Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Bubba Watson begeistert Kinder und zieht dann zurück

19. Mrz 2015
Bubba Watson beantwortet im Rahmen der First Tee Organisation im Vorfeld des Arnold Palmer Invitational Fragen interessierter Kinder. (Foto: Michael Staphylarakis)
Artikel teilen:

Bubba Watson stellt sich vor dem Arnold Palmer Invitational den Fragen hunderter Kinder und zieht anschließend seine Teilnahme zurück.

Bubba Watson sorgt im Vorfeld des Arnold Palmer Invitational gleich in mehrfacher Hinsicht für Schlagzeilen. Erst widmete er sich in intensiv dem Nachwuchs und stand den kleinen Golffans Rede und Antwort, dann folgte kurz vor Turnierbeginn der überraschende Rückzug. „Ich bin traurig, zurückziehen zu müssen. Ein enger Freund aus meiner Kindheit ist vergangene Nacht unerwartet verstorben“, sagte der US-Amerikaner geknickt. „Ich habe mich dazu entschlossen nicht anzutreten, um an der Trauerfeier teilnehmen zu können und meinem Freund und seiner Famiele Respekt auszudrücken.“

Bubba Watson bespaßt Kinder mit langen Schlägen

Nur wenige Stunden zuvor sah die Welt und der Gemütszustand Bubba Watsons noch ganz anders aus. Turniervorbereitungen bei großen Events laufen häufig gleich ab – Proberunden, Interviews, Pro-Am spielen. Nicht so beim Arnold Palmer Invitational und vor allen Dingen nicht mit Bubba Watson, der bei der Youth Golf Clinik der First Tee Organisation ein besonderes Highlight bot. Der Masters-Sieger hatte sich den Fragen von rund 700 Kindern gestellt und demonstrierte dabei seine beeindruckende Schlaglänge.


Die Kinder verlangten immer wieder einen Fade oder Draw, mal flach, mal hoch gespielt. Am Ende des Tages war jeder zufrieden und definitiv auf seine Kosten gekommen. Auf diese Weise bietet das Arnold Palmer Invitational in Bay Hill schon traditionell bereits im Vorfeld des Turniers eine Menge Unterhaltung. Die Spannung und Vorfreude auf den Turnierbeginn steigt mit solchen Aktionen bei allen Beteiligten von Minute zu Minute.

Amateure dürfen den Schläger im Vorfeld schwingen

Im Gegensatz zur European Tour ermöglicht es Arnold Palmer, der Erfinder des Golf Merchandising, zudem Amateuren bereits am Montag und am traditionellen Mittwoch an einem Pro-Am teilzunehmen. Für sie ist es eine Ehre mit einem Retief Goosen, einem Sean O’Hair oder Andres Gonzales zu spielen. Damit wird Geld für einen guten Zweck – Palmers Kinderkrankenhaus – eingespielt. Profis wie Amateure werden dabei mit dem offiziellen Turnierauto direkt zu ihrem Abschlag gefahren. Ganz nach dem Motto: „Zeit ist Geld.“

Beim Arnold Palmer Invitational wie auf dem eigenen Golfplatz

Bei Arnie fühlt sich wirklich jeder Pro wie zu Hause. Auf der Driving Range hat jeder Golfer die Wahl zwischen Bällen aller namhafter Hersteller. So kann jeder den Abschlag mit seinen bevorzugten Bällen üben. Es wird schnell klar, dass bei diesem Turnier, welches zu Ehren der lebenden Golflegende Arnold Palmer stattfindet, alles perfekt organisiert ist. Dafür hauptverantwortlich ist der Ex-Majorsieger höchst selbst, der die Fäden beim Arnold Palmer Invitiational im Sunshine State persönlich in der Hand hält und dort, wo er es beeinflussen kann, gewiss nichts dem Zufall überlässt. Schließlich hatte auch Bubba Watson sich die Woche gerade nach dem fröhlichen Auftakt mit Sicherheit anders vorgestellt.

Vielen Dank für die Eindrücke aus Florida an Angelika Herzig.

Mehr zum Thema PGA Tour:

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News