Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Russell Henley bei der Deutsche Bank Championship vorne

Autor:

01. Sep 2014
Russell Henley steht nach dem Moving Day der Deutsche Bank Championship an der Spitze des Feldes und hat damit beste Chancen auf den Sieg. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bei der Deutsche Bank Championship führt Russell Henley nach dem Moving Day das Feld an. Martin Kaymer bleibt vorne mit dabei.

Der Par-71-Kurs des TPC Boston, auf dem die Deutsche Bank Championship stattfindet, wurde von Arnold Palmer designt und 2002 eröffnet. Doch schon 2007 wurde der Kurs umgestaltet und vom Original blieb nur wenig übrig. Daran müssen sich die, nach dem Cut verbliebenen Pros der PGA Tour, allerdingst nicht stören. Russell Henley kam am besten mit der Anlage an der Ostküste der USA zurecht . Bei zwölf unter Par liegt er aussichtsreich vor Billy Horschel, der am Moving Day der Deutsche Bank Championship eine 67er Runde auf seiner Scorekarte notierte. Auf einen geteilten dritten Platz hat sich mit einer 64er Runde Rory McIlroy in die Top drei gespielt. Den dritten Platz teilt sich der Nordire mit Jason Day und Chris Kirk, die allesamt bei zehn unter Par liegen.

Martin Kaymer muss kleinen Rückschlag hinnehmen

Am zweiten Tag der Deutschen Bank Championship hatte Kaymer mit einer starken 66er Runde seine Aufholjagd gestartet, an seine fünf Birdies und sein Eagle an der 18 konnte der Deutsche heute jedoch nicht ganz anknüpfen. Der US-Open-Sieger spielte drei Birdies, musste jedoch am Ende der Runde auch zwei Bogeys auf seiner Scorekarte unterschreiben. Nach einer 70er Runde am Moving Day landet Kaymer auf dem geteilten 16. Platz.


Rory McIlroy meldet sich eindrucksvoll zurück

An den ersten zwei Turniertagen spielte der Weltranglistenerste kein schlechtes Golf, doch spielte der Nordire für ihn in dieser Saison ungewöhnlich viele Bogeys und lag vor dem Wochenende bei drei unter Par. Am Moving Day der Deutschen Bank Championship spielte McIlroy wieder so wie es seine Fans in dieser Saison von ihm gewohnt sind, mit sieben Birdies spielte er eine bogeyfreie Runde und liegt vor dem letzten Turniertag auf einem geteilten dritten Platz.

Ian Poulter mit Hoffnung auf Ryder Cup

Die ersten neun Mitglieder des europäischen Ryder-Cup-Teams stehen bereits fest, doch drei Captain-Picks sind noch zu vergeben und mit seinen starken Fähigkeiten im Lochspiel, hofft der Engländer Ian Poulter auf einen der drei Picks. Am Moving Day des zweiten FedExCup Playoff-Turniers, musste Poulter jedoch einen Dämpfer hinnehmen und belegt nach einer 71er Runde Rang T37.

Henrik Stenson fällt weiter zurück

Der Schwede Henrik Stenson möchte seinen FedExCup-Sieg aus dem Vorjahr wiederholen, doch wird er dafür ein Playoff-Turnier gewinnen müssen. Am Moving Day der Deutsche Bank Championship spielte Stenson jedoch seine bisher schlechteste Runde an diesem Wochenende, er blieb nach fünf Bogeys mit zwei Schlägen über Par. Der Weltranglistenzweite steht vor der letzten Turnierrunde auf T50.

Das Leaderboard

Hier geht es zum aktuellen Leaderboard.

Zwischenstand bei der Deutsche Bank Championship

Pos Spieler Runde 3 Gesamt
1 Russell Henley -6 -12
2 Billy Horschel -4 -11
T3 Chris Kirk -7 -10
T3 Rory McIlroy -7 -10
T3 Jason Day -2 -10
T16 Martin Kaymer -1 -6
T37 Ian Poulter 0 -2
T50 Henrik Stenson 2 0

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter:

Aktuelle News