Golftraining mit Birdietrain: Rückschwung und Abschwung verbinden
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Golftraining mit Birdietrain: Rückschwung und Abschwung verbinden

Bei Amateuren sind Rückschwung und Abschwung häufig voneinander getrennt. Birdietrain zeigt Ihnen mit dem Step Drill, wie Sie das vermeiden.

Verbinden Sie Rückschwung und Abschwung mit diesem Step Drill. (Foto: Birdietrain)
Verbinden Sie Rückschwung und Abschwung mit diesem Step Drill. (Foto: Birdietrain)


Wenn man versucht, einen Ball möglichst weit zu werfen, wird der Wurfarm sich noch vom Ziel entfernen, also weiter nach hinten schwingen, während der Körper schon im Begriff ist sich Richtung Ziel zu bewegen. Sehr ähnliches kann man auch bei Golfprofis in ihren Schwüngen erkennen.

Der Körper fängt schon im Rückschwung an, Richtung Ziel zu arbeiten, während der Hand-Arm-System noch im Begriff ist auszuholen. Diese Bewegung ist teilweise mit den Augen zu erkennen, spätestens aber mit Druckmessplatten klar aufzuzeigen. Dies ist ein wichtiges Element der Kopplung, um die gewonnene Verschaltung in der Treffphase kraftvoll zu entladen. Zudem werden auf diese Weise wiederholbare Ball-Boden-Kontakte zur Tagesordnung.

Der Step-Drill: So verbinden Sie Rückschwung und Abschwung

Bei Amateuren kann man hingegen beobachten, dass der Rückschwung und der Abschwung zwei annähernd voneinander getrennte Ereignisse sind. Erst wenn der Rückschwung beendet ist, setzt der Körper zum Abschwung an. Nur so ist auch ein Überschwingen möglich, welches keine große Energie für den Abschwung aufbaut.

Um diese günstige frühzeitige Druckverlagerung nach vorne, welche also schon im Rückschwung beginnt, gut üben zu können, verwenden wir den sogenannten Step-Drill. Am besten führen Sie den Drill mit einem mittleren Eisen durch und teen den Ball auf. Sie stellen die Füße nebeneinander, der Ball befindet sich etwas außerhalb Ihres vorderen Fußes.

Nun beginnen Sie den Rückschwung und während Sie noch ausholen, machen Sie einen Schritt mit den vorderen Fuß nach vorne. Dadurch haben Sie den Druck für den Abschwung und den Treffmoment optimal nach vorne gebracht und eine günstige Kopplung erzeugt. Wenn Sie den Drill richtig machen, werden Sie spüren, wie flüssig und harmonisch der Schwung trotz oder sogar aufgrund des Schrittes nach vorne abläuft. Integrieren Sie dieses Gefühl in Ihren Schwung und sie werden weiter schlagen und den Ball besser treffen. Viel Spaß!

(Text: Lukas Eisinger)

Golftraining mit Birdietrain: Der Step-Drill