Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Alfred Dunhill Championship: Lokalmatador dominiert

27. Nov 2015
Charl Schwartzel führt vor dem Wochenende bei der Alfred Dunhill Championship. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Charl Schwartzel nutzt die Gunst der Stunde und drückt in Abwesenheit vieler Stars der Alfred Dunhill Championship seinen Stempel auf.

Der Südafrikaner Charl Schwartzel hat sich bei der Alfred Dunhill Championship am zweiten Tag die Führung erspielt. Als Lokalmatador glänzte er vor allem durch Beständigkeit und geht mit großem Vorsprung ins Wochenende. Christiaan Basson, Führender nach Tag eins, fiel hingegen nach einer schwachen Runde deutlich zurück. Für einen andere Landsmann und Turnierfavoriten ist das Event nach einer unglücklichen zweiten Runde sogar bereits vorzeitig beendet.

Schwartzel bei Alfred Dunhill Championship vorne

Auf der Back Nine begonnen, startete Carl Schwartzel direkt mit einem Birdie in Tag zwei der Alfred Dunhill Championship. Er erspielte sich viele weitere Birdiechancen, von denen er vier weitere zu Schlaggewinnen nutzte, bevor er an Loch sieben sein einziges Bogey des Tages notierte. Selbiges war ihm bereits am Vortag passiert, anders als dort zeigte sich Schwartzel jedoch wenig beeindruckt und fand direkt wieder zurück zu seiner vorherigen spielerischen Konstanz. An seinem letzten Loch besiegelte er schließlich eine hervorragende 67er Runde mit dem letzten Birdie des Tages.


Lokalmatador Carl Schwartzel geht so bei elf unter Par mit einer komfortablen Führung von fünf Schlägen Vorsprung in das Wochenende und wahrt sich gute Chancen auf den ersten Sieg in der neuen Saison der European Tour 2015/2016.

Quartett in Lauerstellung, Basson fällt zurück

Hinter Schwartzel hat sich derweil ein Quartett formiert, das schlaggleich bei sechs unter Par liegt. Sein Landsmann Richard Sterne sowie Pablo Benavides, Benjamin Hebert und Joost Juiten müssen jedoch auf Patzer des Führenden hoffen, wollen sie im Kampf um den Titel noch ein Wörtchen mitreden. Für den Moment schwer vorstellbar, allerdings hat sich auch Christiaan Basson heute viele Fehler geleistet. Der Südafrikaner hatte an Tag eins starke acht unter Par gespielt, ließ am zweiten Tag jedoch vier Schläge über Par folgen. Satte fünf Bogeys und nur ein Birdie waren zu viel, um seine Führung zu bewahren. Vor dem Wochenende muss sich Basson vorläufig mit T9 begnügen.

Schwarzer Freitag für Louis Oosthuizen

Für einen weiteren der ausgesprochen zahlreich im Feld vertretenen Südafrikaner verlief der Tourbeginn bei der Alfred Dunhill Championship hingegen ganz anders als erwartet. Louis Oosthuizen war mit einer 70er Runde passabel gestartet. Im zeweiten Durchgang ging es jedoch direkt mit einem Bogey los, bevor es an Loch 7 richtig unangenehm wurde. Oosthuizen brauchte satte acht Schläge bis der Ball am Par-3-Loch versenkt war. Trotz vier Birdies auf der Back Nine reichte es im Clubhaus nicht für den Cut. Eine 76er Runde bedeutete den geteilten 77. Platz. Damit verpasste der Ex-Majorsieger das erste Mal nach 18 Starts auf der European Tour den Sprung ins Finalwochenende.

Mehr zum Thema European Tour:

Franziska Heinrichsmeier

Franziska Heinrichsmeier - Freie Autorin für Golf Post

Franziska hat bereits mehrere (Ball-)Sportarten persönlich und journalistisch ausgeübt. Großen Gefallen hat sie an der Herausforderung gefunden, den viel zu kleinen Ball über das viel zu große 'Spielfeld' in ein wiederum arg kleines Loch zu stopfen - wenn sie nicht gerade von ihrer Twitter-Wall abgelenkt wird. Social Media ist Franziskas zweite große Leidenschaft.

Alle Artikel von Franziska Heinrichsmeier

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News