Aktuell. Unabhängig. Nah.

Bernd Ritthammer spielt sich in die Top-20 auf Mauritius

Mit einer starken Runde verbessert sich Bernd Ritthammer deutlich. An der Spitze liegt ein Südafrikanisches Duo.

Bernd Ritthammer nutzt den Moving Day der AfrAsia Bank Mauritius Open und spielt sich nach vorn. (Foto: Getty)

Mit seiner bisher besten Runde bei der AfrAsia Bank Mauritius Open hat sich Bernd Ritthammer am Moving Day in die Top-20 gespielt. Es hätte sogar noch weiter nach vorn gehen können. An die Spitze schoss sich George Coetzee mit der besten Runde des Tages.

Bernd Ritthammer steigert sich bei der Turnierpremiere auf Mauritius stetig. Nach einer Par-Runde zum Auftakt und 70 Schlägen am Freitag (-1), gelang dem 28-Jährigen am Moving Day der AfrAsia Bank Mauritius Open die erste Runde in den 60ern. Daran hinderte ihn auch ein Bogey am ersten Loch nicht. Ritthammer blieb unbeeindruckt und korrigierte seinen Score schon auf der zweiten Bahn wieder nach unten. Es war die Initialzündung zu einer starken Front Nine. Drei aufeinanderfolgende Schlaggewinne auf den Löchern fünf bis sieben ließen die Hoffnung steigen, Ritthammer könne die Verbesserung seines bisher besten Saisonergebnisses aus Marokko am Finaltag in Angriff nehmen (T17).

Bernd Ritthammer steuert auf bestes Saisonergebnis zu

Nach zwölf gespielten Löchern hatte sich der Wahl-Münchner auf -5 für den Tag gespielt und lag dicht hinter der Spitze. Dann ging ihm aber die Luft aus. Zwei späte Bogeys auf der 15 und der 17 ließen ihn etwas zurückfallen, verhinderten aber nicht sein bisher bestes Ergebnis bei der AfrAsia Bank Mauritius Open. Nach 68 Schlägen kehrte er ins Clubhaus zurück und positioniert sich vor dem Finaltag auf dem geteilten 20. Rang. Bestätigt er auch am Sonntag den Trend von ansteigender Form, steht seiner besten Saisonplatzierung auf der European Tour nichts im Weg. Sein Ziel, "am Wochenende eine Schippe drauf zu legen", hat er schon zur Hälfte erfüllt.



Südafrikanische Führung bei AfrAsia Bank Mauritius Open

Mit Tagesbestleistung und Platzrekord (65) setzte sich derweil George Coetzee an die Spitze des Feldes. Der Südafrikaner blieb auf der dritten Runde der AfrAsia Bank Mauritius Open bogeyfrei und notierte vier Birdies und auf Bahn sieben sogar ein Eagle. Auf dem Par-5 hat der formstarke Coetzee, der Mitte März die Tshwane Open in seiner Heimat für sich entschied, nun schon vier Schläge gespart. Bei einem Gesamtscore von -11 liegt er einen Schlag vor seinem Landsmann Thomas Aiken und Thorbjorn Olesen.

Olesen, der am Freitag noch die AfrAsia Bank Mauritius Open anführte, musste am Moving Day dem Afrikaner den Vortritt lassen und sich vorerst mit Rang zwei begnügen. Der Däne kam am Samstag nicht über eine Runde von -1 hinaus und liegt nun bei -10 auf dem geteilten zweiten Platz.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab