Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

British Open Golf – Turnierrekorde

11. Jul 2013
Fakten und Statistiken zur British Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Geschichte der British Open hält einige besondere Fakten und Statistiken über Turnierrekorde bereit.

Die meisten Siege

Die meisten Siege erzielte Harry Vardon. Insgesamt gewann er das Turnier sechsmal: 1896, 1898, 1899, 1903, 1911, 1914.


Fünf Siege

James Braid: 1901, 1905, 1906, 1908, 1910
J.H. Taylor: 1894, 1895, 1900, 1909, 1913
Peter Thomson: 1954, 1955, 1956, 1958, 1965
Tom Watson: 1975, 1977, 1980, 1982, 1983

Zweite Plätze

Auf dem unglücklichen zweiten Platz landete Jack Nicklaus insgesamt siebenmal.
7 zweite Plätze – Jack Nicklaus, 1964, 1967, 1968, 1972, 1976, 1977, 1979
6 zweite Plätze – J.H. Taylor, 1896, 1904, 1905, 1906, 1907, 1914

British Open Turnierrekorde: Größter Schlagabstand

Mit dem größten Abstand zu seinem Verfolger gewann Old Tom Morris 1862. Er hatte 13 Schläge Vorsprung.

12 Schläge Vorsprung – Young Tom Morris, 1870
11 Schläge Vorsprung – Young Tom Morris, 1869
8 Schläge Vorsprung – J.H. Taylor, 1900
8 Schläge Vorsprung – J.H. Taylor, 1913
8 Schläge Vorsprung – James Braid, 1908
8 Schläge Vorsprung – Tiger Woods 2000

Niedrigste Scores

Greg Norman gewann die British Open 1993 mit der bisher niedrigsten Schlagzahl. Er benötigte auf dem Royal St. George’s 267 Schläge.
Ihm folgen:
268 Schläge – Tom Watson, Turnberry, 1977
268 Schläge- Nick Price, Turnberry, 1994
269 Schläge – Tiger Woods, St. Andrews, 2000
270 Schläge – Nick Faldo, St. Andrews, 1990

Der niedrigste Sieger-Score verglichen zur Schlagvorgabe gelang bisher Tiger Woods. Er siegte 2000 in St. Andrews mit 19 unter Par.

18 unter Par – Nick Faldo, St Andrews, 1990
18 unter Par – Tiger Woods, Hoylake, 2006

Amateurspieler mit niedrigster Schlagzahl

Der Amateur-Rekord für die niedrigste Schlagzahl auf 72 Löchern stammt aus dem Jahr 1993.

281 Schläge – Iain Pyman, Royal St George’s, 1993
281 Schläge – Tiger Woods, Royal Lytham, 1996
282 Schläge – Justin Rose, Royal Birkdale, 1998
283 Schläge – Guy Wolstenhome, St Andrews, 1960

Niedrigster 18-Loch-Score

63 Schläge – Mark Hayes, zweite Runde, Turnberry, 1977
63 Schläge – Isao Aoki, dritte Runde, Muirfield, 1980
63 Schläge – Greg Norman, zweite Runde, Turnberry, 1986
63 Schläge – Paul Broadhurst, dritte Runde, St. Andrews, 1990
63 Schläge – Jodie Mudd, vierte Runde, Royal Birkdale, 1991
63 Schläge – Nick Faldo, zweite Runde, Royal St. George’s, 1993
63 Schläge – Payne Stewart, vierte Runde, Royal St George’s, 1993
63 Schläge – Rory McIlroy, erste Runde, St. Andrews, 2010

Älteste und jüngste Spieler

Der älteste Sieger der British Open war Old Tom Morris 1867 mit 46 Jahren und 99 Tagen.
Ihm folgen:
Roberto de Vicenzo, 1967, 44 Jahre und 93 Tage
Harry Vardon, 1914, 44 Jahre und  41 Tage

Der jüngste Sieger:
Young Tom Morris, 1868, 17 Jahre, 5 Monate und 8 Tage
Willie Auchterlonie, 1893, 21 Jahre und 24 days
Seve Ballesteros, 1979, 22 Jahre,  3 Monate und 12 Tage

Der jüngste Teilnehmer war 1865 Young Tom Morris mit 14 Jahren, 4 Monaten und 25 Tagen.

Der älteste Teilnehmer bei der British Open war 74 Jahre, 4 Monate und 9 Tage alt: Gene Sarazen 1976.

Turniersiege bei der British Open

Einige Spieler haben die British Open in drei Jahrzehnten gewonnen:

Harry Vardon – 1896, 1903, 1911
J.H. Taylor – 1894, 1900, 1913
Gary Player – 1959, 1968, 1974

J.H. Taylor musste nach seinem ersten Sieg 1894 insgesamt 19 Jahre warten, bis er 1913 erneut gewann. Andere Spieler brauchten ähnlich lange für eine Wiederholung.

18 Jahre – Harry Vardon, 1896 – 1914
15 Jahre – Gary Player, 1959 – 1974
15 Jahre – Willie Park, 1860 – 1975
14 Jahre – Henry Cotton, 1934 – 1948

Die meisten aufeinanderfolgenden Siege:
4 Siege in Folge – Young Tom Morris, 1868 – 1872 (1871 wurde das Turnier nicht gespielt)
3 Siege in Folge – Jamie Anderson, 1877 – 1879
3 Siege in Folge – Bob Ferguson, 1880 – 1882
3 Siege in Folge – Peter Thomson, 1954 – 1956

Die meisten Platzierungen in den Top 5 schafften  J.H. Taylor und Jack Nicklaus mit 16 an der Zahl. Ihnen folgen mit 15 Top-5-Platzierungen Harry Vardon und James Braid.

Start-Ziel-Siege

Diese Sieger führten das Feld nach allen Runden an (geteilte Plätze eingeschlossen)

Harry Vardon – 1899
J.H. Taylor – 1900
Harry Vardon – 1903
Lee Trevino – 1971
Gary Player – 1974

Die alleinige Führung nach jeder Runde hatten:

Ted Ray – 1912
Bobby Jones – 1927
Gene Sarazen – 1932
Henry Cotton – 1934
Tom Weiskopf – 1973
Tiger Woods – 2005

Häufigste Austragungsorte

Auf diesen Plätzen wurde die British Open am häufigsten ausgetragen:

St. Andrews – 28-mal
Prestwick – 24-mal
Muirfield – 15-mal
Royal St. George’s – 14-mal
Royal Liverpool – 11-mal
Royal Lytham & St. Annes – 10-mal
Royal Birkdale – 9-mal
Royal Troon – 8-mal

Annika Krempel

Annika Krempel - Freie Autorin für Golf Post

hat sich ganz frisch mit dem Golf-Fieber infiziert und als 14.093. Freundin "Gefällt mir" zu Golf Post gesagt. Um sich in der Redaktion den nötigen Respekt zu verschaffen, wird eifrig am Abschlag gefeilt. Sie finden mich auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Annika Krempel

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter:

Aktuelle News