PGA Tour: Palmer mit Traumrunde, Tiger noch im Rennen
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Palmer mit Traumrunde, Tiger noch im Rennen

Trotz eines Vierputts am ersten Loch ist Tiger Woods bei der Farmers Insurance Open noch voll im Rennen. Sepp Straka scheidet vorzeitig aus.

Ryan Palmer und Tiger Woods bei der Farmers Insurance Open 2020. (Foto: Getty)
Ryan Palmer und Tiger Woods bei der Farmers Insurance Open 2020. (Foto: Getty)

Tag 2 der Farmers Insurance Open in San Diego (Kalifornien, USA) war ein eher durchwachsener für Tiger Woods. Der 44-Jährige startete mit einem Doppelbogey auf dem South Course des Torrey Pines GC denkbar schlecht in die Runde, als er vier Putts benötigte. "Ich versuchte, ihn in das Loch zu rammen, aber er versprang und ich habe offensichtlich einen schrecklichen dritten Putt gemacht und ihn gepulled. Sowas passiert auf dem Poa-Gras. Man will den Break rausnehmen und er hüpft einfach", so Tiger über sein verkorkstes Anfangsloch. Mit drei Birdies auf den letzten vier Bahnen seiner Front Nine kam "The Big Cat" aber bärenstark zurück. Zwei Birdies und zwei Bogeys auf den zweiten neun Spielbahnen führten zu einer 71er Runde (-1) für den Tag. Mit vier unter Par liegt der 15-fache Majorsieger auf dem geteilten 17. Rang und hat sechs Schläge Rückstand auf die Spitze.

Palmer mit Traumrunde, Straka verpasst Cut

"Ich wusste heute, als ich hier rauskam, dass tiefe Runden möglich sind", sagte Ryan Palmer nach seiner überragenden 62er Runde. Der Amerikaner war auf dem North Course unterwegs und notiert ein Birdie nach dem anderen auf seiner Scorekarte. "Ich habe gut gedrived und endlich einige Putts gemacht", erklärte der 43-Jährige. Am Ende wurden es elf Birdies für Palmer, lediglich am letzten Loch gab er einen Schlag ab. Bei insgesamt zehn unter Par geht er mit zwei Schlägen Vorsprung vor Brandt Snedeker in den Moving Day.

Für Sepp Straka ist die Farmers Insurance Open hingegen vorzeitig beendet. Der Österreicher spielte nach seinem Top-5-Ergebnis beim letzten PGA-Tour-Event in dieser Woche schwach auf und verpasste mit ingesamt elf über Par deutlich den Cut.