Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

John Deere Classic: Zach Johnson führt zum Auftakt

11. Jul 2014
Zach Johnson bereitet seinen Putt auf dem neunten Grün seiner 63er Auftaktrunde bei der JOhn Deere Classic vor. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach Runde eins der John Deere Classic führt Zach Johnson das Feld an. Alex Cejka hat seinen Start kurzfristig abgesagt.

Die Open Championship steht vor der Tür und während sich die einen eine Pause gönnen, versuchen sich die anderen bei der John Deere Classic mit einem Turnier auf das Ereignis vorzubereiten. Für einige Spieler geht es auch darum, sich hier den letzten Platz im Teilnehmerfeld des Majors zu sichern. Bereits bestens vorbereitet scheint Zach Johnson. Er spielte sich gleich zu Anfang des Turniers mit einer 63er Runde an die Spitze. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Mit 63 Schlägen brachten sich Rory Sabbatini und Brian Harman ebenfalls auf den geteilten ersten Rang in Position.

Alex Cejka bringt Selbstvertrauen mit

Während Martin Kaymer sich vor der Open Championship eine Pause gönnt und Marcel Siem und Max Kieffer in Schottland aufteen, wäre Alex Cejka der einzige Deutsche gewesen, der Übersee an den Start geht. Der geborene Tschechoslowake kann sich über jüngste Erfolge auf Web.com- und European Tour freuen und hätte bei der John Deere Classic dazu noch die Chance gehabt, sich für die Open Championship zu qualifizieren. Kurz vor dem Start zog Cejka jedoch aus bis dato unbekannten Gründen zurück. Bei der BMW International Open in Köln vor zwei Wochen hatte Cejka über wiederkehrende Symptome seiner Rasenallergie gesprochen; ob seine Absage damit zu tun hat, ist jedoch nicht klar.


Jordan Spieth will seinen Sieg wiederholen

Erstmals im Laufe seiner kurzen Karriere hat Jordan Spieth einen Titel zu verteidigen. Im letzten Jahr gewann er die John Deere Classic, indem er Zach Johnson und David Hearn in einem fünf Löcher währenden Playoff besiegte. Bei der diesjährigen Austragung liegt er nach einer 71er Auftaktrunde bei Even Par auf T81.

Steve Stricker ist der All-Time-Favorite

Steve Stricker zählt zu den ewigen Favoriten der John Deere Classic. Zweimal hat er das Turnier bereits für sich entschieden, unter anderem 2012. Einige weitere Male landete er in den Top 3. Hier spielte er auch 2010 mit 60 Schlägen die beste Runde seiner bisherigen Karriere. Am ersten Tag positionierte er sich mit einer 68er Runde auf T24.

Auf dem Par-71-Kurs des TPC Deere Run in Silvis, Illinois, geht es für die Spieler um 4,7 Millionen US-Dollar und 500 Punkte im FedExCup-Ranking. Wertvoller als die Punkte und das Geld ist aber die Vorbereitung auf die Open Championship und der letzte noch auf der PGA Tour zu vergebende Platz für das Major: Der Sieger der John Deere Classic wird nach Royal Liverpool eingeladen.

Das Leaderboard

Hier geht es zum aktuellen Leaderboard.

Zwischenstand bei der John Deere Classic

Pos Spieler Runde 1 Gesamt
T1 Zach Johnson -8 -8
T1 Rory Sabbatini -8 -8
T1 Brian Harman -8 -8
T4 Todd Hamilton -7 -7
T4 Steven Bowditch -7 -7
Alex Cejka 0 0
T81 Jordan Spieth 0 0
T1 Zach Johnson -8 -8
T24 Steve Stricker -3 -3

Stand vom 2014-07-11 02:32:09

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter:

Aktuelle News