European Tour: Max Kieffer mit Eagle-Finish in die Top 20
Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Max Kieffer mit Eagle-Finish in die Top 20

Max Kieffer dreht bei der KLM Open 2019 zum Ende seiner Runde auf und präsentiert sich stark. Martin Kaymer erlebt einen schwarzen Tag auf der European Tour.

Mit einem Eagle zum Schluss seiner Runde liegt Max Kieffer in aussichtsreicher Position auf der European Tour. (Foto: Getty)
Mit einem Eagle zum Schluss seiner Runde liegt Max Kieffer in aussichtsreicher Position auf der European Tour. (Foto: Getty)

Nur zwei deutsche Spieler bleiben bei der KLM Open vor den Toren Amsterdams in Runde 1 unter Par. Martin Kaymer erwischt einen rabenschwarzen Tag und muss am Freitag kämpfen, um noch das Wochenende zu erreichen. An die Spitze hat sich Callum Shinkwin aus England gesetzt.

European Tour: Max Kieffer mit starkem Auftritt

Den besten Auftritt der sechs deutschen Spieler im Feld der KLM Open 2019 legte Max Kieffer an den Tag. Auf der Front Nine gelangen dem Hubbelrather gleich vier Birdies, doch auch zwei Schlagverluste kamen hinzu. Bei ordentlichem Wind im The International machte Kieffer auf seinen zweiten neun Spielbahn zwar einen Fehler, beendete die Runde aber mit einem Eagle, als er seinen dritten Schlag am letzten Loch versank. Am Ende stand eine 69 (-3) auf der Scorekarte und er reiht sich unter den besten 20 ein.

Ebenfalls unter dem Platzstandard von 72 Schlägen blieb Marcel Siem. Er startete an Bahn 10 und konnte am kurzen elften Loch gleich ein Birdie einheimsen. Den einzigen Fehler machte der Düsseldorfer an der 17, einem 213 Meter langen Par-3, und fiel auf Even Par zurück. Anschließend konterte er einem weiteren Schlagverlust mit Back-to-back-Birdies und brachte ein Ergebnis von eins unter ins Clubhaus.

An die Spitze des Feldes hat sich Callum Shinkwin gesetzt. Der Engländer lag nach drei gespielten Löchern bereits drei Zähler unter Par und machte bis auf eine Ausnahme keinerlei Fehler. Am Ende wusste er am besten, wie man mit dem Wind und den stark ondulierten Grüns umgeht und unterschrieb eine 66er Runde.

Martin Kaymer muss sich steigern

Bei Martin Kaymer lief am ersten Tag der KLM Open nicht viel zusammen. Der Turniersieger von 2010 fand trotz eines Birdies am dritten Loch nicht zu seinem Spiel, fing sich ein Bogey nach dem anderen ein und musste an der drittletzten Bahn ein Doppelbogey notieren. Mit einem abschließenden Birdie an der 18 besserte er sein Ergebnis etwas auf, doch mit 77 Schlägen (+5) und einem 133. Platz muss der Mettmanner morgen alles geben, um sich noch ins Wochenende zu spielen. Auch Bernd Ritthammer (+1), Joel Girrbach (+2), Max Schmitt (+4) und Julian Kunzenbacher (+7) schafften es nicht, unter Par zu bleiben.

Besonderer Moment für 12-Jährigen

Einen besonderen Moment durften einige Amateure an Loch 13 erleben, als sie gegen die Pros an dem kurzen Par-3 antraten. Den besten Auftritt legte dort der 12-Jährige Vince Komen hin, der seinen Ball knapp zwei Meter an die Fahne spielte und Flugtickets gewann: