Golf in Leicht: Die richtige Ballposition für alle Schläger
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golf in Leicht: Die richtige Ballposition für alle Schläger

Wo Ihr Ball liegen sollte und wie Sie die Ballposition idealerweise bestimmen, zeigt Fabian Bünker Ihnen in der neuen Ausgabe "Golf in Leicht".

Fabian Bünker erklärt, wie Sie die richtige Ballposition finden. (Screenshot: Youtube.com/ Golf in Leicht)
Fabian Bünker erklärt, wie Sie die richtige Ballposition finden. (Screenshot: Youtube.com/ Golf in Leicht)

Damit Ihre Schläge von Grund auf die größtmögliche Chance auf Erfolg haben, zeigt Fabian Bünker, PGA Golf-Professional und Head-Coach der Trainings-Plattform "Golf in Leicht", Ihnen in dieser Ausgabe die korrekte Ballposition für jeden Ihrer Schläger.

Die Ballposition ist abhängig von drei Faktoren:

Verbessere Dein Spiel mit TaylorMade
  1. Länge des Schaftes,
  2. Lie-Winkel des Schlägers (Winkel zwischen Schlägerkopf und Schaft) und
  3. Eintreffwinkel zum Ball.

Bei der Wahl der Ballposition gilt, je kürzer der Schläger, desto steiler der Lie-Winkel, desto steiler der Eintreffwinkel und desto weiter mittig liegt der Ball. Je länger der Schläger, desto flacher der Lie-Winkel, desto flacher der Eintreffwinkel und desto weiter links ist die Ballposition anzusetzen.

So bestimmen Sie die richtige Ballposition

Dabei ist besonders wichtig, dass die Ballposition nicht anhand des Abstandes der Fußspitzen zueinander bestimmt wird sondern anhand der Fersen, denn nicht immer stehen beide Fußspitzen symmetrisch zum Ball. Das kann zu einer falschen Einschätzung der Ballposition führen. Liegt der Ball beispielsweise zu weit links, trifft der Schläger viel zu früh in den Boden, da Lie- und Eintreffwinkel des Schlägers unverändert bleiben. Man kann sich zwar mit einer Ausgleichsbewegung behelfen, aber das ist nicht zielführend.

Deshalb empfiehlt es sich, die Fußstellung und die Ballposition aus einer frontalen Perspektive zu kontrollieren, entweder durch einen frontalen Spiegel, beispielsweise auf der Driving Range oder durch die Hilfe eines Golffreundes oder Trainers, der frontal zum Spieler stehend, die Position der Fersen besser beurteilen kann, als der Spieler selber. Sollten Sie diese beiden Möglichkeiten nicht haben, können Sie zu Kontrollzwecken einen Schläger mittig zwischen ihre Fersen legen und so die Standmitte markieren.

Die Ballposition für jeden Schläger

Anhand einer Auswahl von Schlägern lässt sich verdeutlichen, wie die Ballposition abhängig vom Schläger angepasst werden sollte:

  • Sandwegde (kürzester Schläger): Ball liegt mittig
  • Eisen 9 (kurzes Eisen): Ball liegt relativ weit mittig
  • Eisen 5 (langes Eisen): Ball liegt weiter links
  • Driver (längster Schläger): Ball liegt an der linken Ferse