Pro-Am an

13. Feb 2016
Sung Kang kratzte in Pebble Beach an der 59er Runde. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Unter den Profis in Kalifornien führen vor dem dritten Tag Sung Kang und Hiroshi Iwata das Feld an. Alex Cejka auf T49.

Eine Runde ist noch zu spielen, bevor der Cut gezogen und es ernst wird in Pebble Beach. Im Rennen um die insgesamt sieben Millionen US-Dollar Preisgeld spielte sich Sung Kang weit nach vorn. Er konnte eine 60 auf seiner Scorekarte unterschreiben und liegt mit -11 gleich auf mit Hiroshi Iwata. Auf den geteilten dritten Platz bei -10 liegen neben Phil Mickelson noch Freddie Jacobson und Chez Reavie.


Das Pebble Beach National Pro-Am ist das Übersee-Äquivalent zur Alfred Dunhill Links Championship auf der European Tour: Gemeinsam mit prominenten Amateuren werden hier über drei Tage hinweg drei verschiedene Plätze bespielt, dann folgt für die Profis in ihrer separaten Wertung der Cut. Das Finale spielen sie dann wieder ganz unter sich aus.

Alex Cejka von T49 aus in den Moving Day

Als einziger Deutscher war Alex Cejka zum Auftakt in Pebble Beach solide gestartet. Mit einer 70er Runde auf Spyglass Hill hatte er vom geteilten 39. Platz aus den zweiten Turniertag, diesmal im Monterey Peninsula Country Club, begonnen. Cejka startete solide in den Tag und lag mit drei Birdies gut im Feld. An Loch 17 leistete er sich jedoch einen Doppelbogey. Daher kehrte er mit 71 Schlägen zurück ins Clubhaus und liegt damit vor dem Moving Day bei -2 auf T49. Der Gebürtige Tscheche kann nach den letzten Wochen etwas Aufwind gebrauchen. Bei der Waste Management Phoenix Open in den vergangenen Woche hatte er wegen einer Nackenverletzung aufgeben müssen, im Januar hatte er zwei Cuts verpasst. Von einem schlechten Saisonauftakt kann trotzdem nicht die Rede sein, besetzt der 45-Jährige doch nach bereits neun gespielten Turnieren im FedExCup derzeit den 21. Rang.

Cejkas Amateurpartner Pascal Grizot, der als Bewerbungsmanager dafür verantwortlich war, dass der Ryder Cup 2018 nach Frankreich kommt, hatte gestern dafür gesorgt, dass das Team gemeinsam immerhin bei insgesamt sieben Schlägen unter Par gelandet war. Für Cejkas Turnierstatistik ist das Pro-Am-Ergebnis allerdings unerheblich, muss er doch den Cut und das Finale ohnehin im Alleingang meistern.

Sung Kang kratzt an der 59er Runde

Für die Überraschung des Tages sorgte der Südkoreaner Sung Kang. In Begleitung des Comedian Ray Romano spielte er auf dem Monterey Peninsula, einem Par 71 Kurs. Kang spielte sich in einen Rausch und lieferte neun Birdies und einen Eagle und wusste dennoch nicht, dass er an der magischen Marke kratzte. Er war sich nicht sicher welches Par der Kurs hatte und nahm am Ende an, er hätte eine 61er Runde absolviert. Die Freude war bei ihm natürlich groß. Verpasste er es zwar eine 59 zu spielen, spielte er dennoch seine persönlich niedrigste Runde. Außerdem ist es die tiefste Runde, die ein asiatischer Spieler je auf der PGA Tour spielte.
Kang geht nun gemeinsam mit dem Japaner Hiroshi Iwata als Führender ins Wochenende.

Hält Jordan Spieths Top-Ten-Strähne in Kalifornien?

Drei Turniere hat Jordan Spieth in der aktuellen Saison hinter sich, bei allen dreien spielte der Weltranglistenerste erwartungsgemäß vorne mit, gewann sogar mit dem Hyundai Tournament of Champions bereits sein erstes PGA-Tour-Event. Beim Pebble Beach National Pro-Am hätte indes ein fliegender Start anders ausgesehen, nach seinem 71er Auftakt ging er vom geteilten 65. Platz aus auf die Runde. Nach dem zweiten Turniertag steht für ihn eine Bogeyfreie 69er Runde zu Buche, mit -3 liegt er derzeit auf Rang T36. Spieth ließ zahlreiche Birdiechancen liegen, zeigte aber, dass mit ihm am Wochenende durchaus noch zu rechnen ist. Für Dustin Johnson, der gemeinsam mit Eishockey-Legende Wayne Gretzky in einem Flight mit Spieth startete, läuft es auch nicht besser. Er liegt mit 0 auf T75.

Justin Rose mit insgesamt -9

Ganz anders als bei Spieth hatte hingegen die Auftaktrunde des Engländers Justin Rose ausgesehen. Der hatte gleich zu Beginn des Turniers eine 66 abgefeuert und sich mit dem geteilten fünften Platz eine respektable Ausgangsposition erarbeitet. Sein Partner Justin Timberlake hatte zwar nicht allzu viel beisteuern können, sodass die beiden letztlich bei der Teamwertung nur im Mittelfeld landeten, aber für Preisgeld und FedExCup-Punkte zählt schließlich letztendlich nur das Profi-Ergebnis. Dieses ergänzte Rose in Runde zwei mit einer 68 und positionierte sich so bei -9 in Schlagdistanz zur Spitze auf Platz 6.

Welche Stars sonst noch am Start sind:


Pebble Beach: Welche Promis schwingen 2016 den Schläger?

Zwischenstand des Pebble Beach National Pro-Am

Pos Spieler Runde 2 Gesamt
T1 Sung Kang -11 -11
T1 Hiroshi Iwata -6 -11
T3 Phil Mickelson -6 -10
T3 Fredrik Jacobson -3 -10
T3 Chez Reavie -2 -10
T49 Alex Cejka 0 -2
T36 Jordan Spieth -2 -3
6 Justin Rose -3 -9

Stand vom 2016-02-13 01:17:04

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News