Golftraining mit Birdietrain: So wichtig ist der Release
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golftraining mit Birdietrain: So wichtig ist der Release

In dieser Ausgabe geht es rund um das Thema Release. Das Team von Birdietrain erklärt, wie Sie beim Golftraining Ihren Schwung verbessern.

In dieser Episode erklärt Birdietrain alles zum Thema Release. (Foto: YouTube / BirdieTrain)
In dieser Episode erklärt Birdietrain alles zum Thema Release. (Foto: YouTube / BirdieTrain)

Ein Begriff, den man im Zusammenhang mit dem Golfschwung bzw. der Golftechnik sehr häufig hört, ist der Release. Der Release, also auf Deutsch das Freigeben, ist auch mit die wichtigste Phase des Golfschwungs. Aber was passiert denn überhaupt bei dem Release und was kann bzw. sollte man denn überhaupt "releasen"?

Verbessere Dein Spiel mit TaylorMade

Man gibt in der Treffphase viele Winkel und Körperteile frei, um Geschwindigkeit zu generieren. Um alle Winkel, die wir nun beschreiben kraftvoll freigeben zu können, müssen diese im Rückschwung auch passend erzeugt werden. Wer sich zu Beginn des Abschwungs in ungünstigen Postionen befindet, kann sich dieses kraftvolle Freigeben nicht erlauben und muss kompensieren, um den Ball ordentlich treffen zu können und ihn einigermaßen geradeaus zu schlagen.

Golftraining mit Birdietrain: Der Release

Wichtig ist auch anzumerken, dass das Freigeben ein Prozess ist, welcher gefühlt durch den Ball hindurch nach vorne in Richtung Ziel geht und nicht in den Ball hinein. Auch in anderen Sportarten, zum Beispiel beim Werfen, ist das Prinzip identisch. Man wird den Ball loslassen (beim Werfen) bzw. treffen (beim Golfen) in einer Phase der Streckung, aber sicherlich nicht völlig gestreckt sein. Das würde zu einem Verlust der Geschwindigkeit und der Präzision führen. Das richtige Gefühl ist also "durch den Ball hindurch nach vorne", und nicht "in den Ball hinein“.

1 Freigeben der Handgelenke von einer palmaren Position (des linken Handgelenks) in Richtung einer dorsalen
Position
2 Freigeben des Winkels der Handgelenke von radial in Richtung ulnar
3 Freigeben der Beugung des rechten Arms in eine kraftvolle Streckung
4 Freigeben der externen Rotation der rechten Schulter in eine interne Rotation
5 Freigeben des nach hinten gezogenen rechten Schultergelenks
6 Freigeben des linken Arms entlang der Brust
7 Freigeben des linken Schultergelenks indem es nach hinten gezogen wird
8 Freigeben der Vorneigung des Körpers in eine Streckung (linkes Bein, Hüfte, Wirbelsäule)
9 Freigeben der Kippung des Rumpfes nach Links in eine Kippung nach rechts
10 Freigeben der Verwringung Rotation Unterkörper zu Oberkörper

Alle diese Bewegungen führen richtig umgesetzt auch dazu, dass die Schlagfläche sehr stabil bleibt und dadurch die Richtungskontrolle verbessert wird.

Übung, um das kraftvolle Freigeben bzw. Releasen zu erlernen:

Begeben Sie sich in die Position im Abschwung, bei der der linke Arm in etwa parallel zum Boden ist. Aus dieser statischen Position versuchen Sie nun, den Ball so weit wie möglich zu schlagen. Um das bewerkstelligen zu können, müssen Sie alle Parameter kraftvoll freigeben. Nutzen Sie für diese Übung ein Eisen 9.

(Text: Birdietrain)